Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 1 of 4
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-43861

Umweltbildung und Ökotourismus als Chance für eine nachhaltige Entwicklung des Waterberg Distrikts in Südafrika

  • Zusammenfassung Die Forschungsfragen sind: (a) Wer sind die relevanten Akteure auf dem Gebiet der Umweltbildung im Waterberg Distrikt? (b) Wie sind die Akteure vernetzt und welche Kooperationen existieren? (c) Welche Bevoelkerungsgruppen partizipieren an den bestehenden Umweltbildungsangeboten? Die Hypothese ist, dass insbesondere einkommensschwache Schichten der schwarzen Bevölkerung nicht an den Angeboten teilnehmen. Das Untersuchungsgebiet Waterberg Distrikt in der Limpopo Provinz wird wie viele andere laendlich gepraegte Distrikte in Suedafrika von ungleichen Machtverhaeltnissen, hoher Arbeitslosigkeit und Spaetfolgen der Apartheid bestimmt. Es gibt nur wenige Studien, die die aktuelle Situation der Umweltbildung im Waterberg Distrikt ausreichend analysieren (Baber, de Klerk und Walker 2003). Die Arbeit basiert auf der Nutzung mehrerer sozialempirischer Methoden, wie schriftliche und muendliche Befragungen (Interviews) waehrend der Forschungsaufenthalte zwischen 2009 und 2018/19 sowie Feldbeobachtungen zwischen 1995 und 2018/19 im Untersuchungsgebiet Waterberg Distrikt. Alle in der Forschungsarbeit befragten Akteure (Schulen, Wildtierfarmen, Naturreservate) vermitteln Umweltbildung. Ein einheitliches Konzept der Akteure in der Umweltbildung für den Waterberg Distrikt gab es bisher nicht, hier setzt die Untersuchung an. Die Diskrepanz zwischen wohlhabenden weißen Landbesitzern und Investoren auf der einen Seite, und den kleineren, armen Gemeinden mit vorwiegend schwarzen Bevoelkerungsgruppen auf der anderen Seite ist für die Region praegend. Weitere Hindernisse für eine Teilnahme an den Umweltbildungsangeboten sind Chancenungleichheit in der Bildung. Das Potenzial der Umweltbildung für eine nachhaltige Entwicklung des Waterberg Distrikts ist vorhanden und die Arbeit zeigt auf, wie die Arbeit der Akteure gestärkt und Synergien besser genutzt werden können. Der im Waterberg Distrikt gut etablierte Oekotourismus kann durch bessere Vernetzung mit der Umweltbildung profitieren und somit zum wirtschaftlichen Aufschwung in der Region beitragen. Der Ökotourismus kann sich zukuenftig mit verschiedenen Varianten, wie Natur-, Agro-, Geo-, Biopark- und Wissenschaftstourismus weiter profilieren. Das Waterberg Biosphaerenreservat spielt nicht nur eine herausragende Rolle in den Raumentwicklungsplaenen der Limpopo Provinz und vor allem im Waterberg Distrikt, sondern auch im Oekotourismus und in der Umweltbildung. Umwelterbe, Artenvielfalt und oekologisch sensible Gebiete muessen aktiv geschuetzt und verwaltet werden und es gilt sicherzustellen, dass sie nicht durch andere Aktivitaeten (z.B. Minenprospektionen) beeintraechtigt werden. Das Waterberg Biosphaerenreservat sollte in seinen originaeren Aufgaben gestaerkt werden, damit die gesamte Bevoelkerung des Distrikts besser integriert wird und vom Biosphaerenreservat profitieren kann. Es liegt vor allem in der Verantwortung der Waterberg Distriktverwaltung, das Biosphaerenreservat zu unterstuetzen und weiterzuentwickeln (vgl. Blaauw 2018). Somit kann es zukuenftig die langfristige Lebensfaehigkeit der einzigartigen Landschaft foerdern, lokale Identitaet und Stolz schaffen und die Abwanderung aus laendlichen Gebieten in die Metropolen verringern. Mithilfe der Nutzung von Synergieeffekten und weitreichenderen Kooperationen werden langfristig auch die Lebensgrundlagen, Einkommen sowie Beschaeftigung der benachteiligten schwarzen Bevölkerungsgruppen in der Region verbessert. Eine Partizipation aller Interessensgruppen und kollektive Entscheidungsfindung, basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, wird die Gemeinschaft staerken, um die Bevölkerung auf die globalen Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten (vgl. UNESCO 2015)
  • Summary The research questions are: (a) Who are the relevant actors in the field of environmental education in the Waterberg district? (b) How are the actors networked and what type of cooperation exist? (c) Which population groups participate in existing environmental education? The hypothesis is that low-income sections of the black population in particular do not take part in environmental education. The Waterberg District investigation area in Limpopo Province, like many other rural districts in South Africa, is characterized by unequal power relationships, high unemployment and the leghacy of apartheid. There are only a few studies that adequately analyze the current situation of environmental education in the Waterberg district (Baber, de Klerk and Walker 2003). The work is based on the use of several socio-empirical methods, such as written and oral surveys (interviews) during the research stays between 2009 and 2018/19 as well as field observations between 1995 and 2018/19 in the Waterberg district research area. All stakeholders interviewed in the research work (schools, wildlife farms, nature reserves) convey a level environmental education. However, there has not been a uniform concept in environmental education for the Waterberg district; this is where the study comes in. The discrepancy between wealthy largely white landowners and investors on the one hand, and the smaller, poor communities with predominantly black population groups on the other is characteristic of the region. Other obstacles to participation in environmental education are inequality in education. The potential of environmental education for the sustainable development of the Waterberg District is there and the work shows how the work of the actors can be strengthened and synergies can be better used. The well-established ecotourism in the Waterberg district can benefit from better networking with environmental education and thus contribute to the economic upswing in the region. In the future, ecotourism will be able to distinguish itself with different variants, such as nature, agro, geo, biopark and scientific tourism. The Waterberg Biosphere Reserve not only plays an outstanding role in the spatial development plans of the Limpopo Province and especially in the Waterberg District, but also in ecotourism and environmental education. It is important that environmental heritage, biodiversity and ecologically sensitive areas are actively protected and managed to ensure that they are not affected by other activities (e.g. mine prospections). The Waterberg Biosphere Reserve should be strengthened in its original tasks so that the entire population of the district is better integrated and can benefit from the biosphere reserve. It is primarily the responsibility of the Waterberg district administration to support and develop the biosphere reserve (see Blaauw 2018). It can thus promote the long-term viability of the unique landscape, create local identity and pride, and reduce migration from rural areas to the metropolises. With the help of synergy effects and more extensive cooperation, the livelihood, income and employment of the disadvantaged black population groups in the region will also be improved in the long term. Participation of all interest groups and collective decision-making, based on scientific knowledge, will strengthen the community in order to prepare the population for the global challenges of the future (cf. UNESCO 2015).

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author: Astrid Schilling
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-43861
Title Additional (English):Environmental Education and Ecotourism as an opportunity for sustainable development in the Waterberg District in South Africa
Referee:Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann, Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt
Advisor:Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2021
Date of first Publication:2021/03/15
Granting Institution:Universität Greifswald, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:2020/09/10
Release Date:2021/03/15
Tag:Benachteiligte Bevölkerungsgruppen; Biosphärenreservat
GND Keyword:Südafrika, Umweltbildung, Ökotourismus, Nachhaltige Entwicklung, Waterberg Distrikt
Page Number:364
Faculties:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät / Institut für Geographie und Geologie
DDC class:300 Sozialwissenschaften / 300 Sozialwissenschaften, Soziologie