• search hit 36 of 37
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-200343-5

Ein epidemiologisches Modell zur Identifizierung von Faktoren für die Wahl der prothetischen Versorgung – Ergebnisse der Study of Health in Pomerania (SHIP)

  • Die bevölkerungsrepräsentative Querschnittsstudie SHIP wurde von Oktober 1997 bis Mai 2001 in Vorpommern mit 4310 Probanden durchgeführt, wobei Daten von Probanden im Alter von 25-74 Jahren (n= 2520 für den OK und n= 1936 für den UK) im Hinblick auf die Lückengebisssituation und der prothetischen Versorgung ausgewertet wurden. Es erfolgte eine Einteilung der Lückengebisse auf Kieferebene in 5 Gruppen, um die prothetische Versorgung in Beziehung zur Anzahl und zur Verteilung der vorhandenen Zähne zu bringen und um die Qualität und Quantität der Versorgung zu beurteilen. Basierend auf einem anerkannten epidemiologischen Konzept wurde innerhalb der Gruppeneinteilung die Zielvariable "unzureichend versorgt" definiert und unter Einbeziehung verschiedener Variablen aus der Zahnmedizin, der Medizin, der Psychologie und Soziologie ein epidemiologisches Modell entwickelt, welches anhand logistischer Regression unter Verwendung von Wechselwirkungen Faktoren der Fallgruppe überprüft wurde. Es lässt sich feststellen, dass die Wahl der prothetischen Versorgung vor allem von der Topographie und der Anzahl der vorhandenen Zähne abhängt. Der Grad der prothetischen Versorgung ist nur in Wechselwirkung mit anderen Faktoren altersabhängig. Das Alter allein nimmt keinen Einfluss, jedoch sind soziodemographische und psychosoziale Variablen (Einkommen, Schulbildung, Freundesanzahl, Depressionen, Alkoholkonsum, BMI) signifikant assoziiert mit der Qualität und Quantität des Zahnersatzes.
  • The randomised, representative cross-sectional study SHIP-0 (Study of Health in Pomerania) took place from October 1997 till March 2001 in Vorpommern, Germany. 4310 subjects were examined, the response was 68.8%. In this study the data of participants aged 25-74 yrs. (n= 2520 for upper jaw, n= 1936 for under jaw) were evaluated belonging to partially edentulous. "Partially edentulous" is classified into 5 different groups to connect the prosthetic restorations with the number and the position of remaining teeth and to judge the quality and quantity of the prosthetic restoration. Based on an established epidemiological concept the dependent variable is defined as "sufficient restored". An epidemiological model is developed with medical, dental, psychological and social factors as independent variables. Data were analysed by multiple logistic regression analysis and interactions between all variables are evaluated. It was concluded that the prosthetic restoration is mainly influenced by the position and number of remaining teeth. Only in combination with other independent variables the value of the prosthetic treatment is addicted to age whereas the factor age of itself has no effect on the prosthetic restoration. The analyse further reveals that socio-demographic and psychological factors (income, education, number of friends, alcohol consumption, BMI) are statistically significant in addition to quality and quantity of the prosthetic restoration.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Christiane Annabelle Kadow
URN:urn:nbn:de:gbv:9-200343-5
Title Additional (German):keine Angaben
Title Additional (English):An epidemiological model of identification of factors for the choice of a prosthodontic therapie - resulst of the Studie of Health in Pomerania (SHIP)
Advisor:Dr. T. Mundt
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/19
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2003/08/27
Release Date:2006/07/19
GND Keyword:Prothetik, Soziale Situation, Zahnmedizin
Faculties:Universitätsmedizin / Poliklinik für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit