• search hit 5 of 7
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002707-3

Einfluss regelmäßigen Ausdauertrainings auf Aspekte der exekutiven Funktionen bei jungen Gesunden

  • Verschiedene Arbeiten haben wiederholt gezeigt, dass Senioren und erkrankte Personen sich durch ausdauernde körperliche Ertüchtigung in einigen ihrer kognitiven Fähigkeiten und psychischen Komponenten positiv beeinflussen lassen. Diese experimentelle Studie sollte erschließen, ob auch junge gesunde Personen ebenfalls von einem standardisierten und dennoch individualisierten Ausdauer-training profitieren, wenn ausgewählte Aspekte der geistigen Leistungsfähigkeit betrachtet werden. Mittels einer Crossover-Studie (Warte-Kontrollgruppen-Design) wurden Effekte einer achtwöchigen Laufausdauerintervention (3x/Woche, 40-60 min) auf einzelne Aspekte der exekutiven Funktionen bei jungen gesunden Probanden geprüft. 37 Probanden wurden randomisiert in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Interventionsgruppe absolvierte das achtwöchige Ausdauertraining, während die Kontrollgruppe die normale Routineaktivität durchführte. Nach diesen acht Wochen wechselten die beiden Gruppen ihre Aktivitätsform, so dass jetzt die initiale Kontrollgruppe die Ausdaueraktivität für acht Wochen durchführte und die initiale Interventionsgruppe die zusätzliche Aktivität pausierte. In beiden Gruppen wurden die exekutiven Fähigkeiten zu Beginn der Studie, nach den ersten acht Wochen und nach insgesamt 16 Wochen erfasst. Es konnten jedoch keine signifikanten Verbesserungen der erfassten exekutiven Funktionen im Zuge der Laufintervention gefunden werden. In der erneuten Ergebnisbetrachtung unter Bezug auf die Herzratenvariabilität als Komponente des autonomen Nervensystems konnte ebenfalls kein statistisch relevanter Einfluss von ausdauernder Bewegungsaktivität auf die exekutiven Funktionen gesehen werden. Vielmehr muss, insbesondere unter der innovativen Nutzung einer Crossover-Studie mit insgesamt drei Messzeitpunkten, die Vermutung eines generellen Übungseffektes bei diesem Probandenklientel geäußert werden. Zudem gilt es neben den Übungseffekten auch Deckeneffekte zu nennen, welche sich in der aktuell hohen geistigen Leistungsfähigkeit dieser Probanden bedingen. Zusammenfassend fanden wir keinen positiven Effekt von Ausdaueraktivität auf exekutive Funktionen bei jungen gesunden Erwachsenen.
  • Different studies provide repeatedly, that there is a positive influence of endurance exercise on several cognitive and mental functions by elderly people and invalids. This experimental study should examine if likewise young and healthy people benefit from a standardised and still individually endurance exercise program by the view on particular aspects of their cognitive performance. Using a cross-over-study (wait-control-design), the effect of an eight-week endurance running program (3x/week, 40-60 min) on particular issues of the executive functions by young healthy people was examined. 37 probands were randomized separated in two groups. The intervention group passed an eight-week endurance program, whereas the control group performed a normal routine activity. After these eight weeks the groups changed their activity mode, so that now the initial control group started with the eight week endurance program and the former intervention group stopped their additional physical activity. In both groups the executive performance was determined three times (starting point of the study, after the first eight weeks and after overall 16 weeks). However, there was no significant improvement of the executive functions in the course of the intervention program. In a second view, by using the heart-rate-variability as a constituent of the autonomic nervous system, there was no statistical influence of endurance exercise on executive function as well. Rather there must be expressed the assumption of a general training effect, especially by using the innovative cross-over study along with overall three examination points. Furthermore, there has been mentioned the ceiling effect, which is caused in the high intellectual capability of these young and healthy probands. In summary, there was no positive effect of endurance exercise on the executive function detected by young healthy adults.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Andreas Möller
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002707-3
Title Additional (English):Influence of endurance exercise on executive functions in young and healthy adults
Advisor:Dr. Stefan Schröder
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2017/02/13
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2016/11/07
Release Date:2017/02/13
GND Keyword:Ausdauer, Kognition, exekutive Funktion
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit