• search hit 36 of 159
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002531-1

Welches diagnostische Instrument kann zur Objektivierung von Therapieeffekten bei degenerativen Rückenleiden dienen – eine Methodenfindungsstudie

  • Diese Arbeit sollte als Methodenfindungsstudie die Möglichkeiten verschiedener Untersuchungstechniken hinsichtlich ihrer Verwendbarkeit in der Rückenschmerzdiagnostik beleuchten. Genauer gesagt, sollte das gesuchte Untersuchungswerkzeug prinzipiell in der Lage sein, den Therapieerfolg stationärer Infiltrationstherapie bei chronischen Rückenschmerzpatienten objektiv nachzuweisen. Dazu wurde die Überlegung aufgestellt, dass im Zuge der Entwicklung chronischer Rückenschmerzen eine Verkrampfung der stabilisierenden Rückenmuskulatur eintritt. Diese Verkrampfung sollte als eine Veränderung des Ansatzwinkels des M. multifidus an der Fascia thorakolumbalis darstellbar sein. Für die Darstellung dieser Veränderung wurden auf der Basis theoretischer Überlegungen die Röntgentechnik, Magnetresonanztomographie, Computertomographie und Ultraschall mit einander verglichen. Aufgrund der Merkmale - Schadfreiheit des zu untersuchenden Patienten, - Kosten der Untersuchung, - Verfügbarkeit des Messinstrumentes und - Darstellbarkeit weichteiliger Strukturen wurde die Ultraschalltechnik als Mittel der Wahl erkannt. Im praktischen Teil der Arbeit wurde im Rahmen eines Intra- und Interratervergleiches die praktische Anwendbarkeit des Messverfahrens getestet. Das Ziel war zu eruieren, ob die beiden Messenden statistisch auffällige Ergebnisse bei der Messung der Ansatzwinkel aufweisen würden. Dieses Ziel konnte erreicht werden. Die Messungen zeigen eine deutliche Darstellung der anatomischen Strukturen und die Messergebnisse sind statistisch unauffällig. Die einzige Ausnahme bildet die Intraratermessung eines Untersuchers bei der Erfassung der Messwerte über eine Pause zwischen zwei Messungen. Diese Unregelmäßigkeit lässt darauf schließen, dass im Laufe einer Messung die untersuchenden Patienten so still wie möglich liegen bleiben sollten, damit die Konstanz der Messungen nicht durch Bewegung verfälscht werden kann. Hier könnten erneute Untersuchungen zur Klärung beitragen, wie weit statistische Auffälligkeiten bei anderen Untersuchern auftreten.
  • The aim of this thesis was to compare and evaluate different diagnostic tools with regard to their possible use in back pain diagnostics. Specifically the sought investigative tool should be capable of objectifying therapeutic success in stationary infiltration therapy of patients with chronic low back pain. In this regard we considered that in the course of development of chronic back pain an increasing tension of stabilizing back muscles occurs. This tension should coincide with a change of the pennation angle of the multifidus muscle. This change should be visible at the fascia thorakolumbalis. For the presentation of this change four different diagnostic tools were taken into consideration. Based on theoretical considerations, the X-ray technology, magnetic resonance imaging, computed tomography and ultrasound were compared with each other. Due to the characteristics - harmfulness of the tool to be examined patients - costs of the investigation - availability of the measuring instrument and - representability of soft tissue structures the ultrasound technology has been recognized as the means of choice. In the practical part of the thesis the intra- and interrater reliability was tested concerning the applicability of the measuring method. The aim was to elicit whether two raters produced statistically significant results in the measurement of the pennation angle of m. multifidus. This objective could be achieved. The measurements show a clear representation of anatomical structures and the measurement results are statistically valid. The only exception is one intrarater correlation delivered by a single examiner when measuring values over a break between two measurements. This anomaly suggests that throughout the measurement the patient under examination should remain as still as possible, so that the consistency of measurements will not be distorted by movement. Future studies could help to clarify to what extend statistical anomalies occur in other investigators.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Björn Gackenholz
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002531-1
Title Additional (English):Which diagnostic tool can be used to objectify therapeutic effects in degenerative back diseases - a methods finding study
Advisor:Prof. Dr. Niels Follak, Prof. Dr. Harry Merk
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/05/20
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2016/04/25
Release Date:2016/05/20
Tag:Musculus multifidus
GND Keyword:Infiltrationstherapie, Rückenmuskulatur, Rückenschmerz, Sonographie, Ultraschall
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit