• search hit 1 of 1
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001268-8

Analyse des Hygienestatus und des Personalschutzes im deutschen Rettungsdienst und Krankentransport

  • Zusammenfassung: Hintergrund: Hygiene ist im Rettungsdienst sowohl für den Infektionsschutz des Patienten als auch der Mitarbeiter essentiell. Gerade im Bereich des Rettungsdienstes und Krankentransports sind die Mitarbeiter einem hohen, meist unbekannten Kontaminationsrisiko mit Krankheitserregern ausgesetzt. Methoden: Um eine Analyse des Hygienestatus aller Bundesländer und aller Organisationen, die am Rettungsdienst/Krankentransport beteiligt sind, zu ermöglichen, wurde eine deutschlandweite Umfrage durchgeführt. Diese unterteilte sich in zwei standardisierte Fragebögen, einen für den Wachleiter einer Wache mit einem Umfang von 52 Fragen und einen für das Rettungsdienst-/Krankentransportpersonal mit einem Umfang von 38 Fragen. Insgesamt antworteten 779 Personen adäquat. Ergänzend wurde eine hygienisch-mikrobiologische Pilotstudie zur Erregerbelastung auf Rettungsdienstkleidung in Abhängigkeit von Tragedauer sowie zur Kontamination von Rettungsdienst- und Krankentransportfahrzeugen durchgeführt. Ergebnisse: Das Ergebnis der Umfrage offenbarte eine Reihe von Unklarheiten und Defiziten bezüglich hygienischer Verfahrensweisen und des Personalschutzes vor allem bezüglich Impfstatus, Händehygiene, Postexpositionsprophylaxe, Tragedauer der Dienstkleidung und Fahrzeugdesinfektion. Bei der hygienisch-mikrobiologischen Untersuchung der Dienstbekleidung zeigte sich, dass bereits nach 3 Tagen Dienst die Erregerzahl in hygienisch relevantem Maß ansteigt mit teilweise hoher Kontamination mit nosokomial relevanten Erregern. In den Rettungsdienstbereichen, in denen die Fahrzeuge nicht täglich desinfiziert wurden, zeigte sich eine hohe Erregerbelastung. Schlussfolgerung: Eine einheitliche Regelung hygienischer Verfahrensweisen und des Personalschutzes im Rettungsdienst und Krankentransport in der Bundesrepublik Deutschland ist z.B. über die Fachgesellschaften anzustreben.
  • Abstract Background: In emergency medical service hygiene is of vital importance both regarding infection protection for the patient and employee. Especially in rescue and ambulance service the employees do have a mostly unknown risk of contamination with pathogens. Methods: To perform an analysis of hygiene in all organizations of the German rescue and ambulance service a nationwide survey was conducted. This survey based on two different questionnaires, one for the respective chief of the rescue department with 52 questions and one for each employee including 38 questions. In total 779 individuals participated. Additionally a pilot study regarding the hygienic - microbial contamination of the clothing and vehicles in the rescue and ambulance service with pathogenic organisms was carried out. Results: The survey exposed an enormous amount of deficits and uncertainty among hygienic procedures and personal protection regarding to the status of vaccination, hand-hygiene procedures, post exposure prophylaxis with pathogenic organisms, duration of wearing working clothes and hygiene in vehicles. The hygienic- microbial study showed that already after 3 days of working the number of pathogens on working clothes increases in a relevant measure, partially with an enormous number of pathogens which can cause nosocomial infections. Ambulance cars which have not been disinfected daily had a noticeable pollution with pathogens. Conclusion: A standard regulation for hygienic procedures and personal infection protection in the rescue and ambulance service in the Federal Republic of Germany will have to be arranged e.g. with support of specialist companies.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Raoul Groß
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001268-8
Title Additional (English):Analysis of hygiene and personnel protection in German rescue and ambulance service
Advisor:Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/07/11
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2012/05/24
Release Date:2012/07/11
Tag:Hygiene, Krankentransport, Personalschutz, Rettungsdienst
ambulance service, health and safety protection at the workplace, hygiene, rescue service
GND Keyword:Krankentransport, Mecklenburg-Vorpommern / Rettungsdienstgesetz, Rettungswesen
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit