• search hit 10 of 65
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002475-2

Untersuchung der Kaumuskelaktivität mit subjektiver Schmerzwahrnehmung in der Nivellierungsphase bei einer kieferorthopädischen Multibracket-Behandlung

  • Ziel der vorliegenden Studie sollte es sein, die elektromyographische Kaumuskelaktivität in der Nivellierungsphase mit einer Multibracket-Apparatur zu untersuchen. Die Teilnehmer stammten aus dem aktuellen Patientengut der Poliklinik für Kieferorthopädie, bei denen routinemäßig eine Multibracket-Apparatur eingesetzt werden sollte. Alle Patienten erhielten das gleiche Bracketsystem mit einer identischen Bogenfolge während des Untersuchungszeitraumes. Vor jedem Bogenwechsel sowie zwei Tage danach wurden im Abstand von vier bis sechs Wochen EMG-Messungen der Kaumuskulatur (beidseits der Mm. masseter sowie der Mm. temporales) durchgeführt. Jeder Patient wurde insgesamt sieben Mal untersucht. Gemessen wurde in Ruhelage, beim Aufbeißen auf die Zähne sowie auf Watte, je dreimal. Zusätzlich wurde ein Ermüdungstest durchgeführt. Die individuelle Schmerzempfindung wurde parallel mittels visueller Analogskala erfasst. Als Behandler ist man bestrebt, den durch die Multibracket-Apparatur entstandenen Diskomfort soweit wie möglich zu reduzieren, um die kieferorthopädische Behandlung als ein positives Ereignis erscheinen zu lassen. Das neu gewonnene Wissen um die objektiven elektromyographischen Aufzeichnungen und die subjektive Schmerzsymptomatik soll einen Beitrag hierzu leisten. So sollte man z.B. bei zu starker Schmerzsymptomatik über eine reduzierte Bogenstärke nachdenken. Die gewonnenen Ergebnisse der vorliegenden Studie sollen zur kritischen Hinterfragung anregen, um eine kieferorthopädische Behandlung so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Gerade die Kaumuskulatur rückt in der kieferorthopädischen Betrachtung oft in den Hintergrund. Dabei ergibt sich erst durch sie ein harmonisches Zusammenspiel der kieferorthopädischen Befunde. Die Untersuchung belegt einen Einfluss der kieferorthopädischen Behandlung in der Nivellierungsphase auf die Muskelaktivität. Die Kaumuskelaktivitäten differieren zu verschiedenen Messzeitpunkten und die Muskelgruppen erholen sich nach vier bis sechs Wochen wieder und stellen sich am Ende der Nivellierungsphase ausgeglichen und nicht reduziert im Vergleich zum Anfangsbefund dar. Es kann durch die Untersuchung keine eindeutige Aussage getroffen werden, warum sich die Muskelaktivität am Ende der Nivellierungsphase wieder den Ausgangswerten annähert. Das Ergebnis passt jedoch gut zu der von anderen Studien vertretenen These, dass stabile Okklusionsverhältnisse als Ergebnis eines positiven kieferorthopädischen Behandlungsergebnisses eine gute Muskelfunktion hervorrufen.
  • The aim of this study was to investigate the electromyographic activity of Musculus masseter and Musculus temporales in the leveling phase of orthodontic treatment with multibracket appliances. All participants were current patients of the Department of Orthodontics, Greifswald University, and were treated with the same bracket system and archwire sequence during the study period (archwire-changes every 4-6 weeks). EMG measurements of the masticatory muscles (Mm. masseter and Mm. temporales, both sides) were performed before orthodontic treatment, and before and two days after each change of archwires. Thus, every patient was examined a total of seven times. Measurements were taken at rest, when biting on teeth and on cotton rolls, each measurement was repeated three times. In addition, a fatigue test was performed. Patients were asked to assess their individual pain sensation on a visual analogue scale. The study results show that masticatory muscle activity is influenced by orthodontic treatment in the leveling phase. The activity varies during treatment: muscles recover 4-6 weeks after archwire-changes and activity is balanced at the end of the leveling phase and not reduced compared to pre-treatment findings. It remains unclear, why the muscle activity approaches the baseline at the end of the leveling phase. However, the result is consistent with other studies, stating that a stable occlusal relationship - as a result of positive orthodontic treatment outcome - causes good muscle function. Clinicians strive to reduce discomfort caused by multibracket appliances as much as possible. The newfound knowledge based on objective electromyographic recordings and subjective pain assessments shall help making orthodontic treatment a positive experience. As a practical outcome, excessive pain symptoms may be mitigated by using a reduced archwire, for example. The results from the present study shall stimulate critical analysis, to make orthodontic treatment as pleasant as possible.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Stefanie Kaufmann
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002475-2
Title Additional (English):Investigation of the masticatory muscles activity with subjective pain perception in the leveling phase of orthodontic multibracket treatment
Advisor:Prof. Dr. Karl-Friedrich Krey
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/04/08
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2016/03/11
Release Date:2016/04/08
Tag:Diskomfort, Nivellierungsphase, Visuelle Analogskala
leveling phase, multibracket appliance, visual analog scale
GND Keyword:Brackets, Elektromyographie, Kaumuskel, Kieferorthopädie, Musculus masseter, Musculus temporalis
Faculties:Universitätsmedizin / Poliklinik für Kieferorthopädie, Präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit