The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 10 of 74
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002806-3

Bestimmung des Durchmessers der abdominalen Aorta in der MRT und dessen Korrelation mit kardiovaskulären Risikofaktoren

  • Häufig sind Pathologien an der Aorta mit Veränderungen des Aortendurchmessers verbunden. Kenntnisse über Referenzwerte des Aortendurchmessers und deren Einflussfaktoren sind wichtige Aspekte der Prävention und optimalen Versorgung von potenziell lebensbedrohlichen Erkrankungen in diesem Abschnitt des Gefäßsystems. Die Ziele dieser Arbeit waren die Bestätigung einer ausreichenden Validität von Messungen des Durchmessers der thorakalen und abdominalen Aorta in nativen VIBE-Sequenzen der MRT, die Beschreibung von bevölkerungsrelevanten Referenzwerten des Durchmessers der abdominalen Aorta und die Untersuchung des Einflusses von kardiovaskulären Risikofaktoren auf diesen Durchmesser. Für die Analyse der Validität standen 50 männliche Probanden zur Verfügung, bei welchen im Rahmen der SHiP-Studie sowohl eine CE-MRA, als auch eine native MRT in der VIBE-Sequenz durchgeführt wurde. Die Vermessung der Aorta erfolgte dabei in der CE-MRA in orthogonaler und in der VIBE-Sequenz in axialer Darstellung. Zur Überprüfung der Validität wurde im Anschluss der Korrelationskoeffizient r nach Bravais und Pearson berechnet, wobei sich starke Korrelationen ergaben für die Aorta Ascendens mit r = 0,95 (P<0,0001), für die Aorta Descendens mit r = 0,88 (P<0,0001), für die suprarenale Aorta mit r = 0,92 (P<0,0001) und die infrarenale Aorta mit r = 0,87 (P<0,0001). Beim Arcus Aortae zeigte sich eine moderate Korrelation mit r = 0,78 (P<0,0001). Bei einer durchgeführten Bland-Altman-Analyse lag der größte mean bias bei 5,55% für die infrarenale Aorta, was einer Abweichung von unter 0,1cm entspricht. Bei allen weiteren Abschnitten war der mean bias geringer. Die 95% LOA lagen für alle Abschnitte unter 15% mit maximal 14,29% bei der infrarenalen Aorta, was weniger als 0,5cm entspricht. Die Analyse der Intraoberservervariabilität erbrachten einen maximalen mean bias von 1,32% und die 95% LOA immer unter 13%. Bei der Interobservervariabilität ergab sich ein maximaler mean bias von 1,61% und die 95% LOA lagen stets unter 10%. Demensprechend besitzt die axiale Durchmesserbestimmung der Aorta in der nativen VIBE-Sequenz eine ausreichende Validität und Reliabilität und kann für epidemiologische Studien genutzt werden. Für die Erstellung von Referenzwerten des Durchmessers der abdominalen Aorta konnten Bilddaten von 1759 Probanden der SHiP-Studie genutzt werden. Die erstellten Referenzwerte sind nach Geschlecht aufgeteilt, an die Körperoberfläche angepasst und beinhalten den Median und die 5. und 95. Perzentile des Durchmessers der subphrenischen, suprarenalen und infrarenalen Aorta. Zur Untersuchung des Einflusses von kardiovaskulären Risikofaktoren wurden Modelle der linearen Regression genutzt. Hier zeigten sich konstante Zunahmen des angepassten Aortendurchmessers in Verbindung mit dem Alter, dem Rauchverhalten, dem diastolischen Blutdruck und dem HDL-Cholesterin. Konstant negative Korrelationen ergaben sich bei der Untersuchung des Einflusses des systolischen Blutdrucks, des HbA1c, des LDL-Cholesterins und der Triglyzeride. Das männliche Geschlecht war lediglich bei der infrarenalen Aorta mit einer Durchmesserzunahme assoziiert und der angepasste Durchmesser war bei Männern im Bereich der subphrenischen und suprarenalen Aorta kleiner als bei Frauen. Durch die in dieser Arbeit beschriebenen Referenzwerte und die Untersuchung des Einflusses von kardiovaskulären Risikofaktoren wird eine individuellere Beurteilung des Durchmessers der abdominalen Aorta ermöglicht. Zusätzlich können durch die Validierung der Durchmesserbestimmung in nativen MRT-Aufnahmen zukünftige Studien auf diesem Gebiet erleichtert werden.
  • Pathological events concerning the abdominal aorta are often associated with changes of the diameter. Knowledge of reference values of the aortic diameter and their influencing factors are important aspects of prevention and optimal treatment of potientially lethal diseases of this part of the cardiovascular system. Objectives of this assignment were the confimation of a sufficient validity for measurements of the thoracic and abdominal aortic diameter in a non-contrast VIBE-sequence MR-imaging, the production of population-based reference values for the abdominal aorta and the analysis of correlation between the aortic diameter and cardiovascular risk factors. For validity analysis 50 male subjects who received an MRI-scan using the VIBE-sequence as well as a contrast enhanced MR-angiography (CE-MRA) in line with the population based SHiP-Study. Measurements of the aortic diameter in the CE-MRA-images were done in orthogonal orientation while Measurements using the VIBE-sequence used axial orientation. For verification of validity the Pearson correlation coefficient r was calculated, which showed a strong correlation for the ascending aorta with r=0.95 (P<0.0001), the descending aorta with r=0.88 (P<0.0001), the suprarenal aorta with r=0.92 (P<0.0001) and the infrarenal aorta with r=0.87( (P<0.0001). With measurements of the aortic arch analysis showed a moderate corelation with r=0.78 (P<0.0001). In a Bland-Altman-analysis the biggest mean bias was 5.55% for the infrarenal aorta which accords with a deviation of less than 0.1cm while for every other segment the mean bias was below that. The 95% LOA for all segments were below 15% with a maximum of 14.29% for the infrarenal aorta which accords with less than 0.5cm. The analysis of intraobservervariability showed a maximum mean bias of 1.32% with 95% LOA consistent under 13%. The analysis of interobservervariability showed a maximum mean bias of 1.61% with 95% LOA consistent under 10%. According to these results measurements of the aortic diameter in axial non-contrast-enhanced VIBE-Sequence MRI show a sufficient validity and reliability and are therefore suitable for epidemiological studies. To produce reference values for the abdominal aortic diameter imaging data from 1759 participants of the SHiP-Study was used. The resulting reference values were sorted by sex and adjusted by body surface area (BSA). In this assignment the median and the 5th and 95th percentile of the subphrenic, suprarenal and infrarenal aortic diameter are presented. Models of linear regression were used to test for impact of cardiovascular risk factors which showed a constant increase of the adjusted diameter with age, smoking-status, diastolic blood pressure and HDL-cholesterol. Constant decrease of the adjusted diameter was found with an increase of the systolic blood pressure, HbA1c, LDL-cholesterol und triglycerid levels. The male sex was associated with an increase in the adjusted diameter of the infrarenal aorta while it correlated with a decrease of the adjusted diameter of subphrenic and suprarenal segments. Reference values and the impact of cardiovascular risk factors shown in this dissertation and its corresponding papers allow for an individual assessment of the abdominal aortic diameter. By proving a sufficient validity of diameter measurements in non-contrast-enhanced MRI it provides means for and facilitates future epidemiolocigal studies.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Michael Wenzel
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002806-3
Title Additional (English):Diameter assessment of the abdominal aorta in MRI and its correlation with cardiovascular risk factors
Advisor:Prof. Dr. Birger Mensel
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2017/06/14
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2017/06/13
Release Date:2017/06/14
Tag:Kontrastmittel, Magnetresonanztomografie
aortic diameter, magnetic resonance imaging, population-based research, reference values, risk factors
GND Keyword:Aorta, Bevölkerung, Durchmesser, Kernspintomografie, Population, Risikofaktor
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Diagnostische Radiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit
MSC-Classification:97-XX MATHEMATICS EDUCATION / 97Mxx Mathematical modeling. Applications of mathematics / 97M60 Biology. Chemistry. Medicine