• search hit 19 of 90
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000665-8

Entwicklung der bronchopulmonalen Zirkulation bei der intralobären Lungensequestration - Vergleichende angiographische und strömungsmechanische Untermauerung von Stocker´s Entstehungsmodell

  • In dieser Arbeit werden Morphologie und Dynamik der systemisch-arteriellen Architektur einschließlich ihrer Verbindungen zu den Pulmonalarterien in intralobären Sequestern analysiert und mit Befunden von anderen chronisch-entzündlichen Erkrankungen verglichen. Die Angiographien von 15 Patienten mit einer intralobären Sequestration wurden hinsichtlich der Morphologie der Sequesterarterien, Bronchialarterien und SPAS ausgewertet. Es ergeben sich folgende Ergebnisse: Die vaskulären Veränderungen bei einer intralobären Sequestration sind qualitativ gleich denen anderer chronisch-entzündlicher Lungenerkrankungen: Hypertrophie von Bronchialarterien, Hypertrophie von anderen sytemischen thorakalen und teilweise extrathorakalen Arterien, Bildung von systemisch-pulmonalen arteriellen Shunts (SPAS). Bei Sequesterpatienten mit SPAS zeigten sich quantitativ stärker ausgeprägte Arterienveränderungen als bei Patienten ohne systemisch-pulmonale arterielle Shunts. Im Vergleich der Lungensequester mit den sogenannten „Übergangsformen“ wird Stocker´s pathogenetisches Modell untermauert, das die intralobäre Sequestration als einen erworbenen chronisch-entzündlichen Prozess erklärt. Darüber hinaus wird dargelegt, dass die ILS ein pathomorphologischer Endpunkt verschiedener Entitäten eines weit gefächerten Spektrums von chronisch-entzündlichen Lungenerkrankungen ist. Die systemisch-pulmonalen arteriellen Shunts (SPAS) sind zusätzlich zu Stocker´s Aussagen über die Entstehung des Sequesters ein Indiz für die erworbene Entstehung eines aberrierenden Gefäßes und stellen den Kernpunkt dieser Arbeit dar. Ein SPAS induziert über den Druckabfall systemisch zu pulmonal eine Steigerung des Volumenstroms und damit die Kaliberzunahme der speisenden systemischen Arterie. Ihre Kaliber können einen ausreichenden Volumenstrom aufbauen, um eine Stase und Thrombose der Pumonalarterie zu bewirken. Damit ist die Lücke in Stocker´s Entwicklungsmodell, die Obliteration der P.A., pathogenetisch erklärt. Das Ausmaß der SPAS korreliert in gewissem Maß mit der allgemeinen Ausprägung entzündungsbedingter Gefäßveränderung- sowohl bei der ILS als auch bei anderen chronisch entzündlichen Lungenerkrankungen. Sie sind ein Abbild der fortan bestehenden Entwicklung und Vergrößerung einer ILS. In letzter Konsequenz kann die gesamte Sequesterarterie als ein großer SPAS-Komplex angesehen werden. Ein intralobärer Sequester stellt die höchste Stufe einer erworbenen funktionellen Trennung eines Lungenareals dar, indem die Transportwege Blut (Pulmonalarterien) und Luft (Bronchien) verschlossen sind.
  • The focus of this thesis is to analyze and discribe the morphology and dynamics of systemic-arterial systems of intralobar sequestrations (ILS) including the systemic pulmonal arterial shunts (SPAS). The results are compared with analog aspects of other chronic inflammatory pulmonary diseases. The angiographies of 15 patients with intralobar sequestration were analysed according to the morphology of the sequestrational artery, the bronchial-artery alterations and the SPAS. Results of the dissertation: The vascular variations in ILS comply in quality with the ones seen in other chronic inflammatory pulmonary diseases: There are hypertrophy of the bronchial artery, hypertrophy of other systemic arteries supplying the involved lung structure and formation of SPAS. Concerning the quantity of the vascular alterations the arteries of ILS-patients are more severe in ILS with presentable SPAS than in ILS-patients without presentable SPAS. A second group of patients have so called intermediate lung sequestrations which are compared with the classical full-type ILS. This comparison aims to show up and circumstantiate the pathogenetic theory of Stocker which states of the ILS being an aquired disease evoked through chronic-inflammatory processes. The SPAS are the key to understand Stocker´s theory and therefore are the central issue of this thesis explaining the development of aberrant systemic arteries. With means of the SPAS a decrease of pressure between the systemic and pulmonal artery an increase of blood-flow is evoked. This subsequentially leads to a calibre-augmentation of the supplying artery. According to the increased calibre of this artery the volume flow rate can rise to an extent great enough to cause a stasis and consecutively a thrombosis of the pulmonary artery. This mechanism is the key to understand the obliteration of the pulmonary artery mentioned in Stocker´s pathogenetic model. The degree of SPAS in an ILS and in other chronic lung diseases correlates with the general inflammatory tissue alterations to a certain extent. The SPAS can be recognized as an image of the continuously existent development and increase of the ILS. In last consequence the entire sequestrational artery can be recognized as a great complex of SPAS. The ILS represents the highest level of aquired functional detachment (sequestration) of pulmonary tissue by means of occluding blood vessels and bronchi.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Mark David Arhelger
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000665-8
Title Additional (English):Development of the bronchopulmonary circulation of intralobar pulmonary sequestration - an angiographic and flow-mechanical support of Stocker´s pathogenetic theory
Advisor:PD Dr. med. Ralf Puls
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/09/15
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2009/04/01
Release Date:2009/09/15
Tag:Lungensequester, intralobär, pulmonaler shunt
GND Keyword:Sequester, Sequestration, Shunt
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Diagnostische Radiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit