The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 88 of 499
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-20780

Sediment mixing processes and accumulation patterns in the south-western Baltic Sea

  • Coastal and marginal seas – like the Baltic Sea – serve as natural reaction sites for the turnover and accumulation of land-derived inputs. The main location for the modification and deposition of the introduced material is, in most cases, not the water mass, but the sediment. Its key function as central reactor in the interaction between land and sea has so far been insufficiently studied and assessed. This study was part of the interdisciplinary SECOS project that aimed to identify and evaluate the service functions of sediments in German coastal seas in the context of human use with a focus on the Baltic Sea. One of its goals was to assess sediment functions related to the intermediate storage or final sink of imported material like nutrients and contaminants, and quantify their inventory as well as their mass accumulation rates on multi-decadal to multi-centennial time scales. For that, a detailed examination of the natural and anthropogenic processes that interfere with sediment accumulation in the south-western Baltic Sea basins is essential.
  • Küsten- und Randmeere – wie die Ostsee – dienen als natürlicher Umsatz- und Ablagerungsraum für landseitige Einträge. Der Hauptort für die Modifikation und Ablagerung des eingebrachten Materials ist in den meisten Fällen nicht die Wassermasse, sondern das Sediment. Seine Schlüsselfunktion als zentraler Reaktor in der Wechselwirkung zwischen Land und Meer ist bisher nur ungenügend untersucht und bewertet worden. Diese Studie war Teil des interdisziplinären SECOS-Projektes, das darauf abzielte, die Servicefunktionen der Sedimente in deutschen Küstenmeeren im Kontext menschlicher Nutzung mit Fokus auf die Ostsee zu identifizieren und zu bewerten. Eines der Ziele war es, Sedimentfunktionen im Zusammenhang mit der Zwischenspeicherung oder Endlagerung von eingetragenem Material wie Nähr- und Schadstoffen zu bewerten und ihr Inventar sowie ihre Massenakkumulationsraten auf Zeitskalen von mehreren Jahrzehnten bis Jahrhunderten zu quantifizieren. Dazu ist eine detaillierte Untersuchung der natürlichen und anthropogenen Prozesse essentiell, welche die Sedimentakkumulation in den südwestlichen Ostseebecken stören.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Dennis Bunke
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-20780
Title Additional (German):Sedimentmischungsprozesse und -akkumulationsmuster in der südwestlichen Ostsee
Referee:Prof. Dr. Helge W. Arz, Prof. Dr. Aarno T. Kotilainen
Advisor:Prof. Dr. Helge W. Arz, Dr. Thomas Leipe, Dr. Matthias Moros
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Year of Completion:2017
Date of first Publication:2018/02/19
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2018/01/25
Release Date:2018/02/19
GND Keyword:Anthropogener Einfluss, Bioturbation, Cäsium-137, Geochemie, Ostsee, Quecksilber, Radiographie, Resuspension, Sedimentologie
Faculties:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät / Institut für Geographie und Geologie
DDC class:500 Naturwissenschaften und Mathematik / 550 Geowissenschaften, Geologie