• search hit 28 of 66
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002285-8

Gesundheitssportangebote in Mecklenburg-Vorpommern für Zuwanderer über 55 Jahren – Eine Analyse von Bedarf, Erreichbarkeit und Qualität

  • Mecklenburg-Vorpommern (M-V) ist seit Jahren durch einen erheblichen Bevölkerungsrückgang geprägt. Laut Prognose des Statistischen Amtes Mecklenburg-Vorpommern (2009) muss bis zum Jahr 2030 mit einem Bevölkerungsrückgang um 14,3 %, von derzeit 1,6 Mio. auf etwa 1,45 Mio. Einwohner, gerechnet werden. Im Rahmen einer Studie von Krafczyk & Hoffmann aus dem Jahr 2008 wurde jedoch festgestellt, dass auch die Zahl der Zuzüge nach M-V im Zeitraum von 1995 bis 2005 stabil geblieben ist und in allen Altersgruppen über 55 Jahren die Zahl der Zuzüge die der Fortzüge übersteigt, der Wanderungssaldo folglich positiv ausfällt. Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von 1.340 Zuwanderern über 55 Jahren zeigten, dass die Beweggründe für den Umzug nach M-V u. a. gesundheitlicher Natur waren (Krafczyk & Hoffmann, 2008). Diese Zuwanderer stellen somit eine attraktive gesundheitswirtschaftliche Ressource für das Bundesland dar. Die Befragung ergab Hinweise auf fehlende Angebote und Angebotsinformationen für den Bereich der gesundheitsorientierten Sport- und Bewegungsangebote, die den Schwerpunkt der folgenden Arbeit darstellen. Die gesundheitsfördernde Wirkung regelmäßiger Bewegung ist unzweifelhaft belegt. Dennoch erreicht nur ein geringer Prozentsatz der Bevölkerung das empfohlene Maß körperlicher Aktivität. Dabei gibt es zahlreiche Anbieter von Sportprogrammen. Viele Anbieter haben sich in den vergangenen Jahren vermehrt dem Gesundheitssport zugewandt. Der Markt an kommerziellen Anbietern, die die gesundheitsbewusste Bevölkerung als Zielgruppe entdeckt haben, wächst stetig. Um die Bevölkerung dauerhaft an Bewegungsangebote zu binden, müssen zielgruppenadäquate Angebote vorliegen. An der Gestaltung entsprechender „Bewegungsverhältnisse“ sind vielfältige Akteure beteiligt: Neben der Politik, deren Aufgabe es ist, den gesetzlichen Rahmen vor allem für die Finanzierung des Sports zu schaffen, haben Krankenkassen und Ärzte eine wichtige Mittlerfunktion, wenn es darum geht, die Bevölkerung zu mehr Bewegung zu motivieren. Die Verantwortung für eine erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen innerhalb des gegebenen Rahmens liegt zuletzt bei den Anbietern von Sportprogrammen. Die folgende Arbeit geht zunächst auf die Bevölkerungsentwicklung sowie auf die Gesundheit der Bevölkerung M-Vs ein. Den konkreten Ansatzpunkt stellen dabei die Zuwanderer dar, die - wie oben beschrieben - eine interessante Ressource für das Bundesland sind und von denen repräsentative Angaben zum Interesse an Sportangeboten vorliegen. Für ein besseres Verständnis der Bedeutung von körperlicher Aktivität müssen Kenntnisse über die positiven Effekte von Bewegung vorhanden sein. Die Arbeit beschäftigt sich deshalb mit diesem Risikofaktor sowie mit Prävalenzen von Risikofaktoren und Erkrankungen, die durch regelmäßige körperliche Aktivität vermieden oder vermindert werden können. Damit verbunden ist eine Zusammenfassung physiologischer Adaptationen. Es werden konkret Sportarten identifiziert, die sich für den Bereich des Gesundheitssports eignen. Anschließend werden Maßnahmen vorgestellt, die der Qualitätssicherung bei gesundheitsorientierten Sport- und Bewegungsangeboten dienen. Die Akteure, die diese Anforderungen letztlich umsetzen müssen, werden in diesem Kontext vorgestellt. Der empirische Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit Wünsche und Erwartungen der Zuwanderer in Bezug auf Sport- und Bewegungsangebote erfüllt werden können. Dazu werden drei Themenkomplexe herausgearbeitet: Zunächst wurden vorhandene Daten der Zuwanderer hinsichtlich bewegungs-assoziierter Beeinträchtigungen sowie bezüglich des Nutzungsverhaltens von Sportangeboten analysiert. Des Weiteren wurden gesundheitsorientierte Sport- und Bewegungsangebote in M-V ermittelt und deren Erreichbarkeit durch die Zuwanderer anhand einer geografischen Analyse betrachtet. Schließlich wurden die Inhalte sowie die Qualität der ermittelten Sport- und Bewegungsangebote untersucht. Zusammenfassend verfolgt die Untersuchung das Ziel, die Bedarfssituation auf Seiten der Zuwanderer der Angebotssituation der gesundheitsorientierten Sport- und Bewegungsangebote in M-V gegenüberzustellen. Die geografische Analyse soll die speziellen Herausforderungen eines Flächenlandes hinsichtlich Verkehrsanbindung und möglicher „blinder Flecken“ offen legen. Aus den Ergebnissen sollen Handlungsansätze zur Verbesserung der Angebotsqualität und –quantität abgeleitet und Regionen mit besonderen Bedarfslagen ermittelt werden. Krafczyk, J. & Hoffmann, W. (2008). Zuwanderungsland M-V! Motive, Wünsche und Erwartungen von Zuwanderern und Rückkehrern über 55 Jahre. Abschlussbericht. Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern (2009). 4. Landesprognose (Basisjahr 2006) Bevölkerungsentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern bis 2030. Schwerin: Statistische Berichte.
  • The federal state Mecklenburg-Western Pomerania (MWP) is characterized by a considerable population decline. According to the prognosis of the Statistical Office of Mecklenburg-Western Pomerania (2009), population will reduce by up to 14.3 % until the year 2030, from currently 1.6 million to 1.45 million inhabitants. However, a 2008 study by Krafczyk & Hoffmann showed a stable number of in-migrations between 1995 and 2005. Especially in the age group of immigrants over 55 years a positive migration balance was detectable. A representative survey of 1,340 immigrants aged above 55 showed health reasons as a main factor for moving to MWP (Krafczyk & Hoffmann, 2008). So, these immigrants are an attractive health economic resource for the federal state. In context of this study, immigrants include people with mainly German nationality who move from other federal states to MWP. The survey offered missing services in the health-oriented sports. The following work focuses these sports programs. Positive health effects of regular physical activity are doubtlessly verified. But only a small percentage of population achieve the needed level of activity, even though a large number of sports facilities exist. Over the past years a lot of these sports facilities focus especially health oriented sports. So, the market of health oriented sports is growing continually. Adequate offers of sports for health conscious target groups are necessary for a long-term commitment to physical activity. Such sports programs are created by different actors: policy supplies legal framework and financial funding, health insurance funds and physicians are important multipliers to motivate the population. Sports facilities are responsible for the successful implementation of health oriented sports programs. In the following study, population development and public health of Mecklenburg-Western Pomerania will be described. Concrete starting point are the immigrants as an interesting health economic resource for the federal state. The study based on the survey of Krafczyk & Hoffmann (2008). The importance of physical activity on health will be explained in the context of prevalence rates of associated risk factors and diseases. Physiological adaptations are summarised. Furthermore, kinds of sport will be presented which are well-suited for health oriented sports. Quality assurance measures in the field of health oriented sports are also described and different actors of the implementation (e.g. sports clubs) presented. The empirical analysis investigate if immigrants’ expectations of health oriented sports programs in MWP can be met. Three complexes of themes are focused: At first, data of immigrants were analysed regarding inactivity associated limitations and level of physical activity. Furthermore, all sports facilities with health oriented programs were identified and distances which have to be covered for the utilization by immigrants geographical analysed. Finally, contents and quality of the identified sports programs were analysed. . In summary, this study analyse immigrants’ demand situation for physical activity and the supply situation for health oriented sports programs in MWP. The results will give an overview of the geographical distribution and accessibility of health-oriented sports programs. Lacks of sports programs and challenges (e.g. traffic connections) of a rural structured federal state should be identified. On basis of the results action strategies to improve quality and quantity will be developed. Krafczyk, J. & Hoffmann, W. (2008). Zuwanderungsland M-V! Motive, Wünsche und Erwartungen von Zuwanderern und Rückkehrern über 55 Jahre. Abschlussbericht. Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern (2009). 4. Landesprognose (Basisjahr 2006) Bevölkerungsentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern bis 2030. Schwerin: Statistische Berichte.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Annika Gottschling-Lang
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002285-8
Title Additional (English):Healthy sports for elderly immigrants in Mecklenburg-Western Pomerania - An analysis of supply, accessibility and quality
Advisor:Prof. Dr. Petra Wagner, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2015/07/16
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2015/04/08
Release Date:2015/07/16
Tag:Angebotsqualität, Prevention
accessibility, physical activity, prevention, quality
GND Keyword:Erreichbarkeit, Körperliche Aktivität, Sportanbieter
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Community Medicine
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit