Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 2 of 10
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-42661

Identifikation von Risikofaktoren der infizierten Pankreasnekrose bei akuter nekrotisierender Pankreatitis sowie Analyse des klinischen Verlaufes

  • Zusammenfassung: Die akute Pankreatitis ist eine der häufigsten nicht-malignen Erkrankungen bei hospitalisierten Patienten, der verschiedenste pathophysiologische Prozesse zugrunde liegen. Während sie in den meisten Fällen komplikationslos ausheilt, wird jedoch in ca. 10 – 20 % der Fälle eine schwere Verlaufsform mit Ausbildung von Nekrosen und häufig auch weiteren lokalen und systemischen Komplikationen beobachtet. Zu diesen gehört beispielsweise eine sekundäre Infektion der Pankreasnekrosen, wobei sowohl bakterielle als auch fungale Krankheitserreger auftreten können. Obwohl einzelne Prädiktoren für einen schweren Verlauf der akuten Pankreatitis identifiziert werden konnten, erlaubt die bisherige Datenlage jedoch noch keine sichere Identifikation der infizierten Nekrose. Ziel dieser Arbeit ist daher die Identifikation von klinischen und paraklinischen Variablen, die als mögliche Prädiktoren der infizierten Pankreasnekrose dienen können. Des Weiteren soll untersucht werden, inwieweit eine infizierte Nekrose die Krankenhausverweildauer sowie die extrapankreatischen Komplikationen und die Mortalität beeinflussen. Hierzu wurden die Befunde von insgesamt 127 Patienten mit akuter nekrotisierender Pankreatitis über den Zeitraum von 2012 – 2018 retrospektiv aufgearbeitet. Bei 51 Patienten ließ sich eine infizierte Nekrose nachweisen, bei 21 Patienten war die Nekrose steril und bei 55 Patienten wurde die Nekrose wiederum weder punktiert noch drainiert. Es fand sich ein signifikanter Zusammenhang der Entzündungsparameter Leukozyten, CRP und PCT sowie der Nierenretentionswerte Kreatinin und Harnstoff mit dem Vorhandensein einer infizierten Pankreasnekrose. Auch eine kompromittierte Blutgerinnung, ein verminderter Serumalbuminspiegel sowie ein reduzierter Hämatokrit wurden deutlich häufiger bei der inifizierten nekrotisierenden Pankreatitis beobachtet. Bei den Vitalparametern fand sich eine Assoziation zwischen erhöhter Herzfrequenz und erniedrigtem mittleren arteriellen Blutdruck. Begleitend war eine infizierte Nekrose deutlich häufiger mit einem respiratorischen und/oder renalen Organversagen vergesellschaftet. Die Krankenhausverweildauer war bei Patienten mit infizierter Nekrose um beinahe das Dreifache verlängert, wobei die Verweildauer bei Nachweis grampositiver Bakterien im Punktat am längsten war. Ein signifikanter Einfluss auf die Mortalität konnte bei infizierter Pankreasnekrose nicht beobachtet werden. Diese Ergebnisse zeigen, dass anhand von einfach zu erhebenden klinischen und laborchemischen Routineparametern die Identifikation einer Pankreasnekrose vorhergesehen werden kann. Welche Bedeutung einzelne Bakterienstämme auf den Verlauf der akuten nekrotisierenden Pankreatitis und ihre Komplikationen haben, muss in weiteren Analysen untersucht werden.
  • Summary Acute pancreatitis is one of the most common non-malignant diseases in hospitalized patients, which is based on various pathophysiological processes. While in most cases it heals without complications, in about 10-20% of cases a severe course is observed with the formation of necrosis and often other local and systemic complications. These include, for example, a secondary infection of pancreatic necrosis, whereby both bacterial and fungal pathogens can occur. Although individual predictors for a severe course of acute pancreatitis could be identified, the current data does not yet allow for a reliable identification of the infected necrosis. The aim of this study is therefore the identification of clinical and paraclinical variables that can serve as possible predictors of infected pancreatic necrosis. In addition, the extent to which infected necrosis affects the length of hospital stay as well as the extrapancreatic complications and mortality will be investigated. For this purpose, the findings of a total of 127 patients with acute necrotizing pancreatitis were retrospectively processed over the period from 2012 to 2018. In 51 patients, infected necrosis was detected, in 21 patients necrosis was sterile and in 55 patients necrosis was neither punctured nor drained. There was a significant association of inflammatory parameters leukocytes, CRP and PCT as well as renal retention levels creatinine and urea with the presence of infected pancreatic necrosis. Also, compromised blood clotting, decreased serum albumin levels and reduced hematocrit were observed significantly more frequently in infiated necrotizing pancreatitis. Vital parameters found an association between increased heart rate and decreased mean arterial blood pressure. In addition, infected necrosis was significantly more commonly associated with respiratory and/or renal organ failure.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author: Steffi Urban
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-42661
Title Additional (English):Identification of risk factors of infected pancreatic necrosis in acute necrotizing pancreatitis and analysis of clinical course
Referee:PD Dr. med. Ali Alexander Aghdassi, Prof. Dr. med. Robert Jaster
Advisor:PD. Dr. med. Ali Alexander Aghdassi, Prof. Dr. med. Markus M. Lerch
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Date of first Publication:2021/01/12
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2020/11/03
Release Date:2021/01/12
GND Keyword:Pankreasnekrose, Pankreatitis
Pagenumber:99
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin Abt. Gastroenterologie, Endokrinologie und Ernährungsmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit