• search hit 24 of 1890
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000873-2

Vergleich von Effektivität bei der Kariesentfernung zwischen speziellen, polymerbeschichteten SmartPrep™ Instrumenten und den herkömmlichen Hartmetallrosenbohrern

  • Ziel der vorliegenden Arbeit war es, durch den Vergleich von zwei unterschiedlichen Systemen in der Kariesentfernung, die möglichen Vor- und Nachteile zwischen diesen Systemen zu ermitteln. Verglichen wurden die konventionellen Hartmetallrosenbohrer mit neuentwickelten kunststoffbeschichteten SmartPrep™ Bohrern. Als Vergleichsparameter sollten die verbliebene Restkaries nach der Exkavation (Schliff- und Zahnebene), die benötigte Zeit des kompletten Exkavationsvorgangs sowie eine Abschätzung der wirtschaftlichen Nutzung dienen. Für die Untersuchung wurden 30 extrahierte, permanente menschliche Zähne mit Dentinkaries und möglichst gleichen Defekten verwendet. Diese wurden in zwei Gruppen mit jeweils 15 Zähnen aufgeteilt. Zur Optimierung und Schaffung möglichst gleicher Bedingungen, wurde unbedingt darauf geachtet, dass auch die Kariesentfernung mit den konventionellen Rosenbohrern nach der Gebrauchsanweisung der SmartPrep™ Instrumente erfolgte. Im Gegensatz zur klassischen Vorgehensweise begann die Kariesexkavation im Zentrum der Kavitäten. Ein zügiges überkappen und verschließen bei Pulpenexposition wäre hier nicht möglich gewesen. Nach der Kariesentfernung wurde bei beiden Systemen die Behandlung bei ausreichender Sondierungshärte beendet. Im Anschluss daran wurden die Zähne eingebettet und Dünnschliffpräparate von 400 mm Dicke angefertigt. Diese Präparate wurden dann mit einem Kariesdedektor angefärbt und 60 Sekunden später mit Wasser abgespült. Mit Hilfe des Auflichtmikroskops wurden die Präparate mit einer Videokamera als Standbilder in das PC-Programm AnalySIS übertragen. Danach wurden die angefärbten Flächen und die Längen der behandelten Kavitätenränder beider Versuchsgruppen vermessen und miteinander ins Verhältnis gesetzt. Daraus konnte die Tiefe der verbliebenen Restkaries ermittelt werden. Bewertet wurden die maximale und die durchschnittliche Länge, Fläche und Tiefe der Restdentinkaries auf Schliff- und auf Zahnebene. Alle ermittelten Ergebnisse zeigten keine signifikanten Unterschiede zwischen beiden Systemen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist die Verwendung von Hartmetallrosenbohrern primär günstiger. Das schonendere Verfahren in Bezug auf eine mögliche Überexkavation lag aber im SmartPrep™ System.
  • Comparison the Efficiency of dentine caries excavation with polymer burs SmartPrep™ and conventional tungsten carbide burs. Abstract: Special rotary polymer instruments SmartPrep™ intended to selectively remove softended dentine have been developed. The manufacturer's product information stated that SmartPrep™ burs removes caries dentin selectively. The aim of this in vitro study was to compare the effectiveness of removing dentin caries with SmartPrep™ burs and with conventional tungsten carbide burs. Thirty extracted permanent teeth were assigned to two groups with 15 teeth according to the caries removel technique. One experienced dentist carried out all excavation procedures and monitoring the caries removel by checking the hardness of the dentine with a dental explorer. The excavation working time was documented and stopped in each group, when a leather-hard texture was reached. After embedding and sectioning (400µm), the caries in the remaining dentine was essessed using a caries finder. One microscope images (7x) of the samples and the mean stain depth of the remaining carious tissue per tooth was measured by AnalySIS computer software version 9,0. The results of tooth level: Mean carious surface areas differed minimally but not statistically significantly between conventional tungsten carbide burs (0,04mm²) and the polymer SmartPrep™ instruments (0,03mm²). The mean carious surface staining depths using conventional carbide burs (0,01mm) was the same how with the SmartPrep™ burs (0,01mm). 8 teeth of the conventional carbide burs treated samples were caries-free (53,3%) as opposed 12 teeth in the polymer SmartPrep™ group (80%). The results also showed that there was no significant difference between the mean working time of the conventional tungsten carbide burs (4,99 min.) and the polymer instruments (5,11 min.). Conclusions: Under these experimentel conditions the results were not statistically significantly and both procedures were similarly effective for caries removel.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Thomas Zeligowski
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000873-2
Title Additional (English):Comparison the Efficiency of dentine caries excavation with polymer burs SmartPrep™ and conventional tungsten carbide burs.
Advisor:Prof. Dr. C. Splieth
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/11/25
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/10/25
Release Date:2010/11/25
Tag:Hartmetallrosenbohrer, Kariesentfernung, Polymerbohrer, SmartPrep, selektive Kariesentfernung
Polymerburs, SmartPrep Instrument, dentine caries excavation
GND Keyword:Hartmetallrosenbohrer, Kariesentfernung, Polymerbohrer, SmartPrep, selektive Kariesentfernung
Faculties:Universitätsmedizin / Poliklinik für Kieferorthopädie, Präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit