• search hit 6 of 507
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001619-7

Value of 3-D High Resolution Magnetic Resonance Imaging in Detecting the Offending Vessel in Hemifacial Spasm: Comparison with Intraoperative High Definition Endoscopic Visualization

  • Background: High resolution three-dimensional (3-D) magnetic resonance imaging (MRI) is widely used to predict the neurovascular anatomy within the cerebellopontine angle. Objective: To assess value of 3-D three-dimensional Steady-state free precession imaging (SSFP) and Time-of-flight magnetic resonance angiography (TOF MRA) and in detecting the offending vessels in hemifacial spasm by comparison to intraoperative endoscopic visualization. Methods: 42 patients underwent endoscope-assisted microvascular decompression (MVD). All available preoperative 3-D SSFP and TOF MRA images were checked. Intraoperative videos were captured by a high definition endoscopic camera attached to endoscopes while exploring the area of facial nerve root exit zone (REZ). Evaluation of the 3-D images was performed by two independent groups of observers and compared with the operative findings. Results: 3-D MRI had an average positive predictive value (PPV) of 89.1% in differentiating between simple and complex compression. Mean accuracy of the before mentioned images in detection of the offending vessels was 83.3% and 77% according to the first and second group of observers respectively. Averaged inter-observer agreement between the two groups of observers was substantial with an averaged Kappa coefficient (K) of 0.56. In simple compression group, mean accuracy was 97% and 89.4% according to the first and second group of observers respectively. Averaged K for agreement was substantial (K=0.65). Conclusion: According to endoscopic visualisation, 3-D SSFP and TOF MRA images are accurate in detecting the offending vessels in simple compression of the facial nerve, and in predicting presence of a complex compression with variable sensitivity in identifying all offending vessels.
  • Einleitung: Das Verfahren der hochauflösenden dreidimensionalen Magnetresonanztomografie (3-D MRT) wird zur Darstellung der neurovaskulären Anatomie im Bereich des Kleinhirnbrückenwinkels verwendet. Gegenstand: Beurteilung der Wertigkeit der 3-D MRT (Steady state free precession imaging SSFP und TOF MRA) zur Erkennung der vaskulären Kompression des Nervus facialis im Vergleich zur intraoperativen endoskopischen Visualisierung bei Patienten mit Hemispasmus facialis. Methode: Bei 42 Patienten, die an einem Hemispasmus facalis litten, wurde eine endoskopisch-assistierte mikrovaskuläre Dekompression (MVD) durchgeführt. Die Facialisaustrittszone aus dem Hirnstamm wurde endoskopisch inspiziert und der Verlauf sowie die Herkunft des komprimierenden Gefäßes dokumentiert. Die präoperativen 3-D MRT-Bilder wurden durch zwei unabhängige Beobachtergruppen ausgewertet und mit den Ergebnissen der endoskopischen Inspektion verglichen. Ergebnisse: Die Auswertung ergab, dass die 3-D MRT einen durchschnittlichen positiven Vorhersagewert (PPV) von 89 % in der Unterscheidung zwischen einer einfachen und komplexen Kompression hat. Die durchschnittliche Genauigkeit der 3-D MRT in der Erkennung der vaskulären Kompression betrug bei der ersten Beobachtergruppe 83 % und bei der zweiten Beobachtergruppe 77 %. Die durchschnittliche Übereinstimmung zwischen beiden Beobachtergruppen war substantiell bei einem Kappa Koeffizienten (K) von 0,56. Bei Patienten mit einer einfachen Kompression betrug die Genauigkeit 97 % in der ersten Beobachtergruppe und 89 % in der zweiten Beobachtergruppe. Die durchschnittliche Übereinstimmung lag bei K= 0,65. Schlussfolgerung: Durch Vergleich mit der endoskopischen Visualisierung konnte gezeigt werden, dass die 3-D MRT eine hohe Genauigkeit in der Identifizierung des komprimierenden Gefäßes bei einfacher Kompression hat. Bei der komplexen Kompression besteht eine variable Genauigkeit in der Identifizierung der komprimierenden Gefäße.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Ehab Ahmed Mohamed El Refaei
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001619-7
Title Additional (German):Beurteilung der Wertigkeit der 3-D MRT (Steady state free precession imaging SSFP und TOF MRA) zur Erkennung der vaskulären Kompression des Nervus facialis im Vergleich zur intraoperativen endoskopischen Visualisierung bei Patienten mit Hemispasmus
Advisor:Prof. Dr. Henry W. S. Schroeder
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2013/10/25
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2013/10/24
Release Date:2013/10/25
Tag:Hemispasmus Facialis, endoskopishe-assistierte
Hemifacial spesm, endoscope-assisted
GND Keyword:Neurochirurgie, Neuroradiologie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit