• search hit 1 of 1
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-27374

Bedeutung von Varianten im EFHC1-Gen bei Patienten mit juveniler myoklonischer Epilepsie

  • Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde bei 41 Patienten mit JME das EFHC1-Gen sequenziert und die identifizierten Varianten mit in mehreren vorherigen Studien beschriebenen Prädiktoren für das klinische Outcome korreliert. Insgesamt konnten drei Varianten - p.Phe229Leu, p.Arg182His und p.Arg294His - identifiziert werden. Die Variante p.Phe229Leu, welche bei zwei Patienten auftrat, konnte mit einem milderen JME Subtyp assoziiert werden. Drei Patienten wiesen die Variante p.Arg182His auf und zeigten eine erhöhte Neigung zur Ausbildung einer photoparoxysmalen Reaktion. Eine Assoziation mit einem frühen Auftreten der Epilepsie (≤10. Lebensjahr) und einem Subtyp der JME, die sich aus einer kindlichen Absencenepilepsie entwickelt, konnte bei den zwei Patienten mit Variante p.Arg294His nachgewiesen werden, aufgrund der geringen Zahl an untersuchten Patienten jedoch ohne statistische Relevanz. In Zukunft könnte möglicherweise das Vorliegen einer dieser Varianten für klinische Fragestellungen hilfreich sein, um im Zusammenspiel mit klinischen Parametern eine Aussage über den Langzeitverlauf der JME und damit verbundene Therapieentscheidungen treffen zu können. Nach aktuellen Bewertungen in der Human Gene Mutation Database sind p.Arg182His und p.Arg294His als benigne Varianten/Polymorphismen und die Variante p.Phe229Leu als wahrscheinlich pathogene Variante einzustufen. Somit muss eingeschätzt werden, dass die Varianten eher einen modifizierenden Einfluss auf den Krankheitsverlauf nehmen und nicht ursächlich für die JME sind. Zusammenfassend sprechen die Ergebnisse dafür, dass es sich bei der JME um ein heterogenes Krankheitsbild handelt. Vorrangiges Ziel zukünftiger Studien sollte sein, weitere potenzielle Kandidatengene zu identifizieren und zu untersuchen.
  • In the present study, the EFHC1 gene was sequenced in 41 patients with JME and the identified variants were correlated with predictors of clinical outcome described in several previous studies. In total, three variants - p.Phe229Leu, p.Arg182His and p.Arg294His - could be identified. The variant p.Phe229Leu, which occurred in two patients, could be associated with a milder JME subtype. Three patients had the variant p.Arg182His and showed an increased tendency to develop a photoparoxysmal response. An association with an early onset of epilepsy (≤10 years of age) and a subtype of JME resulting from childhood absence epilepsy could be demonstrated in the two patients with variant p.Arg294His, but without statistical relevance due to the small number of patients studied. In the future, it might be helpful to have one of these variants for clinical questions, in conjunction with clinical parameters, to be able to make a statement about the long-term development of the JME and related therapeutic decisions. According to current evaluations in the Human Gene Mutation Database, p.Arg182His and p.Arg294His are to be classified as benign variants / polymorphism and the variant p.Phe229Leu as a probable pathogenic variant. Thus, it has to be estimated that the variants are more likely to have a modifying influence on the course of the disease and are not the cause of the JME. In summary, the results suggest that JME is a heterogeneous disease. The primary goal of future studies should be to identify and investigate further potential candidate genes.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Victoria Sylvia Katrin Kowoll
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-27374
Title Additional (English):Value of variants in the EFHC1 gene in patients with juvenile myoclonic epilepsy
Referee:PD Dr med. Felix von Podewils, Prof. Dr. med. Susanne Knake
Advisor:PD Dr. med. Felix von Podewils
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2019
Date of first Publication:2019/06/28
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2019/05/29
Release Date:2019/06/28
GND Keyword:EFHC1, Epilepsy, JME
Pagenumber:83
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Neurologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit