• search hit 1 of 2
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001153-8

Treffgenauigkeit der CT-Zeichen zur Erkennung operationspflichtiger Darm- und Mesenterialverletzungen des polytraumatisierten Patienten

  • Im Zeitraum von September 1997 bis Dezember 2008 wurden 3809 Patienten erfasst, die im Rahmen des klinikinternen Polytrauma-Algorithmus eine CT-Untersuchung erhielten. Bei 95 Patienten wurde der Verdacht auf eine Darm- und Mesenterialverletzung geäußert, diese Patienten wurden in die Studie eingeschlossen. Im klinischen Verlauf wurden 55 Patienten operiert, 40 Patienten wurden nicht operiert. Die initialen CT-Untersuchungen wurden retrospektiv unter dem Aspekt der in der Literatur genannten Zeichen einer DMV ausgewertet und die Treffgenauigkeit der CT-Zeichen in Bezug auf die Unterscheidung von operationspflichtigen und konservativ therapierbaren Verletzungen bestimmt. Freie Flüssigkeit ist dabei das einzige CT-Zeichen mit einer hohen Sensitivität (96%). Spezifische CT-Zeichen für eine operationspflichtige DMV sind extraluminale Luft (98%), mesenterialer Kontrastmittelaustritt (90%),pathologisches Darmwand-Enhancement (100%) und der Abbruch von Mesenterialgefäßen (97%). Diese Zeichen sind jedoch insgesamt selten nachweisbar. Es konnte kein CT-Zeichen identifiziert werden, das zugleich sensitiv und spezifisch ist. Es konnte keine Befundkombination identifiziert werden, die eine höhere Sensitivität oder Spezifität als die einzelnen CT-Zeichen aufweist. Patienten mit operationspflichtiger DMV haben signifikant mehr positive CT-Zeichen als die konservativ therapierten Patienten der Vergleichsgruppe. Der Verdacht auf eine operationspflichtige Darm- und Mesenterialverletzung kann geäußert werden, wenn in der initialen CT-Untersuchung eines der spezifischen CT-Zeichen oder mehr als 3 positive CT-Zeichen nachweisbar sind.
  • There were 3809 admissions of polytraumatized patients between september 1997 and december 2008 to our institution. 95 patients with CT-signs suggestive of bowel and mesenteric injury were included in the study. 55 patients underwent abdominal surgery with confined findings of bowel and mesenteric injury. 40 patients were treated conservatively. The initial CT studies were retrospectively reviewed and the number of CT signs suggestive of bowel and mesenteric injury were noted. The accuracy of CT signs in detection of surgically important bowel and mesenteric injury versus conservatively treated bowel and mesenteric injury was evaluated. Free abdominal fluid was the only sign with high sensitivity (96%). Extraluminal air, mesenteric vessel extravasation, abnormal bowel wall enhancement and abrupt mesenteric vessel termination showed a high specificities (98%, 90%, 100%, 97% respectively). There was no sign that was both sensitive and specific. The combination of findings showed no higher sensitivity or specifity than individual signs. In patients who underwent abdominal surgery, a significantly higher number of signs were identified compared to patients who were treated conservatively. In the polytraumatized patient, the initial CT study is suggestive of surgically important bowel and mesenteric injury if one of the highly specific CT signs or more than 3 CT signs can be identified.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Julia Häcker
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001153-8
Title Additional (English):Accuracy of CT in detection of surgically important bowel and mesenteric injury in the polytraumatized patient
Advisor:Prof. Dr. Christian Strosczynsky, Prof. Dr. Sven Mutze
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/01/10
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2011/12/08
Release Date:2012/01/10
Tag:CT, bowel injury, mesenteric injury
GND Keyword:Computertomographie, Darmverletzung, Polytrauma
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Diagnostische Radiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit