• search hit 1 of 1
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002056-1

Weaningzentrum der Universitätsmedizin Greifswald – Beschreibung prognostischer Prädiktoren für erfolgreiches Weaning

  • Eine möglichst kurze maschinelle Beatmungszeit und -entwöhnung sind relevant für die Vermeidung von Komplikationen und das Überleben des Patienten. Patienten, die sich nur schwer von der maschinellen Beatmung entwöhnen lassen, sind häufig multimorbide und benötigen einen längeren Entwöhnungszeitraum. Von großem Interesse ist daher, inwiefern sich der Weaningverlauf durch prognostische Parameter vorhersagen lässt. Bislang existieren kaum Untersuchungen für das Weaning-Outcome bzw. die Mortalität an einer Studienpopulation speziell mit komplikationsreichen Verläufen. Um die Multimorbidität der Patienten mit dieser Studie adäquat zu reflektieren, wurde eine breit angelegte Anzahl möglicher Prädiktoren aus den Bereichen Medikation, Vorerkrankungen, Funktionsfähigkeit überlebenswichtiger Organsysteme und Beatmungsparameter ausgewählt und auf statistisch signifikante Zusammenhänge mit dem Weaning-Outcome und erhöhter Mortalität untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass sowohl die Gabe von Katecholaminen als auch die Dialysepflicht eines Patienten einen unabhängigen Risikofaktor für ein Weaning-Versagen darstellt. Zudem stellt die Gabe von Katecholaminen einen unabhängigen Risikofaktor für eine erhöhte Mortalität während der Weaning-Behandlung dar. Die Untersuchung trägt damit dazu bei, Prädiktoren zu finden, die sich auch mit multimorbiden Patientengruppen verwenden lassen, die typischerweise schwierig zu entwöhnende Patienten sind.
  • To minimize mortality and the risk of complications, it is essential to keep the total time of mechanical ventilation and subsequent weaning as short as possible. Multimorbidity is often a cause of difficult or prolonged weaning. Therefore, weaning predictors are frequently used as a means of facilitating and possibly shortening the time needed for weaning. There is a great need for further weaning predictors, especially applicable for use with severely ill patients. So far, only few studies have been published with this objective. To adequately reflect multimorbidity in this study, possible predictors have been chosen from a variety of areas, including past and present illnesses, medication, vital organ systems, and ventilation parameters. Significant influence on weaning outcome and mortality were studied. The result of this study showed a significant negative influence of the treatment with catecholamines on both weaning outcome and mortality, and a significant negative influence of hemodialysis on the weaning outcome. The study thus adds to finding weaning predictors adequate for predicting weaning outcome and mortality in severly ill patients.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Rebekka Breustedt
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002056-1
Title Additional (English):Weaning Centre at the University Medicine Greifswald - Describing predictors of successful weaning
Advisor:Dr. Sven Gläser
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/11/17
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2014/10/27
Release Date:2014/11/17
Tag:Beatmungsentwöhnung, Dialysepflicht, Weaning, Weaningerfolg, Weaningoutcome
Weaning, Weaning Outcome, catecholamines, hemodialysis, mechanical ventilation
GND Keyword:Beatmung, Dialyse, Hämodialyse, Katecholamine, Maschinelle Beatmung, Prädiktor
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit