• search hit 1 of 1
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000624-6

Genauigkeit von digitaler Kinematographie, Arthrographie und MR-Arthrographie in der Diagnostik von traumatischen Läsionen der intrinsischen karpalen Ligamente und des TFCC

  • Ziel: Verletzungen des intrinsischen karpalen Bandapparates, insbesondere des Lig. skapholunatum, des Lig. lunotriquetrum und des TFCC, sind diagnostisch und therapeutisch sehr anspruchsvolle Verletzungsmuster. Sie erfordern die enge Zusammenarbeit von Radiologen und Handchirurgen. Nicht therapierte Läsionen stellen ein großes Risiko für eine Arthrose des Handgelenks dar. Ziel dieser retrospektiven Arbeit war die Bestimmung der diagnostischen Genauigkeit von Kinematographie, direkter Arthrographie und MR-Arthrographie, um eine Empfehlung für das klinische Vorgehen zu geben. Patienten und Methoden: Es wurden sämtliche Patienten am Unfallkrankenhaus Berlin mit einem Trauma des Handgelenks erfasst, die den Untersuchungen Kinematographie, Arthrographie und MR-Arthrographie, Arthroskopie nach Ausschluss einer Fraktur mittels konventionellem Röntgen in den Jahren 2001-2004 zugeführt wurden. Die Berechnung von Sensitivität und Spezifität der einzelnen Untersuchungen erfolgte gegen eine Synopsis aller bildgebenden Verfahren. Ergebnisse: In diese Studie wurden 24 Patienten (14 männlich, 10 weiblich) mit einem mittleren Alter von 38,9 Jahren eingeschlossen. In 8/24, 6/24 bzw. 5/24 Fällen lag eine Verletzung des Lig. skapholunatum, Lig. lunotriquetrum bzw. des TFCC vor. In der Diagnostik skapholunärer Läsionen erreichten die bildgebenden Verfahren Kinematographie, Arthrographie und MR-Arthrographie eine Sensitivität bzw. Spezifität von 100% bzw. 87,5%; 100% bzw. 100% sowie 87,5% bzw. 81,3%; in der Diagnostik lunotriquetraler Läsionen erzielten die bildgebenden Verfahren Genauigkeiten (Sensitivität, Spezifität) von 66,7% bzw. 88,9%; 83,3% bzw. 94,4% sowie 100% bzw. 100%. Arthrographie und MR-Arthrographie haben Verletzungen des TFCC erkannt mit Genauigkeiten (Sensitivität, Spezifität) von 80% bzw. 94,7% sowie 100% bzw. 100%. Schlussfolgerung: Verletzungen des Lig. lunotriquetrum und des TFCC können zuverlässig mit der MR-Arthrographie erkannt werden, während skapholunäre Läsionen am sichersten mit der Arthrographie dargestellt werden können. In der Diagnostik traumatischer Läsionen der intrinsischen karpalen Ligamente und des TFCC ist die Kombination mehrerer bildgebender Verfahren anzuraten. Aus radiologischer Sicht kann auf eine rein diagnostische Arthroskopie verzichtet werden. Diese operative Methode sollte immer bereits mit einem therapeutischen Ansatz durchgeführt werden.
  • Purpose: Managing post-traumatic wrist pain refractory to multimodal treatment demands close collaboration between radiologists and hand surgeons. Missed injuries to the scapholunar (SLL) or triquetro-lunar (TLL) ligaments and the triangular fibrocartilage complex (TFCC) pose a high risk for arthrosis. We prospectively evaluated the accuracy of digital cine and arthrographic studies and direct magnetic resonance arthrography (DMRA) to detect these lesions. Method and Materials: All patients at the Unfallkrankenhaus Berlin suffering from post-traumatic pain of the wrist without a fracture of the distal forearm or the carpal bones were included into this study. Sensitivity and specificity were calculated in comparison to a synopsis of all findings of the imagings diagnostics. Results: 24 patients (14 men, 10 women) with a mean age of 38,9 years entered the study. The prevalence of SLL, TLL and TFCC tears was estimated at 8/24, 6/24 and 5/24. Sensitivity, specifity of digital cine, arthrography and DMRA to detect SLL damage were 100% resp. 87,5%; 100% resp. 100% and 87,5% resp. 81,3%. DMRA was superior to digital cine and arthrography for detecting TLL injuries (sensitivity 100%, specifity 100% versus sensitivity 66,7%, specifitiy 88,9% versus sensitivity 83,3%, specifity 94,4%).Arthrography and DMRA provided sensitivity and specifity of 80% and 94,7% respectively 100% and 100% in diagnosing TFCC tears. Conclusions: DMRA precisely detects TLL and TFCC injuries, but is still outperformed by contrast-enhanced digital radiography in revealing SLL ruptures. Staged imaging is recommended for clearing post-traumatic wrist pain. In our opinion diagnostic wrist arthroscopy can be replaced by imaging diagnostics.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Katharina Henningsen
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000624-6
Title Additional (English):Accuracy of Digital Radiographic Cine Studies, Direct Arthrography and Direct Magnetic Resonance Arthrography for diagnosing traumatic lesions of the intrinsic ligaments and the Triangular Fibrocartilage Complex of the wrist
Advisor:Prof. Dr. med. Norbert Hosten, Prof. Dr. med. Sven Mutze
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/06/02
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2009/05/27
Release Date:2009/06/02
Tag:Kinematographie, MR-Arthrographie, TFCC, direkte Arthrographie, intrinsische karpale Ligamente
DMRA, arthrography, carpal interosseus ligaments, digital cine studies
GND Keyword:Arthrographie, Handgelenkverletzung, Hochschulschrift, NMR-Tomographie, Radiologische Diagnostik
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Diagnostische Radiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit