Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 42 of 42
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-42615

Objektiv funktionelles, subjektives und radiologisches Outcome in Abhängigkeit vom Verletzungsalter operativ versorgter Verletzungen des skapholunären Bandes

  • Bezüglich der Behandlung chronischer SL-Bandrupturen mit nicht mehr nahtfähigen Bandresten besteht noch immer kein Konsens in der Literatur. Durch fehlende adäquate Behandlung der Verletzung kommt es langfristig zu schmerzhaften Arthrosen, die mit einer erheblichen Funktionseinschränkung des Handgelenks einhergehen. Es konnte sich bisher noch kein therapeutisches Verfahren etablieren, welches sicher den Beginn oder das Fortschreiten von Arthrose langfristig verhindert. Innerhalb der über die Jahre vorgestellten Methoden, zählt die 3LT-Rekonstruktion mittlerweile zu den gebräuchlichsten Verfahren. Die bereits veröffentlichte modifizierte 3LT-Bandrekonstruktion nach Garcia-Elias wurde in der vorliegenden Arbeit um die Rekonstruktion des dorsalen capsuloscapholunäre Septums (DCSS) nach Mathoulin et al. erweitert. Ziel der vorliegenden Studie war es den therapeutischen Nutzen der modifizierten 3LT zu untersuchen und zudem den Einfluss des Verletzungsalters zum Zeitpunkt der operativen Versorgung zu berücksichtigen. Für diese Untersuchung wurden 31 Patienten aus Berlin und Brandenburg (3 Frauen und 28 Männer), die im Zeitraum von Januar 2014 bis Januar 2017 mit einer Verletzung des SL-Bandes detektiert und mittels der genannten Methode operativ behandelt wurden, erfasst. Die Verletzung der Patienten lag zum Zeitpunkt der Untersuchung mindestens 1 Jahr zurück. Hierdurch sollte gewährleistet werden, dass die Ergebnisse unabhängig vom Versorgungszeitpunkt gewertet werden konnten. Im Rahmen der Nachuntersuchung wurde die Funktionalität des Handgelenks bezüglich Bewegungsausmaß und Griffkraft erfasst und im Vergleich zur gesunden Gegenseite ausgewertet. Zudem werteten wir mit Hilfe von Fragebögen die postoperative subjektive Zufriedenheit aus. Des Weiteren wurden Röntgenaufnahme im dorsopalmaren und im lateralen Strahlengang angefertigt. Diese wurden ausgewertet und mit präoperativen Aufnahmen sowie mit Aufnahmen, die ein Tag vor Entfernung der K-Drähte durchgeführt wurden, verglichen. Ziel war es das Ausmaß des Widerauftretens der SL-Diastase und die Flexion des Skaphoids im Verlauf zu beurteilen. In der statistischen Auswertung analysierten wir den Zusammenhang der erfassten Daten nach stattgehabter modifizierter 3LT-Rekonstruktion in Abhängigkeit vom Versorgungszeitpunkt in Bezug auf den Verletzungszeitpunkt. Wir konnten signifikante Verbesserung der Schmerzen erreichen und eine bessere Funktion der Hand im Alltag herstellen, jedoch einhergehend mit einer Reduzierung des Bewegungsausmaßes und der Griffkraft. Die radiographischen Ergebnisse zeigten, dass mittel- bis langfristig mit einem Wiederauftreten von karpaler Fehlstellung auf Grund fortschreitender Bandlockerung und mit einhergehenden degenerativen Veränderungen zu rechnen ist. Darüber hinaus konnte keine signifikante Korrelation zwischen dem Verletzungsalter und der objektiv klinischen Funktionsparameter, der subjektiven Einschätzung durch die Patienten oder der radiologischen Daten erzielt werden. Die kurz- bis mittelfristigen Ergebnisse der SL-Bandrekonstruktion in unserer Studie waren generell vielversprechend und mit denen anderer Autoren vergleichbar. Unsere Ergebnisse ähneln den Studien der anderen Autoren in Bezug auf Bewegungsumfang, Griffkraft, Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen wir jedoch dem langfristigen Nutzen der modifizierten 3LT-Technik, bezogen auf das Auftreten von Arthrose kritisch gegenüber. Um eine abschließende Einschätzung der langfristigen Wirksamkeit der 3LT-Methode treffen zu können, braucht es zukünftig Studien mit einem längeren Nachbeobachtungszeitraum. Darüber hinaus sind Studien mit größeren Fallzahlen notwendig, um statistische Unsicherheiten zu minimieren.
  • There is still no consensus in the literature regarding the treatment of chronic SL ligament ruptures with ligament remnants that can no longer be sutured. Lack of adequate treatment of the injury leads to painful long-term arthrosis, which is associated with significant functional limitation of the wrist. No therapeutic method has yet been established that reliably prevents the onset or progression of long-term arthrosis. Within the methods presented over the years, 3LT reconstruction is now among the most common procedures. The previously published modified 3LT ligament reconstruction according to Garcia-Elias was extended in the present work to include the reconstruction of the dorsal capsuloscapholunate septum (DCSS) according to Mathoulin et al. The aim of the present study was to investigate the therapeutic benefit of modified 3LT and also to consider the influence of the age of injury at the time of surgical treatment. For this study, 31 patients from Berlin and Brandenburg (3 women and 28 men) who were detected with an SL ligament injury and surgically treated using the aforementioned method between January 2014 and January 2017 were enrolled. The patients' injury had occurred at least 1 year ago at the time of the study. This was to ensure that the results could be evaluated regardless of the time of treatment. During the follow-up examination, the functionality of the wrist in terms of range of motion and grip strength was recorded and evaluated in comparison with the healthy opposite side. In addition, we evaluated the postoperative subjective satisfaction with the help of questionnaires. Furthermore, radiographs were taken in the dorsopalmar and lateral beam paths. These were evaluated and compared with preoperative radiographs and with radiographs taken one day before removal of the K-wires. The aim was to assess the extent of recurrence of SL diastasis and flexion of the scaphoid during the course. In the statistical evaluation, we analyzed the correlation of the recorded data after performed modified 3LT reconstruction depending on the time of treatment in relation to the time of injury. We were able to achieve significant improvement in pain and establish better function of the hand in everyday life, but accompanied by a reduction in the range of motion and grip strength. The radiographic results showed that in the medium to long term a recurrence of carpal deformity due to progressive ligament loosening and associated degenerative changes is to be expected. In addition, no significant correlation could be obtained between injury age and objective clinical functional parameters, subjective assessment by patients, or radiological data. The short- to medium-term results of SL ligament reconstruction in our study were generally promising and comparable to those of other authors. Our results are similar to the other authors' studies in terms of range of motion, grip strength, pain relief, and functional improvement. However, at this stage, we are critical of the long-term benefit of the modified 3LT technique, in relation to the incidence of osteoarthritis. In order to make a conclusive assessment of the long-term efficacy of the 3LT method, future studies with a longer follow-up period are needed. Furthermore, studies with larger numbers of cases are necessary to minimize statistical uncertainties.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author: Wiebke Mensing
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-42615
Title Additional (German):Objective functional, subjective and radiological outcome in relation to the age of injury of surgically treated injuries of the scapholunate ligament
Referee:Prof. Dr, Andreas Eisenschenk, Prof. Dr. Joachim Windolf
Advisor:Prof. Dr. Andreas Eisenschenk
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Date of first Publication:2021/01/14
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2020/05/19
Release Date:2021/01/14
Tag:DISI, Scapholunate ligament,, scapholunate instability
GND Keyword:Bänderverletzung
Pagenumber:107
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abt. für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit