• search hit 2 of 6
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002507-5

Untersuchungen zum Einfluss von aktiviertem Protein C auf die zerebrale Mikrozirkulation bei experimentell induzierter Sepsis

  • Die adäquate Therapie und damit das Outcome von Patienten mit schwerer Sepsis und septischem Schock sind trotz intensiver Forschung nach wie vor unbefriedigend. Dabei stellt auch die Diagnose und Behandlung der sepsis-assoziierten Enzephalopathie eines der ungelösten Probleme dar. In den letzten Jahren wurden große Hoffnungen in das später vom Markt genommene Drotrecogin alpha gesetzt. In der hier vorliegenden Arbeit sollte zunächst ein geeignetes Modell zur Untersuchung der zerebralen Mikrozirkulation etabliert werden. Hierzu wurden Pia mater-Gefäße mittels Trepanation freigelegt und die bereits von der Forschung an der intestinalen Durchblutung etablierte Intravitalmikroskopie, welche als Vergleichsmethode benutzt wurde, eingesetzt. Daraufhin wurde die Anwendung zweier, in der experimentellen Forschung häufig verwendeter Sepsismodelle geprüft. Diese waren einerseits die Induktion einer Endotoxinämie mittels direkter Applikation von E.coli-Toxinen sowie andererseits die Auslösung einer Septikämie mittels CASP-Operation. In beiden Versuchsmodellen ließ sich eine adäquate septische Reaktion mit relevanter Störung der zerebralen Mikrozirkulation sowie Aktivierung der Leukozyten-Endothel-Interaktion nachweisen. In einem zweiten Schritt wurden an einem dieser beiden Modelle, der Endotoxinämie, Auswirkungen einer Therapie mit aktiviertem Protein C untersucht. Es fand sich ein protektiver Einfluss auf die Kapillarperfusion, sowie eine Reduktion der Leukozytenadhärenz. Bezüglich der Makrozirkulation sowie der Plasmaextravasation ließen sich keine signifikanten Veränderungen beobachten. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bestätigen Effekte von aktiviertem Protein C auf die Mikrozirkulation, die bereits an anderen Organen und Geweben erhoben wurden. Trotz der Marktrücknahme des rekombinant hergestellten Wirkstoffes auf Grund nicht reproduzierbarer Effekte auf die Sepsis-Mortalität bleibt somit die Frage, ob in den kommenden Jahren eine Wiedereinführung der Medikation bei spezifischen Patientengruppen und Organdysfunktionen sinnvoll ist.
  • In spite of intensive research the therapy and therefore the outcome of patients with severe sepsis and septic shock are today still unsatisfying. Thereby the diagnosis and treatment of sepsis-associated encephalopathy is one of the unsolved problems. In the past few years great expectations have been pinned on Drotrecogin alfa activated, which unfortunately has been taken from the market later on. In this study we at first tried to establish a sufficient set-up for examination of the cerebral microcirculation. The vessels of the pia mater were exposed by a trepanation procedure and afterwards analysed via intravital microscopy. This method is already well established for examination of the intestinal microcirculation, which is why we used this as a comparison. Afterwards we testet two different methods of sepsis induction, which are both often used in experimental research; the endotoxemia and a peritonitis-induction through a CASP-operation. In both experimental models we could witness an appropriate septic reaction with dysfunction of the cerebral microcirculation and activation of the leukocyte-endothelial-interaction.In a last step we explored the influences of a treatment with activated protein C on one of these models, the endotoxemia. We found a protective effect on the capillary perfusion and a reduction of the leukocyte adherence. Regarding the macrocirculation and the plasmaextravasation we could not identify any significant effects. The results of this study confirm the beneficial influences of activated protein C on the microcirculation which have already been investigated regarding other organ systems. In spite of the fact that the recombinant produced agent has been meanwhile taken from the market, the question remains if a re-launched treatment for a severly limited group of patients with special organ dysfunctions may be reasonable.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Julia Willecke
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002507-5
Title Additional (English):Examinations about the influence of protein C activated on the cerebral microcirculation in experimental induced sepsis
Advisor:Prof. Dr. Christian Lehmann
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/05/03
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2016/04/07
Release Date:2016/05/03
GND Keyword:Gehirn, Intravitalmikroskopie, Mikrozirkulation, Protein C, Sepsis
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit