Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-39055

Evaluation einer präoperativen Checkliste zur Erfassung des individuellen Risikoprofils von Patienten hinsichtlich der kardialen Komplikationen bei viszeralchirurgischen Eingriffen

  • In 0,5 % bis 1,5 % aller chirurgischen Eingriffe kommt es zu einer tödlichen kardialen Komplikation. Bei dem steigendem Bedarf an operativen Therapien und den immer älter werden Patienten ist es nötig, eine erhöhte Aufmerksamkeit auf die Nebenerkrankungen der Patienten zu legen, um das perioperative Risiko zu minimieren und Patienten nicht unnötig zu gefährden. Im Rahmen dieser Überlegung sind standardisierte Risikoevaluationen ein probates Mittel, welche bereits auf unterschiedlichen Wegen seit Jahren eingesetzt werden. Doch trotz steigender Aufmerksamkeit in den letzten Jahrzenten in Bezug auf die Risikoevaluation sind kardiale Komplikationen mit 42 % aller Komplikationen noch immer häufig und mit einer hohen Morbidität und Letalität verbunden. Diese Arbeit ist die erste ihrer Art auf dem Gebiet der Viszeralchirurgie. Ziel war es, den Einfluss der seit 2009 eingesetzten Risikocheckliste „Prä“ auf die perioperative kardiale Morbidität und Letalität zu evaluieren. In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Helios Klinikum Erfurt wurden insgesamt 9.590 Operationsdaten im Zeitraum vom 01.01.2008 bis zum 31.12.2013 retrospektiv betrachtet. Es zeigte sich, dass in diesem Kollektiv die kardialen Komplikationsraten deutlich unter den in der Literatur angegebenen Werten lagen. Mit einem ca. 8-fach geringeren Risiko zur Vergleichsliteratur kam es zu 15 (0,24 %) kardialen Komplikation und 6-fach geringerem Risiko zu insgesamt drei (0,05 %) letalen kardialen Komplikationen bei Elektiveingriffen. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass in über 41 % der durch die Checkliste „Prä“ indizierten präoperativen kardiologischen Konsile eine Therapieanpassung stattfand. Die Number needed to treat liegt dabei bei 2,4. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen weiterhin, dass das Konzept der Checkliste „Prä“ mit geringem Aufwand und äußerst effizient durchführbar ist. Patienten werden durch die Checkliste gut eingeschätzt und gegebenenfalls einer weiteren kardialen Diagnostik zugeführt. Weiterhin scheint eine Ausweitung der Indikation auch auf Notfallpatienten sinnvoll. Zur Bestätigung dieser vielversprechenden Ergebnisse sind weitere prospektive, multizentrische Studien sinnvoll.
  • The objective of this PhD thesis was to evaluate the Scoring-System “Checkliste Prä” as preoperative cardiac risk assessment to identify patients at risk and decrease cardiac mortality and morbidity after abdominal surgery in a cohort from 9590 patients. In comparison to the literature, the cardiac morbidity was about eight times and and cardiac mortality about six times lower in our study group. The number needed to screen to optimize medication in elective operation for perioperative outcome is about 3.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author: Torsten Lehmann
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-39055
Title Additional (German):Evaluation einer präoperativen Checkliste zur Erfassung des individuellen Risikoprofils von Patienten hinsichtlich der kardialen Komplikationen bei viszeralchirurgischen Eingriffen
Referee:Prof., Dr. med. Tobias Keck, Prof., Dr. med. Albrecht Stier, Priv.-Doz. Dr. med. habil. Alexandra Busemann
Advisor:Prof., Dr. med. Albrecht Stier
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Date of first Publication:2020/08/18
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2020/08/10
Release Date:2020/08/18
Tag:Risikocheckliste, kardiale Komplikationen, kardiale Risikofaktoren
GND Keyword:Checkliste, Risiko
Pagenumber:65
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abt. für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit