• search hit 11 of 88
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-27598

Eine Fall-Kontroll Studie: Einfluss von körperlicher Aktivität auf dynamisch gemessene Gefäßsteifigkeitsparameter und zentrale Hämodynamik bei Patienten mit linksventrikulärer diastolischer Dysfunktion und erhaltener Ejektionsfraktion

  • Der Einfluss körperlicher Aktivität auf Gefäßsteifigkeitsparameter der zentralen Hämodynamik bei Patienten mit linksventrikulärer diastolischer Dysfunktion und erhaltener Ejektionsfraktion (EF) ist bislang wenig erforscht. In der vorliegenden individuell gematchten Fall-Kontroll-Studie wurden Probanden („DHF“) mit symptomatischer (NYHA ≥ 2), linksventrikulärer diastolischer Dysfunktion und erhaltener EF (LVEF > 50%) Kontrollprobanden („Kontrolle“) ohne diastolische Dysfunktion und ohne Symptome einer Herzinsuffizienz gegenübergestellt. Dabei wurde nach Alter, Geschlecht und Nierenfunktion gematcht. Es erfolgte die Auswertung einer oszillometrischen Pulswellenanalyse (Mobil-O-Graph®), die im Liegen, im Sitzen und innerhalb zehn Minuten nach spiroergometrischer Ausbelastung durchgeführt wurde. Es zeigte sich in den Ruhemessungen eine signifikant höhere PWV der DHF Gruppe vs. der Kontrollgruppe (sitzend: 10,93 ± 0,5 m/s vs. 9,95 ± 0,3 m/s, p < 0,001). Auch nach Belastung waren die signifikanten Gruppenunterschiede der PWV persistent, bei konstant höherer PWV der DHF- vs. Kontrollgruppe. Jedoch nahm die PWV der DHF Gruppe direkt nach Belastung stärker ab, als die der Kontrollgruppe. Der AIx der DHF Gruppe stieg direkt nach Belastung an (Baseline: 29,74 ± 2,01 % vs. direkt nach Belastung: 32,87 ± 2,68 %, p=0,29), während der AIx der Kontrollgruppe nahezu unverändert blieb, so dass sich signifikante Gruppenunterschiede (p<0,05) aufzeigten, die vor der Belastung nicht zu beobachten waren. Als Ursache kamen hierbei die vermehrten peripheren Reflexionen in Frage, weil die Reflection Magnitude (RM) nur in der DHF Gruppe zunahm. Die hier beschriebene Studie soll einen Beitrag zum Verständnis der komplizierten hämodynamischen Vorgänge leisten, die bei Patienten mit diastolischer Dysfunktion und erhaltener LVEF während bzw. nach körperlicher Belastung ablaufen.
  • In the present case control study, we aimed to investigate 25 patients (“DHF”) suffering from breathlessness (NYHA ≥ 2), diastolic dysfunction and preserved ejection fraction (LVEF ≥ 50) in comparison to a control group of 25 subjects (“Control”) without any symptoms or medication of heart failure and with normal diastolic function. The matching parameters were age (+/- 10 years), gender and renal function. We used a non-invasive oscillometric mobile device, Mobil-O-Graph® (I.E.M, Stollberg, Germany) with an inbuilt software package (ARC-Solver Algorithm) to assess parameters of pulse wave analysis (e.g. central pulse wave velocity, augmentation index, central and peripheral pulse pressure, reflection magnitude). The measurements were performed via the left Arteria brachialis in supine and seating position before and within a ten-minute time interval of recovery after a standardized cardiopulmonary exercise program. Measurements at rest displayed a significant higher pulse wave velocity in DHF vs. Control (sitting position: 10,9 ± 0,5 m/s vs. 9,95 ± 0,3 m/s, p < 0,001). After exercise, significantly higher values were observed in the DHF with a more pronounced decrease in pulse wave velocities when compared to the control group. After exercise, the augmentation index increased only in the DHF whereas it remained unchanged in the control group. Hence, it can be concluded that a new significant difference (p < 0,05) was identified between the both groups after exercise which was not seen at rest. The aim of this study was to highlight the complex central hemodynamic effects in patients with diastolic dysfunction and preserved ejection fraction.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Benedikt Sebastian Hörth
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-27598
Title Additional (English):Exercise-induced changes of pulse wave in patients with left ventricular diastolic dysfunction and preserved ejection fraction.
Referee:Prof.Dr.med. Marcus Dörr, Prof.Dr.med. Martin Halle
Advisor:Prof.Dr.med. Marcus Dörr
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2018
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2019/07/01
Release Date:2019/07/09
Tag:Diastolische Dysfunktion, Herzinsuffizienz, Pulswellenanalyse
HFpEF, Heart failure
GND Keyword:Herzinsuffizienz, Pulswelle
Pagenumber:108
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit