• search hit 9 of 13
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000753-9

Einfluss einer 1-minütigen Händewaschung und 1-minütigen Abtrocknungszeit auf die Wirksamkeit eines Propanol-basierten Händedesinfektionsmittels zur chirurgischen Händedesinfektion

  • Zusammenfassung Vor kurzem wurde bekannt, dass ein alkoholisches Händedesinfektionsmittel mit einer Anwendungszeit von nur 1,5 min zum ersten Mal den Anforderungen des europäischen Standards EN 12791 nicht nur entsprach, sondern diese sogar signifikant übertraf. Allerdings wurde der Effekt einer vorangehenden 1-minütigen Händewaschung und der sich anschließenden 1-minütigen Trocknungszeit des Alkohols nach der Anwendung bezüglich der Wirksamkeit der Desinfektion noch nicht untersucht. Um dieser Frage nachzugehen, wurden drei verschiedene Verfahren zur chirurgischen Händedesinfektion getestet: Verfahren A: 1 min Waschung + 1,5 min Desinfektion mit Sterillium®; Verfahren B: 1,5 min Desinfektion mit Sterillium® und Verfahren C: 1,5 min Desinfektion mit Sterillium® + 1 min Abtrocknungszeit. Diese wurden mit dem in der prEN 12791 festgelegten Referenzverfahren (1 min Händewaschung und 3 min Desinfektion mit Propan-1-ol) verglichen. Vor, direkt nach und 3 h nach der jeweiligen Anwendung eines Verfahrens wurde die Bestimmung der Koloniezahl an den Händen vorgenommen. Nach Bebrütung und Auszählung erfolgte aus diesen Werten die Berechnung der Sofort- und der Langzeitreduktion. Die Ergebnisse zeigten, dass alle drei aufgeführten Verfahren die Anforderungen der prEN 12791 für die chirurgische Händedesinfektion erfüllten bzw. zum Teil signifikant besser waren. Die Verfahren, in denen die Hände vor der Desinfektion gewaschen wurden, zeigten geringere Reduktionen der Koloniezahlen. Das Verfahren, dem sich nach der Desinfektion eine 1-minütige Trocknungszeit der Hände anschloss, zeigte eine signifikant bessere Effektivität in der Sofortwirkung. Die Reduktionsfaktoren in der Langzeitwirkung waren zwar auch absolut betrachtet höher als bei allen anderen Verfahren, jedoch war dieser Unterschied nicht signifikant. Somit lässt sich nach diesen Untersuchungen feststellen, dass die präoperative Händewaschung die Effektivität der alkoholischen Händedesinfektion nicht verbessert, sondern aufgrund eines Verdünnungseffekts des applizierten Alkohols durch den erhöhten Wassergehalt der Haut nach Seifenwaschung die Wirksamkeit sogar herabgesetzt wird. Durch eine 1-minütige Abtrocknungszeit kann hingegen die Effektivität der chirurgischen Händedesinfektion wegen der längeren Einwirkdauer verbessert werden, was der Realität entspricht. Allerdings wird in der prEN 12791 gefordert, die noch nasse Hand sofort nach der Desinfektion für die Probennahme zu verwenden. Daraus kann abgeleitet werden, dass die Wirkung der chirurgischen Händedesinfektion mit Alkoholen in der Realität besser ist, als in der Testung gemäß prEN 12791 suggeriert wird.
  • Abstract Background: Recently, a propanol-based hand rub has been described to exceed the efficacy requirements of the European standard EN 12791 in only 1.5 min significantly. But the effect of a 1 min preceding hand wash and the effect of one additional minute for evaporation and the effect of the alcohol after its application time has never been studied. Methods: We have investigated a propanol-based hand rub (Sterillium®, based on 45% propan-2-ol, 30% propan-1-ol and 0.2 % mecetronium etilsulfate) in three variations: with (A) and without (B) a 1 min hand wash before the disinfection of 1.5 min with the immediate sampling after disinfection; and (C) without a hand wash before the disinfection but with sampling 1 min after the disinfection. The efficacy of the three variations was compared to the reference treatment of EN 12791. All experiments were performed in a Latin-square design with 20 volunteers. Pre- and post-values (immediate and after 3 hr) were obtained according to EN 12791. Results: The 3 min reference disinfection reduced resident hand bacteria on average by 1.8 log10 steps (immediate effect) and 1.4 log10 steps (sustained effect), respectively. Method A was equally effective as the reference (immediate efficacy: 1.5 log10 steps; sustained efficacy: 1.6 log10 steps). Method B seemed to be more effective (immediate efficacy: 2.3 log10 steps; sustained effect: 1.7 log10 steps). Method C revealed the best efficacy (immediate efficacy: 2.3 log10 steps; sustained efficacy: 2.0 log10 steps). A comparison of all three treatment variations and the reference treatment revealed a significant difference for the immediate efficacy (p=0,026; Friedman test), but not for the sustained efficacy (p=0.430). A post-hoc-test for the immediate efficacy indicated a significant difference between method A and C (p<0.05; Wilcoxon-Wilcox test). Hence, none of the treatments was significantly less effective than the reference treatment. Conclusions: An application of the propanol-based hand rub for 1.5 min after 1 min hand wash fulfills the efficacy requirements of EN 12791. The efficacy can be improved to some extent by omitting the preceding hand wash and by awaiting the evaporation of the alcohol which is clinical practice anyway. The preceding hand wash has the most negative effect on the immediate effect. Based on our data hands should not be routinely washed before the disinfection period unless there is a good reason for it such as visible soiling.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Philipp Kamp
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000753-9
Title Additional (English):Influence of a one-minute handwash and a one-minute drying time on the efficacy of a propanol-based handrub for surgical hand disinfection
Advisor:Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/02/15
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/01/21
Release Date:2010/02/15
Tag:Hautflora prEN12791 handrubs chirurgisch
GND Keyword:Alkohole, Händedesinfektion, Propanole, Wundinfektion
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit