• search hit 49 of 160
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001977-0

Simultane Radio-Chemotherapie mit Operationsoption bei inoperablen Zervixkarzinomen der Stadien IIB und IIIB

  • Im Rahmen einer multizentrischen Machbarkeitsstudie wurden 44 Patientinnen mit inoperablen Zervixkarzinomen der Stadien IIB und IIIB mit einer neoadjuvanten simultanen Radiochemotherapie behandelt. Studienziele waren die Überprüfung der Wirksamkeit mit Bestimmung von Remissionsgrad und –rate, die Auswertung der Erreichbarkeit einer Operabilität und die Analyse dieser Ergebnisse hinsichtlich eines verbesserten Überlebens. Als sekundäre Ziele waren die Erfassung der unerwünschten Nebenwirkungen unter der Therapie und der Lebensqualität definiert. Die Therapie erfolgte als perkutane Bestrahlung (1,8 Gy/d) mit einer Gesamtdosis von 50,4 Gy. Parallel dazu wurde eine Chemotherapie, bestehend aus drei Zyklen der Zytostatikakombination Carboplatin (AUC 4) an Tag 1 und Ifosfamid (1,2 g/m² KOF) an Tag 1 bis 3, im dreiwöchentlichen Intervall appliziert. Eingeschlossen waren 19 Frauen im Stadium IIB und 25 Frauen im Stadium IIIB. Das mediane Erkrankungsalter betrug 48,5 Jahre. In 91 % der Fälle lag ein Plattenepithelkarzinom und in jeweils 4,5 % der Fälle lagen Adenokarzinome bzw. adenosquamöse Karzinome vor. Insgesamt konnten 124 von 132 Chemotherapiezyklen appliziert werden. Eine Patientin erhielt keine Studientherapie und ist noch vor Therapiebeginn verstorben. Die Analyse der hämatologischen Toxizität zeigte drittgradige Anämien bei 3,2 % der Zyklen, drittgradige Leukopenien bei 7,3 % der Zyklen und dritt- bzw. viertgradige Thrombopenien bei jeweils 0,8 % der Zyklen. Anämien und Leukopenien vierten Grades wurden nicht beobachtet. Nicht-hämatologische Toxizitäten waren selten (< 5 %). Es wurde bei 13 Patientinnen (31 %) eine Komplettremission und bei 27 Patientinnen (64,2 %) eine Teilremission erreicht. Daraus resultierte eine Operabilität bei 36 Patientinnen (85,7 %), von denen 30 Patientinnen vollständig operiert werden konnten. Nach histopathologischer Aufarbeitung wurde bei acht Frauen (26,7 %) eine komplette Remission nachgewiesen. Im Nachbeobachtungszeitraum von median 36 Monaten (Range 5 – 95 Monate) ent-wickelten 39,5 % der Patientinnen ein Rezidiv oder eine Metastasierung. Nach zwei bzw. fünf Jahren betrug die rezidivfreie Überlebensrate jeweils 60,4 % und die Gesamtüberlebensrate betrug 70,7 % bzw. 57,7 % für das Gesamtkollektiv. Die Patientinnen, die die Radiochemotherapie mit drei Therapiezyklen nach Studienprotokoll erhielten und vollständig operiert wurden, erreichten eine Gesamtüberlebensrate von 81,6 % bzw. 74 % nach zwei bzw. fünf Jahren.
  • Within a multicenter trial (phase II study) 44 patients with locally advanced primary inoperable cervical cancer (FIGO stages IIB and IIIB) were treated with a neoadjuvant concomitant radiochemotherapy. Objectives of the study were to determine the response rate, operability, toxicity, progression free survival, overall survival and quality of life. Patients received 3 cycles of carboplatin AUC 4 (d1) and ifosfamide 1,2 g/m² (d1 – 3) triweekly and concomitant external pelvic radiotherapy (1,8 Gy/d) at a total dose of 50,4 Gy. Baseline characteristics were: median age at diagnosis 48,5 years; 91 % squamous cell carcinomas, adenocarcinomas and adenosquamous carcinomas 4,5 % each; FIGO stage IIB 19 patients, FIGO stage IIIB 25 patients. In total 124 of 132 cycles of chemotherapy were given. One patient received no therapy because she died before start of therapy. Grade 3/4 haematological toxicities were rare with anaemia in 3,2 %, leucopenia in 7,3 % and thrombopenia in 1,6 % of all cycles. Grade 3 non-haematological toxicities were also rare (< 5 %). We observed no grade 4 non-haematological toxicities. Clinical complete and partial response rates were 31 % and 64,2 % respectively. Operability was achieved in 85,7 % of all cases. 30 patients underwent surgery. Complete histological remission was achieved in 26,7 %. The median follow-up was 36 months (range 5 – 95 months). Recurrence could be observed in 39,5 %. Progression-free survival added up to 60,4 % after 2 and 5 years. Overall survival was 70,7 % after 2 years, respectively 57,7 % after 5 years. Those patients, having received radiochemotherapy with 3 cycles and complete surgery gained an overall survival of 81,6 % after 2 years and 74 % after 5 years. Altogether the study proved the regimen to be tolerable and effective.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Vivien Großkopf
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001977-0
Title Additional (English):Multicenter trial with concomitant radiochemotherapy in locally advanced cervical cancer
Advisor:Dr. Dominique Könsgen-Mustea
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/08/04
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2014/07/16
Release Date:2014/08/04
Tag:Radiochemotherapie, Zervixkarzinom
GND Keyword:Gebärmutterhalskrebs, Radiochemotherapie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit