• search hit 4 of 35
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-26026

Die Ermittlung von Referenzintervallen für das enzymatische Kreatinin und die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate basierend auf einer großen dänischen Population

  • In der vorliegenden Arbeit wurden Referenzintervalle für das enzymatische Kreatinin und die davon abgeleitete geschätzte glomeruläre Filtrationsrate bzw. geschätzte CrCl basierend auf vier verschiedenen Gleichungen ermittelt. Die große und gut charakterisierte gesunde Referenzstichprobe wurde nach Ausschluss von fehlenden Kreatinin-Werten, stark erhöhten BMI-Werten und bekannten Krankheiten, welche die Nierenfunktion nachweislich beeinträchtigen aus der Inter99-Studie (Dänemark) generiert. Die Referenzstichprobe beinhaltet insgesamt 5926 Probanden (Männer 2956 (49,88 %) und Frauen 2970 (50,12 %). Für Frauen wurden Referenzintervalle von 0,53-1,10 mg/dl (47-97 μmol/l) und für Männer von 0,66-1,21 mg/dl (58-106 μmol/l) für das enzymatische Kreatinin ermittelt. In der untersuchten Referenzstichprobe, die ein Altersspektrum von 30 bis 60 Jahren umfasst, konnte keine Altersabhängigkeit für das enzymatisch ermittelte Kreatinin festgestellt werden. Im Gegensatz zum Kreatinin zeigten die Ergebnisse der eGFR und der geschätzten CrCl eine Altersabhängigkeit, da das Alter für alle untersuchten Formeln eine einzugebende Variable darstellt. Der physiologische Abfall der glomerulären Filtrationsrate, dargestellt durch Clearance- Untersuchungen mittels Inulin, scheint am besten von der CKD-EPI Gleichung an der klinisch wichtigen unteren Referenzgrenze (<60 ml/min/1,73 m²) in der untersuchten Referenzstichprobe erfasst zu sein. Weiterhin ergab sich für die CKD-EPI Gleichung eine 2,5 % Perzentile für Männer von etwa 70 ml/min/1,73 m², die damit etwas über dem empfohlenen Cut-Off von 60 ml/min/1,73 m² liegt. In der Gruppe der Männer entspricht der Cut-Off von 60 ml/min/1,73 m² der 1,0 % Perzentile und birgt damit das Risiko, Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion nicht rechtzeitig zu detektieren. Eine weitere Verbesserung der Gleichung zur Eliminierung von Geschlechtsunterschieden könnte hier Abhilfe schaffen, wenn der einheitliche und traditionell verwendete Cut-Off von 60 ml/min/1,73m² beibehalten werden soll. Anderenfalls könnte die Etablierung von geschlechtsspezifischen Cut-Offs Abhilfe schaffen. Es werden visuelle Daten präsentiert, die das heterogene Ergebnis der eGFR-Gleichungen verdeutlichen und helfen können, die Eigenschaften der untersuchten Formeln den Anwendern bewusst zu machen.
  • The estimated glomerular filtration rate (eGFR) is recommended for initial assessment of chronic kidney disease (CKD) taking into account serum creatinine (SCr) concentration, age, weight and sex. Enzymatic SCr assays traceable to international reference materials are recommended for which reference intervals need to be established. 5,926 samples from a Danish population-based study were used to measure SCr concentration. Results were applied in four equations to estimate GFR (creatinine clearance in case of Cockcroft-Gault) and compare the results to previously reported GFR based on inulin clearance. We report sex-specific reference intervals for enzymatic SCr and thereof derived eGFRs which differed considerably depending on the applied equation, but all showed an age-dependent decline. For the recommended CKD-EPI equation the eGFR lower reference limit (LRL) was 60 mL/min/1.73m² for women, while for men the LRL was 70 mL/min/1.73m². Thus, the traditional cut-off of 60 mL/min/1.73m² appears too low for men. Our data highlight the heterogeneous outcome of four eGFR equations. The physiological decrease of GFR seems to be best reflected by the CKD-EPI equation at the clinically important LRL emphasizing the need for clinicians to utilize only the recommended CKD-EPI equation. Still we find a slightly higher LRL in men, thus, the traditional cut-off of 60 mL/min/1.73m² appears too low for men and implicate the risk of undertreatment and delayed diagnosis of CKD when using the traditional cut-off. The present data indicate that further improvement of the formula might be needed.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Christoph Behrendt
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-26026
Title Additional (English):Enzymatic serum creatinine and eGFR reference intervals in a large Danish population-based study
Referee:PD Dr. med. Dipl.-Biol. Astrid Petersmann, Prof. Dr. Anders Kallner
Advisor:PD Dr. med. Dipl.-Biol. Astrid Petersmann
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2019
Date of first Publication:2019/04/25
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2019/04/10
Release Date:2019/04/25
Tag:CKD-EPI, Cockcroft-Gault, Kreatinin, MDRD, Referenzintervall, eGFR
GND Keyword:Kreatinin, Normalwert, Vergleich
Pagenumber:53
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit