• search hit 46 of 206
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002221-4

Zur Pneumatisation des Processus alveolaris der Anthropoidea – eine biometrische Studie –

  • In der vorliegenden Arbeit wurde die Pneumatisation des Processus alveolaris maxillae unterschiedlicher Spezies von Catarrhini und Platyrrhini untersucht. Dazu standen 89 computertomographische Datensätze adulter Schädel mit einer permanenten Dentition beiderlei Geschlechts zur Verfügung. Der Recessus alveolaris wurde als der Teil der Kieferhöhle definiert, der unter einer gedachten Bezugslinie zum Nasenboden liegt. Anhand der CT-Datensätze wurde das Volumen des Recessus alveolaris mit der 3D-Rekonstruktionssoftware „WinSurf® 4-1-0“ (Golden Software Inc., USA) berechnet sowie 3D-Rekonstruktionen zur Beurteilung der Form des Kieferhöhlenbodens angefertigt. Darüber hinaus wurden die Schädel unter vergleichend-anatomischen Gesichtspunkten vermessen. Die Beziehungen der erhobenen Volumina und Messtrecken wurden mit Hilfe von Korrelations- und Regressionsanalysen geprüft. Das Volumen des Recessus alveolaris war bei Altweltaffen größer als bei Neuweltaffen. Der Gorilla zeigte unter den Altweltaffen mit 5,00cm³ bzw. Alouatta unter den Neuweltaffen mit 0,88cm³ das größte Volumen der jeweiligen Gruppe. Das kleinste Volumen des Recessus alveolaris besaß unter den Neuweltaffen Brachyteles mit 0,03cm³ und unter den Altweltaffen der Orang-Utan mit 0,53cm³. Die tiefste Stelle des Recessus alveolaris lag sowohl bei Altweltaffen als auch bei den Spezies Alouatta und Cebus in der Regel auf Höhe des ersten Molaren. Die Morphologie des Recessus alveolaris zeigte inter- und intraspezifisch eine große Variationsbreite. So stellte sich der Recessus alveolaris beim Menschen und Gorilla als wannenförmig oder unregelmäßig dar; bei den Schimpansen, Gibbons und den Neuweltaffen zeigte er eine unregelmäßige Form. Die Zahnwurzeln hatten häufig direkten Kontakt zum Boden der Kieferhöhle und projizieren sich zum Teil in die Kieferhöhle hinein. In einem Fall des Orang-Utans zeigte sich eine Wannenform, im anderen Fall ein flacher, schmaler Recessus alveolaris, der keinen direkten Kontakt zu den Zahnwurzeln aufwies. Asymmetrien von rechtem und linkem Recessus alveolaris traten sowohl bei Neuweltaffen als auch bei Altweltaffen auf. Diese Asymmetrien wurden als fluktuierend eingestuft. Mit der Korrelationsanalyse konnte ein signifikanter Zusammenhang zwischen den Volumina von Recessus alveolaris und Sinus maxillaris sowohl bei Alt- als auch Neuweltaffen nachgewiesen werden. Je größer die Kieferhöhle, umso mehr tendierte sie dazu den Processus alveolaris zu pneumatisieren. Die Ausdehnung der Sinus maxillaris in den Processus alveolaris war jedoch bei den Affengruppen unterschiedlich. Dies bestätigte sich in den unterschiedlichen Anstiegen der Regressionsgeraden. Bei den Altweltaffen wurde das Merkmalspaar von Recessus alveolaris und Sinus maxillaris von der Gesichtsschädellänge beeinflusst. Obwohl unsere Ergebnisse darauf hindeuten, dass ein großes Kieferhöhlenvolumen mit einem großen Volumen des Recessus alveolaris in Zusammenhang steht, vermuten wir, dass eine alleinige strukturelle Erklärung unzureichend ist. Dies begründen wir durch die unterschiedlichen Ergebnisse zwischen den Affengruppen und durch den schwachen Zusammenhang zwischen Recessus alveolaris und Schädelmaßen. Wir nehmen an, dass eine komplexe Interaktion mehrerer Faktoren intrinsischer und extrinsischer Natur für die Morphologie und die Pneumatisation des Recessus alveolaris verantwortlich sind. In welchem Maß extrinsische Faktoren Einfluss auf die Gestalt des Recessus alveolaris nehmen, sollte anhand weiterer Studien geprüft werden.
  • The present study investigates the pneumatization of the maxillary alveolar process in different species of Catarrhini and Platyrrhini. Serial coronal CT scans of a mixed sample of adult skulls with a permanent dentition were available. The alveolar recess, the part of the maxillary sinus which extends to the maxillary alveolar process, was defined as the part of the maxillary sinus volume beneath a horizontal line at the floor of the nasal cavity. The morphology and the volume of the alveolar recess were assessed with the 3D reconstruction Software "WinSurf® 4-1-0" (Golden Software Inc., USA). In addition, a vertical line from the tangent at the floor of the nasal cavity served to measure the deepest point of the alveolar recess in the region of the premolars and molars. Asymmetry of the left and right side of the alveolar recess were also investigated. Moreover, maxillary sinus volume and cranial measurements were taken. Mainly three shapes of the morphology of the alveolar recess could be observed: a flat, a round and an irregular shape. The roots of the premolars and molars were located in a close proximity to the sinus floor or even exposed as bulges in the maxillary sinus floor. The deepest point of the alveolar recess was located in the region of the first molar, this was in both Catarrhini and Platyrrhini. The volume of the alveolar recess of Catarrhini was larger than of Platyrrhini. Asymmetry of the right and left alveolar recess occurred both in Catarrhini and Platyrrhini. These were classified as fluctuating asymmetries. Least-Square regression analysis indicated a relationship between the volume of the alveolar recess, cranial measurements and the maxillary sinus volume. The greater the maxillary sinus volume, the more it extends to the alveolar process. However, the extension of the maxillary sinus to the alveolar process was different between Catarrhini and Platyrrhini. In Platyrrhini the relationship was stronger. The results of the study and the differences of the relationship between the alveolar recess and maxillary sinus in both groups indicate that a sole structural explanation is insufficient. It can be assumed that a complex interaction of several intrinsic and extrinsic factors is responsible for the pneumatization of the alveolar recess in Catarrhini and Platyrrhini.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Romana Krapf
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002221-4
Title Additional (English):The pneumatization pattern of the maxillary alveolar process in Anthropoidea - a biometric study
Advisor:Prof. Dr. Thomas Koppe
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2015/05/20
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2015/04/27
Release Date:2015/05/20
Tag:Kieferhöhlenboden
alveolar process, maxillary sinus floor, pneumatization, primates
GND Keyword:Affen, Alveolarfortsatz, Pneumatisation
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Anatomie und Zellbiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit