• search hit 4 of 8
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000938-3

Der Einfluss der Antibiotika Linezolid und Tigecyclin auf die intestinale Mikrozirkulation bei experimenteller Sepsis

  • Im Rahmen der Sepsis besitzt die Mikrozirkulation und insbesondere die intestinale Mikrozirkulation eine tragende Rolle in Bezug auf Organversagen und septischen Schock und ist somit ausschlaggebend für die Prognose septischer Patienten. Unser Anliegen bestand darin den antiinflammatorischen Einfluss der Antibiotika Linezolid und Tigecyclin auf die intestinale Mikrozirkulation septischer Ratten zu untersuchen. Linezolid, ein Vertreter der synthetischen Oxazolidinone, wird häufig in der Therapie der schweren gram-positiven Sepsis eingesetzt. Tigecyclin ist ein Vertreter der Glycylcycline, einer neuen Klasse von Antibiotika, und besitzt bakteriostatische Aktivität gegen ein breites Spektrum gram negativer und gram positiver Bakterien. Für unsere Untersuchungen nutzten wir das Colon ascendens Stent Peritonitis (CASP) Modell. Die Beurteilung der intestinalen Mikrozirkulation erfolgte mittels Intravitalmikroskopie. Linezolid führte zu einer statistisch signifikanten Verbesserung der intestinalen Mikrozirkulation. Die FCD der Lamina muscularis longitudinalis wurde um 30 % gesteigert, die FCD der Lamina muscularis circularis um 37 % und die FCD der Mukosa steigerte sich sogar um 64 % (p < 0,05). Linezolid besaß zudem Einfluss auf die Leukozyten Endothel Interaktionen der septischen Tiere. So sank die Anzahl temporär mit dem Endothel interagierender Leukozyten in den V1 Venolen der Submukosa um 40 % und die der adhärenten Leukozyten um 32 % signifikant (p < 0,05). Tigecyclin zeigte ebenfalls einen positiven Einfluss auf die intestinale Mikrozirkulation der septischen Tiere. Die FCD der Lamina muscularis longitudinalis verbesserte sich signifikant um 20 %, die FCD der Lamina muscularis circularis um 15 % und die FCD der Mukosa um 43 % (p < 0,05). In der Submukosa reduzierte Tigecyclin die Anzahl der adhärenten Leukozyten in den V1 Venolen signifikant um 58 % und in den V3 Venolen um 66 % (p < 0,05). Linezolid und Tigecyclin besitzen folglich neben ihren antimikrobiellen Eigenschaften auch eine antiinflammatorische Wirkung im CASP Modell der Sepsis. In klinischen Studien sollte die antiinflammatorische Wirkung und ihr Nutzen für die Therapie septischer Patienten untersucht werden, um ein weiteres Kriterium für die Auswahl der Antibiotika zur Sepsistherapie zu finden.
  • In sepsis, the microcirculation, especially the intestinal microcirculation, plays a major role concerning organ dysfunction and septic shock. Therefore, microcirculation is a crucial factor for the prognosis of septic patients. The aim of our study was to evaluate the anti-inflammatory effects of linezolid and tigecycline on intestinal microcirculation of septic rats. Linezolid, a synthetic oxazolidinone, is often used in the therapy of severe gram-positive sepsis. Tigecycline is a glycylcycline antibiotic that is bacteriostatic against a broad spectrum of gram-positive and gram-negative bacteria. For our study we used the Colon ascendens stent peritonitis (CASP)-model. To explore the effects of linezolid and tigecycline on intestinal microcirculation in septic rats, intravital microscopy (IVM) was used. Linezolid improved the intestinal microcirculation significantly. In particular, Linezolid significantly increased the functional capillary density (FCD) of the lamina muscularis longitudinalis by 30 %, the FCD of the lamina muscularis circularis by 37 %, and the FCD of the mucosa by 64 % (p < 0,05). Furthermore, linezolid significantly reduced the number of leukocytes temporarily adherent to the endothelium within the v1 venuels by 40 % and the number of leukocyctes firmly adherent to the endothelium by 32 % (p < 0,05). Tigecycline also improved the intestinal microcirculation of septic rats. The FCD of the lamina muscularis longitudinalis significantly increased by 20 %, the FCD of the lamina muscularis circularis by 15 %, and the FCD of the mucosa by 43 % (p < 0,05). In the submucosal layer, tigecycline significantly reduced the number of leukocytes firmly adherent to the endothelium within the v1 venuels by 58 % and within the v3 venules by 66 % (p < 0,05). In conclusion, linezolid and tigecycline exert beneficial anti-bacterial and anti-inflammatory effects on the septic microcirculation.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Eva Janke, Kirsten Utpatel
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000938-3
Title Additional (English):The influence of the antibiotics linezolid and tigecycline on the intestinal microcirculation in experimental sepsis
Advisor:Prof. Dr. Christian Lehmann
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2011/03/15
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2011/03/09
Release Date:2011/03/15
Tag:Linezolid, Tigecyclin, intestinale Mikrozirkulation
GND Keyword:Sepsis
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit