• search hit 32 of 70
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000805-0

Untersuchung der Gaumenknochenverformung des Schweins (Sus scrofa domesticus) nach einer Belastung durch Onplants

  • Inhalt der Arbeit war die experimentelle Knochenverformung an Schweinegaumen (Sus scrofa domesticus), welche über Onplants belastet wurden. Das Ziel war es, entsprechende Empfehlungen für die Anwendung von Onplants bei jungen Patienten zu geben. In einer Voruntersuchung wurden histologische Schnittbilder des Schweinegaumens hergestellt um den anatomischen und histologischen Aufbau des Gaumens eines Schweins mit jenem des Menschen zu vergleichen. Die Sutura palatina media zeigte bei den Schweinen der Gruppe der „Neugeborenen“ einen noch relativ geraden Verlauf. Mit zunehmendem Alter wurde eine beginnende s-förmige Verwindung erkennbar. Bei den erwachsenen Tieren schließlich ist dieser s-förmige Verlauf stark ausgeprägt. Dieser Verlauf der Sutur korreliert mit jenem beim Menschen in den entsprechenden Altersabschnitten. Für die Belastungssimulationen wurden drei Testreihen (Neugeborene, Heranwachsende und Erwachsene) mit je zwei Gruppen (Ein-Punkt- und Zwei-Punkt-Belastung) durchgeführt. Jede Gruppe bestand aus 6 bis 13 Tieren. Scheiben mit einem Durchmesser von 3mm, 5mm und 9mm wurden in der ersten Gruppe mittig über der Sutura palatina media platziert. In der zweiten Gruppe wurden je zwei 3mm bzw. 5mm im Durchmesser betragende Scheiben beidseits der Gaumennaht platziert. Insgesamt wurden 152 Gaumen einer Belastung unterzogen. Die Verformung wurde mittels eines optischen Dreikoordinaten-Messgerätes registriert und analysiert. Bei den Jungtieren führte die Ein-Punkt-Belastung im Vergleich zu der Zwei-Punkt-Belastung auf einem signifikant niedrigerem Kraftniveau zur Zerstörung der knöchernen Lamelle. Ähnliche Resultate wurden bei der Vergrößerung der Scheibe von 3mm auf 5mm registriert. Im Gegensatz dazu zeigten die erwachsenen Tiere stabile Resultate in beiden Versuchsreihen. Generell ermöglichte eine Vergrößerung der Auflagefläche eine höhere Belastung. Die Belastung des Gaumens über einen medianen Druckpunkt scheint bei den Erwachsenen ausreichend. Während des Knochenwachstums sollte die Kraft auf zwei paramediane Druckpunkte verteilt werden. Zudem können mit dieser Methode höhere Kräfte appliziert werden und somit ein höherer Verankerungswert für die Dentition erreicht werden. Dennoch sind weitere Untersuchungen am Menschen notwendig, um detaillierte Empfehlungen für die klinische Anwendung am Menschen geben zu können.
  • The aim of the present investigation was to identify adequate onplant treatment for young patients, whereas the palate deformation was examined by acute quasi-static loading in an animal (Sus scrofa domesticus) model. During a preliminary investigation, histological sectional images were produced to compare the anatomic and histological structure of the pig palate with the palatal structure of a human. For the group of “newborns” the palatal suture of the pigs showed a relatively straight line. With advancing age, the suture then shows a commencing S-shaped course which becomes more distinctive among the grown-up animals. The sutures course correlates with the respective age stages of a human being. For the investigation of the palate deformation three series of tests (with newborn, young and adult pigs) were performed, each with two groups (one or two-point stress) and 6 to 13 animals per group. Discs with a diameter of 3mm, 5mm and 9mm were placed in group 1 in the suture area. In group 2 discs with a diameter of 3mm and 5mm were placed at both the right and left sides of the suture. In total, the stressing was conducted at 152 palates. The deformation was analyzed by a computerized three-dimensional (3D) photo-imaging evaluation system. In young animals, the one-point load at a significantly lower force level led to fractures in comparison with the two-point load. Similar results were measured by an increase in the disc size from 3 to 5mm. In contrast, adult pigs showed stable results with both methods. Generally, it had been observed that a larger disc diameter led to less instability. The one-point load seems to be suitable for adult animals, whereas a two-point load might be favorable during ossification. The advantage of the two-point load is the generation of a higher stress and therefore improved control of the dental fixation. However, further tests are necessary to provide detailed recommendations for the clinical application in the human palate.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Chris Köbel
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000805-0
Title Additional (English):The investigation of the palate deformation of the pig (Sus scrofa domesticus) after stressing by onplants
Advisor:Prof. Dr. Tomasz Gedrange
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/06/26
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/05/17
Release Date:2010/06/26
GND Keyword:Gaumennaht, Hausschwein, Onplant, skelettale Verankerung
Faculties:Universitätsmedizin / Poliklinik für Kieferorthopädie, Präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit