• search hit 1 of 3
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000996-0

Die laparoskopische Sakropexie

  • In dieser Arbeit wurden die seit dem Jahr 2000 mit der laparoskopischen Sakropexie gemachten Erfahrungen evaluiert. Es zeigt sich, dass diese Operationsmethode konkurrenzfähig gegenüber den vaginalen und abdominal offenen Eingriffsmethoden hinsichtlich der Erfolgsquote ist. Bei einer sehr geringen Komplikationsrate kommen zusätzlich die Vorteile des minimal invasiven Vorgehens wie niedrige Infektionsraten,geringer Wundschmerz und eine kurze Krankenhausverweildauer zum tragen. Bei zunehmend älteren Patientinnen bewährt sich eine schonende laparoskopische Operation, was sich mit der hohen Zufriedenheitsrate von über 90 % bestätigen ließ. Der Vorteil des laparoskopischen Vorgehens besteht auch darin, dass bei begleitenden Pathologien eine minimal invasive Sanierung bzw. eine Exploration dieser vorgenommen werden kann. Die Selektion der Patientinnen, bei denen ein simultaner Korrektureingriff erfolgt, sollte stets in Abhängigkeit des Operationsrisikos und des individuellen Leidensdrucks der Patientinnen erfolgen. Bei gleichzeitig bestehender Harninkontinenz kann die Sakropexie durch Wiederherstellung der anatomischen Lage der Beckenorgane die Symptomatik verbessern oder sogar völlig beheben. Die Patientinnen sollten über eine mögliche Beschwerdepersistenz informiert sein, um die Compliance bei einem notwendigen Folgeeingriff zu erhöhen.
  • The aim of this study was to investigate the outcome of 310 cases of laparoscopic sacropexie between 2000 and 2007 at a minimal invasive surgery clinic (MIC). Conventional techniques of sacropexie involved either open abdominal or vaginal operation techniques. As laparoscopic operations are known to have less complications and soreness resulting in shorter hospitalization duration, laparoscopic technique of sacropexie was developed. For evaluation of operation outcome participants were re-examined and completed a questionnaire exploring satisfaction with the operation. Furthermore, information about complications and improvement of the pre-existing symptoms was obtained. Results demonstrated assimilable success rates with low infection rates, less postoperative pain and shorter duration of hospitalization comparable to the conventional operation methods. This is reflected in a high acceptance and satisfaction rate of nearly 90%. Therefore, laparoscopic sacropexie was found to be a competitive alternative of conventional operation techniques. Due to the minimal-invasive character, this method is especially applicable in elderly patients with high comorbidity, which is a special advantage of this technique.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Matthias Waldschmidt
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000996-0
Title Additional (English):Laparoscopic Sacropexie
Advisor:PD Dr. Bernd Bojahr
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2011/06/15
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/11/23
Release Date:2011/06/15
GND Keyword:Deszensus genitalis, Laparoskopie, Prolaps, Sakropexie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit