Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-39500

Experimentelle Untersuchungen zur hygienischen Risikobewertung des pneumatischen Transportsystems Tempus 600

  • Im Routinebetrieb des PTS waren keine potentiell pathogenen Erreger an durch das PTS geschickten und mit physiologischer Kochsalzlösung getränkten, zur Reinigung vorgesehenen Schwämmchen nachweisbar. In Übereinstimmung dazu war die Empfangsstation bei 9 von 20 Probennahmen ebenfalls nur mit KNS und aeroben Sporenbildnern kontaminiert. In der aus dem PTS in die Empfangsstation strömenden Luft war die Anzahl luftgetragener Erreger geringer als in der Umgebungsluft außerhalb des Ausströmbereiches des PTS. Die Untersuchungsergebnisse bestätigen, dass bei monatlicher Dekontamination des PTS keine Übertragung potentieller Pathogene stattfindet. Dagegen waren die Eingaberacks (12 Probennahmen) ausnahmslos kontaminiert, davon zweimal mit Schimmelpilzen und einmal mit Enterococcus faecium. Deshalb sollte die vom Hersteller nur monatlich empfohlene maschinelle Reinigung wöchentlich durchgeführt werden. Da die experimentell vorgenommene bakterielle Beladung der Probenröhrchen weit höher war als sie in praxi selbst bei schlechter Händehygiene vorkommen kann, um den worst case zu simulieren, ist bei hygienischer Wartung der Anlage gemäß Herstellerempfehlung eine Weiterverbreitung von Krankheitserregern über das PTS auszuschließen. Damit konnte die der Studie zugrunde gelegte Frage ausgeschlossen werden, ob das PTS an der Verbreitung von VRE beteiligt war. Vielmehr stellte sich heraus, dass Mängel in der Schlussdesinfektion der Patientenzimmer nach der Entlassung von mit VRE kolonisierten Patienten die Ursache des Ausbruchs war (Kramer 2014).
  • Since tube contamination under experimental conditions was far higher than would be expected in practice (even with poor hand hygiene), hygienic maintenance of the PTS system according to manufacturer's recommendations should prevent spread of potential microbial pathogens. For safety reasons, however, hand hygiene should be performed before tubes are placed in the PTS in order to protect laboratory employees. It should be noted that the entry racks must be included in regular decontamination practices.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author: Lina Khaznadar
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-39500
Title Additional (English):Do pneumatic tube transport systems transmit potential pathogens? A hygienic risk assessment in a University hospital
Referee:Prof. Dr. Axel Kramer, PD Dr. Steffen Engelhart
Advisor:Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Date of first Publication:2020/09/10
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2020/08/11
Release Date:2020/09/10
Tag:PTS, Pneumatisches Tube System, Tempus 600
Pneumatic Tube System
GND Keyword:Escherichia coli, Staphylococcus epidermidis
Pagenumber:63
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit