• search hit 58 of 149
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001175-5

Untersuchungen zur Iodresorption bei präoperativer Augenantiseptik mit Iodophoren - eine offene, kontrollierte, monozentrische klinische Studie

  • In einer offenen, kontrollierten, randomisierten, monozentrischen klinischen Studie an 241 Patienten mit geplanter Katarakt-OP wurde untersucht, ob es beim Einsatz von PVP-I-Lösung in der präoperativen Augenantiseptik zu einer Resorption von Iod kommt. Dazu wurden Konjunktiva und/oder periorbitale Haut mit 10 %igem bzw. 1,25 %igem PVP-Iod oder einem iodfreien Mittel behandelt und die Veränderung der Iodausscheidung bestimmt. Von der aufgetragenen verfügbaren Iodmenge wurden zwischen 0,24 und 1,77 % resorbiert. Es konnte gezeigt werden, dass es sowohl bei konjunktivaler als auch bei periorbitaler Applikation einer 10 %igen PVP-I-Lösung zu einer signifikanten Änderung der Iodausscheidung kommt. Bei Verwendung 1,25 %iger PVP-I-Lösung war keine signifikante Änderung der Iodausscheidung festzustellen, allerdings erhöhte sich die Anzahl der Patienten, deren Iodausscheidung im Bereich einer Iodkontamination (>300 µg/g Kreatinin) lag. Aufgrund dieser Ergebnisse ist der Einsatz einer 10 %igen PVP-I-Lösung auf der Konjunktiva abzulehnen. Bei Verwendung einer 1,25 %igen PVP-I-Lösung sind vor jeder präoperativen Augenantiseptik Schilddrüsenerkrankungen auszuschließen.
  • It was investigated in an open, controlled clinical study including 241 patients with planned cataract removal, if the application of PVP-iodine for preoperative eye antisepsis leads to resorption of iodine. Therefore PVP-I at concentrations of 10 or 1.25 % or an iodine-free antiseptic were applied to the conjunctiva and/or periorbital skin. The iodide excretion was determined preoperative as well as 24 h and 48 h after the operation. The resorption rate of the overall iodine was calculated from 0.24 to 1.77 %. Applying a 10 % PVP-I solution to the conjunctiva and/or periorbital skin lead to a significant rise of the renal iodine excretion. In groups where a 1.25 % PVP-I solution was used no mean significant rise of iodine excretion could be registered. However within the groups the number of patients reacting with an excessive iodine excretion (> 300 µg iodide/g creatinine) has increased. As a result of this study the use of 10 % PVP-I is obsolete. Performing preoperative eye antisepsis with 1.25 % PVP-I solution thyroid diseases have to be excluded before.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Richard Zollinger
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001175-5
Title Additional (English):Systemic iodine absorption associated with the use of preoperative ophthalmic antiseptics containing iodine - Results of an open, controlled, single center clinical study
Advisor:Univ.-Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/02/13
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2012/01/31
Release Date:2012/02/13
Tag:Augenantiseptik, Iodresorption, Katarakt, PVP-Iod
absorption, antiseptics, cataract, iodine, thyroid
GND Keyword:Antiseptik, Grauer Star, Povidon-Iod, Resorption, Schilddrüse
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit