• search hit 47 of 184
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002772-1

Die Pharmakokinetik von Arzneimitteln bei Applikation über eine nasogastrale Sonde in Abhängigkeit von Sondenlage und Nahrungsaufnahme am Beispiel Paracetamol

  • Die Physiologie des Magens mit den unterschiedlichen Gegebenheiten im proximalen und distalen Magen stellt einen relevanten Einflussfaktor auf die Pharmakokinetik von oral applizierten Wirkstoffen dar. Innerhalb der peroralen Pharmakotherapie nimmt die Sondenapplikation von Arzneimitteln dabei eine Sonderrolle ein, da je nach Lokalisation des Sondenendes die Applikation tendenziell eher in proximale oder distale Anteile des Magens erfolgt. Ziel dieser Arbeit war die Untersuchung der Pharmakokinetik bei Sondenapplikation hinsichtlich der Variablen Sondenlage‚ Nahrungsaufnahme und Nüchternmotilität. Hierzu wurde in einer kontrollierten, randomisierten, drei-armigen Cross-Over-Studie an zwölf gesunden, männlichen Probanden 540 mg einer Paracetamol-Suspension über einen Zeitraum von sechs Stunden jeweils in den distalen und proximalen Magen infundiert. Unsere Ergebnisse konnten zeigen, dass die Bedingungen „proximale Applikation“ und „Nahrungsaufnahme“ die Wahrscheinlichkeit einer Retention im proximalen Magen erhöht. Merkmale hierfür waren größere Abweichungen der Invasionskinetik von der Applikationsrate im Sinne einer verspäteten Anflutung, vermehrt Schwankungen der Invasionsrate und mehr Nachflutungen in der Eliminationsphase. Umgekehrt ging die distale Applikation mit einer größeren Kontinuität der Invasion einher. Hinsichtlich der Invasionskinetik häuften sich bei Nahrungskarenz und proximaler Sondenlage Merkmale, die für einen Einfluss der interdigestiven Motilität auf die Pharmakokinetik sprechen. Limitiert wurde die Aussagekraft zum Einfluss der Nüchternmotilität durch das Fehlen einer simultanen Aufzeichnung der Motilität, zum Beispiel mittels elektrischer Impedanzmessung. Die angewandte Methodik mit kontinuierlicher Infusion der Prüfsubstanz, regelmäßigen Messungen der Serumkonzentration und Berechnung der Invasionskinetik mittels schneller Fouriertransformation erwies sich zur Untersuchung der Fragestellung als gut geeignet und kann als Grundlage zukünftiger Forschungen dienen.
  • Stomach physiology with its different conditions in the proximal and distal stomach represents a relevant impact factor on the pharmacokinetics of oral applied drugs. The aim of this dissertation was to examine the pharmacokinetics of acetaminophen applicated via nasogastric feeding tube regarding the variables tube position, food Administration and interdigestive motility. Therefore, twelve healthy male propands recieved an infusion of 540 mg of a liquid paracetamol formulation in the distal or the proximal stomach within a controlled, randomised, three armed cross-over study. Our results showed that the conditions proximal application and food administration raised the probability of drug retention in the proximal stomach to a significant degree. Characteristics, therefore, were relevant deviations of the invasion kinetics from the invasion rate in terms of initial belated invasions, higher occilations of the invasion rate and more belated invasions in the elimination interval. According to invasion kinetics the condition absence of food and proximal ending tube was associated with an increasing amount of characteristics, which can describe an effect of the interdigestive motility on pharmacocinetics of the trial substance. The validity of these results was limitated by the lack of a concurrent motility measurement, such as electrical impedance recording. The applied methods, including the continous infusion of the trial substance, periodical measurements of the serum concentration and generating invasion kinetics by use of the fast fourier transformation proved itself to be very useful to examine the discussed issue and can serve as a foundation for further investigation.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Christian Eichkorn
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002772-1
Title Additional (English):The Pharmacokinetics of Drugs Applicated via Naogastric Feeding Tube in Dependance of Sond Position and Administration of Food on the Example of Acetaminophen
Advisor:Prof. Dr. Werner Siegmund
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2017/05/10
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2017/03/28
Release Date:2017/05/10
Tag:Nahrungszufuhr, Sondenlage, funktiknelle Zweiteilung, interdigestive Motilität
acetaminophen, invasion kinetics, mmc, nasogastric feeding tube, pharmacokinetics, sond position
GND Keyword:Magenentleerung, Magensonde, Paracetamol, Pharmakokinetik, Pharmakologie
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Pharmakologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit
MSC-Classification:92-XX BIOLOGY AND OTHER NATURAL SCIENCES / 92Cxx Physiological, cellular and medical topics / 92C45 Kinetics in biochemical problems (pharmacokinetics, enzyme kinetics, etc.) [See also 80A30]