• search hit 2 of 4
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-200205-3

Komorbidität und deren zeitliche Charakteristika bei Patienten mit Zwangsstörung

  • In der vorliegenden Studie wurden 70 Patienten mit der Diagnose einer Zwangsstörung und 65 Verwandte ersten Grades anhand des halbstrukturierten, DSM-IV-basierenden Interviews SADS-LA-IV exploriert. Besondere Aufmerksamkeit wurde zeitlichen Zusammenhängen von Symptomen und Störungen gewidmet. Unter den Patienten bestanden hohe komorbide Lebenszeitdiagnosen für affektive Störungen und Angststörungen. Es konnten anhand der psychiatrischen Erstmanifestation zwei Verlaufsformen der Zwangsstörung differenziert werden, die sich in Prädisposition, lebenszeitlichem Verlauf und der Bindung zum Formenkreis der Angststörungen unterschieden. Ein Teil der Patienten hatte eine hohe Vulnerabilität für Angststörungen. Hier war die Erstmanifestation einer psychiatrischen Störung eine spezifische oder soziale Phobie mit Beginn im Schulalter. Das Alter bei Beginn der Zwangsstörung war bei diesem Teil der Patienten höher als im Durchschnitt. Im Gegensatz dazu zeigten Patienten, die zuerst an einer Zwangsstörung erkrankten, ein niedrigeres Alter bei Beginn der Zwangsstörung und eine deutlich niedrigere Bereitschaft, weitere Angststörungen zu entwickeln: die durchschnittliche Anzahl der Angststörungen pro Person lag signifikant unter der der übrigen Patienten.
  • In this study, 70 patients with the diagnosis of an obsessive-compulsive disorder and 65 first-degree relatives were explored using the DSM-IV based, semi-structured SADS-LA-IV interview. Special attention was paid to the course of symptoms and disorders. High lifetime prevalence rates for comorbide affective and anxiety disorders were found in this study. Two types of courses of obsessive-compulsive disorders could be differentiated by the disorder of first onset. Patients with social and specific phobia as first psychiatric disorder had a higher vulnerability for additional anxiety disorders. Age of onset of obsessive-compulsive disorder was higher in this group. Patients with obsessive-compulsive disorder as first psychiatric disorder had a significantly lower age of onset and a significantly lower vulnerability for additional anxiety disorders compared to the average of the study sample.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Lukas H. J. Lehmkuhl
URN:urn:nbn:de:gbv:9-200205-3
Title Additional (English):Comorbidity and temporal characteristic in patients with obsessive compulsive disorder
Advisor:Dr. Hans-Jörgen Grabe
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/24
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2002/05/06
Release Date:2006/07/24
Tag:Charakteristika, DSM-IV, Patienten, SADS-LA-IV
DSM-IV, SADS-LA-IV, comorbidity, lifetime prevalence, obsessive compulsive disorder, temporal characteristic
GND Keyword:Sekundärkrankheit, Zwangsstörung
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit