• search hit 2 of 3
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002177-8

Risikofaktoren für die bakterielle Besiedlung und für die Entstehung nosokomialer Sepsis auf der neonatologischen Intensivstation

  • Nosokomiale Infektionen, insbesondere die nosokomiale Sepsis, spielen auf der neonatologischen Intensivstation eine große Rolle, weil sie mit einer erhöhten Morbidität und Mortatlität verbunden sind. Da die Diagnosestellung bei Neonaten, insbesondere bei Frühgeborenen, schwierig ist, ist die Prävention der nosokomialen Sepsis äußerst wichtig. Die vorliegende Arbeit befasste sich mit der Analyse, ob es Risikofaktoren für eine mikrobiologische Kolonisation und dem Auftreten einer neonatalen Sepsis gibt und ob eine bakterielle Besiedlung der Neonaten mit dem Entstehen einer neonatalen Sepsis einhergeht. Zu diesem Zweck wurden in einem Zeitraum von 32 Monaten (2003-2006) alle Neonaten auf der Neo-ITS der Universitätsmedizin Greifswald, die den Kriterien für eine nosokomiale Sepsis entsprachen, in dieser Arbeit eingeschlossen (n=68). Um die erhobenen Daten dieser Kinder vergleichen zu können, wurden ebenfalls 68 Kinder, die keine Sepsis hatten, aus diesem Zeitraum nach entsprechenden Kriterien als Kontrollgruppe berücksichtigt, so dass die Gesamtfallzahl für diese Arbeit 136 betrug. Von den 136 Säuglingen wurden verschiedene peripartale Faktoren, wie beispielsweise Liegedauer, Geburtsgewicht, Mutteralter bei der Geburt, Geburtsort etc. erfasst. Zusätzlich kamen Ergebnisse eines routinemäßigen mikrobiologischen Monitorings hinzu. Die erhobenen Daten wurden mit SPSS ausgewertet. Im Ergebnis zeigten sich eine lange Liegedauer, ein geringes Aufnahmegewicht, das Vorkommen einer NEC und der Geburtsort Greifswald als signifikante Risikofaktoren für eine neonatale Sepsis. Ein weiterer tendenziell begünstigender Faktor für des Entstehen einer Sepsis war das Vorkommen von Fehlbildungen (p=0,06). Für eine mikrobiologische Kolonisation sind ebenfalls eine lange Liegedauer, ein geringes Geburts- bzw. Aufnahmegewicht und das Vorkommen einer NEC Risikofaktoren. Zusätzlich konnten auch geringes Gestationsalter und längere Dauer der Muttermilchernährung als begünstigende Faktoren für eine Besiedlung der Neonaten bestimmt werden. Nach Unterteilung der Kolonisation in einzelne Bakterienspecies ergaben sich ähnliche Risikofaktoren. Es ergab sich kein Zusammenhang zwischen einer Kolonisation und einer neonatalen Sepsis, d. h. eine Kolonisation unabhängig von der Bakterienspecies stellt kein Risikofaktor für die Entwicklung einer Sepsis dar. In der vorliegenden Arbeit konnten verschiedene Risikofaktoren für das Auftreten einer neonatalen Sepsis und für die Besiedlung der Neonaten identifiziert werden, die bereits in der Literatur beschrieben wurden wie lange Liegedauer, geringes Geburtsgewicht, Fehlbildungen und NEC. Nach aktueller Studienlage korreliert auch ein geringes Gestationsalter mit dem Auftreten einer Sepsis, was in unserer Arbeit nicht bewiesen werden konnte. Da ebenfalls kein Zusammenhang zwischen einer bakteriellen Kolonisation und dem Entstehen einer neonatalen Sepsis gefunden wurde, bedeuten die in dieser Arbeit routinemäßig durchgeführten mikrobiologischen Abstriche keinen direkt-infektiologischen Vorteil.
  • Nosocomial infections, in particular nosocomial sepsis, play a major role at the NICU, because they are related with a high risk of morbidity and mortality. The diagnosis of sepsis in newborn, especially premature infants, is difficult, the prevention of sepsis is therefore very important. This study is concerned with the analysis, if there are risk factors for microbiological colonization and the incidence of neonatal sepsis and if a bacterial colonization of neonates is combined with the onset of neonatal sepsis. For this purpose all neonates of the NICU of the University Medicine Greifswald over a period of 32 months (2003-2006), which met the criteria for nosocomial sepsis, where included in this study (n=68). To be able to compare the data of these neonates, 68 newborn, which had no sepsis at the same period, were considered as a control group with appropriate criteria. The total number of cases for this study amounted to 136. Of these 136 neonates multiple peripartal risk factors, such as length of stay, birth weight, age of mother to the date of birth, birthplace etc. were collected. Additionally results of routinely microbiological monitoring were included. The collected data were statistically evaluated with SPSS. As a result a long stay at the NICU, a low weight at admittance, the incidence of a necrotising enterocolitis and the birthplace Greifswald could be identified as significant risk factors for a neonatal sepsis. Another by trend primitive factor for development of a sepsis was the occurrence of malformations. A long stay at the NICU, a low birth- and admittance-weight and the incidence of a necrotising enterocolitis were also risk factors for a microbiological colonization. A low gestational age and longer application of breast milk were further primitive factors for colonization of neonates. After classification between different bacteria species similar risk factors could be identified. There was no relationship between colonization and a neonatal sepsis, so colonization, independent of the bacteria species, was not a risk factor for the occurrence of a sepsis. In this study different risk factors for the incidence of a neonatal sepsis and the colonization of neonates could be identified, which were already described in the literature, such as long hospitalization, low birth weight, malformations and necrotising enterocolitis. According to current studies a low gestational age correlates with the occurrence of a sepsis, this could not be proven in our study. There was also no relationship between a bacterial colonization and the incidence of a neonatal sepsis, so that the in our study routinely executed microbiological swabs didn’t show a direct-infectiological advantage.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Susanne Kamp
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002177-8
Title Additional (English):Risk factors for microbiological colonisation and the incidence of nosocomial sepsis in Neonatal Intensive Care Units
Advisor:Prof. Dr. Christoph Fusch, Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2015/03/11
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2015/02/17
Release Date:2015/03/11
Tag:nosokomial
GND Keyword:Besiedlung, Intensivstation, Neugeborene, Sepsis
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit