• search hit 6 of 12
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001177-4

Differente Hirnaktivierungen durch Bilder mit nahrungsbezogenem Inhalt bei adipösen und normalgewichtigen Kindern und Jugendlichen

  • Studien mit bildgebenden Verfahren zeigen bei adipösen im Vergleich zu normalgewichtigen Erwachsenen unterschiedliche Aktivierungen in präfrontalen, limbischen und paralimbischen Regionen, sowie in den Basalganglien. Es gibt jedoch bislang keine entsprechenden Daten für adipöse und normalgewichtige Kinder und Jugendliche. Ziel dieser Studie war es, Unterschiede in den durch Bilder mit nahrungsbezogenem Inhalt aktivierten Hirnregionen von adipösen und normalgewichtigen Kindern herauszufinden. Hierfür wurden 22 adipöse und 22 normalgewichtige Kinder (Durchschnittsalter: 13,5 Jahre) mit der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) untersucht. Während die Kinder Bilder mit nahrungsbezogenem Inhalt, emotional positive und emotional neutrale Bilder sahen, wurden die Hirnaktivität und die Herzrate gemessen. Zusätzlich wurden psychologische Daten erhoben. Adipöse Kinder wiesen bei Betrachtung der Bilder mit nahrungsbezogenem Inhalt eine signifikant stärkere Aktivierung des dorsolateralen präfrontalen Kortex (DLPFC) auf als die normalgewichtigen Kinder. Je stärker diese DLPFC-Aktivierung war, umso niedriger war das Selbstwertgefühl der Kinder. Im Gegensatz dazu wiesen normalgewichtige Kinder bei den Bildern mit nahrungsbezogenem Inhalt eine signifikant stärkere Aktivierung des Nucleus caudatus und des Hippocampus auf. Bei allen Stimuli zeigten sie eine stärkere Aktivierung des anterioren Cingulums (ACC) und des Thalamus als die adipösen Kinder. Adipöse Kinder zeigten bei den Bildern mit nahrungsbezogenem Inhalt eine verminderte Herzratendezeleration und somit eine abgeschwächte autonome Orientierungsreaktion. Die Intensität der autonomen Orientierungsreaktion korrelierte positiv mit der Aktivierung des orbitofrontalen Kortex (OFC). Aus unseren Ergebnissen lässt sich folgern, dass adipöse Kinder auf visuelle Nahrungsreize mit verstärkten präfrontalen inhibitorischen Kontroll-mechanismen reagieren. Hierdurch werden die Regulation der Nahrungsaufnahme und das Essverhalten gestört, was zur Entstehung der Adipositas beitragen könnte.
  • Recent imaging studies on obesity yield different patterns of brain activation in response to food cues in prefrontal and limbic/paralimbic areas and basal ganglia in obese compared to normal weight adult subjects. For children no functional imaging studies comparing brain activation by food stimuli of obese and normal-weight subjects are available. The aim of this study was to investigate differences in brain activation between obese and normal-weight children in response to visual food cues. Twenty-two obese and twenty-two normal-weight children (average age 13.5 years) were included in our functional magnetic resonance imaging (fMRI) study. Brain activity and heart rate were measured during viewing food, pleasant, and neutral pictures. Additionally, psychological data were collected. Obese children showed significantly higher activation of the dorsolateral prefrontal cortex (DLPFC) than normal-weight children in response to pictures of food. Additionally, DLPFC activation was significant negatively correlated with self-esteem. In contrast, normal-weight children showed significantly higher activation of the caudate and hippocampus specific to food pictures, and of the anterior cingulate cortex (ACC) and thalamus to visual cues. Obese children showed a general decrease of autonomic response to food stimuli, as determined by heart rate deceleration. This autonomic response correlated positively with activation of the orbitofrontal cortex (OFC). In conclusion, obese children react to food cues with a high inhibitory control. This might disturb food intake regulation and eating behavior, thus contributing to obesity.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Sabine Davids
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001177-4
Title Additional (English):Differental brain activations by food pictures in obese and normalweight children and adolescents
Advisor:Dr. M. Lotze, Dr. H. Lauffer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/02/14
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2011/12/07
Release Date:2012/02/14
GND Keyword:Fettsucht, Funktionelle NMR-Tomographie, Greifswald / Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Greifswald, Präfrontaler Cortex
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit