• search hit 9 of 42
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-200427-9

Die Ökonomie der Matsiguenka im Nationalpark Manu, Peru Tourismus als Chance für eine nachhaltige Entwicklung?

  • Im Manu Nationalpark im südöstlichen Tieflandregenwald Perus leben die Matsiguenka der Dorfgemeinschaften Tayakome und Yomibato. Zur Erwirtschaftung dringend benötigter Basisgüter begannen sie im Jahr 1997 mit dem Bau einer Touristenherberge. Die vorliegende Studie untersucht das tradierte Wirtschaftssystem dieser Dorfgemeinschaften und die Einflüsse neuer Wirtschaftsformen, insbesondere der Herberge sowie des Nationalparks. Bisher brachte die Herberge nicht die von den Matsiguenka erwünschten wirtschaftlichen Erfolge, so dass sie zur Deckung ihrer Grundbedürfnisse weiterhin auf Spenden verschiedener Organisationen angewiesen sind. Die Einflüsse durch die Herberge auf das sehr traditionelle Wirtschaftssystem der Matsiguenka sind bisher gering. Da Tourismus derzeit die einzige Möglichkeit darstellt, von den Matsiguenka erwünschte Einkommen zu erzielen, und sich gleichzeitig stabilisierend auf das Wirtschaftssystem der Matsiguenka auswirken kann, stellt die Beteiligung im Tourismusgeschäft eine Chance für eine nachhaltige Entwicklung im Nationalpark Manu dar. Um diese Ziele zu erreichen, ist aber die verstärkte Zusammenarbeit mit Tourismusunternehmen und Nationalparkverwaltung erforderlich. Außerdem müssen an den aktuellen Wissensstand der Matsiguenka angepasste Beteiligungsformen gefunden werden. Hierfür bietet sich die Ausbildung eines Co-Managementsystems in der touristischen Zone des Nationalparks an, an dem die Nationalparkverwaltung, die Matsiguenka sowie die Tourismusunternehmen beteiligt sind.
  • The Matsiguenkas of the two communities Tayakome and Yomibato are living in Manu National Park in the South Eastern part of the Peruvian Rainforest. For generating their basic needs they began with the construction of a tourism lodge in 1997. The present study investigates the traditional economic system of the two communities and the influence of new economic patterns, mainly the tourism business as well as the National Park. So far the lodge has not worked profitably as expected. Therefore the Matsiguenkas are still dependent on donations by various institutions to meet their basic needs. As yet the tourist company has had a minor influence on their very traditional economic system. At the moment tourism is the only possibility for the Matsiguenkas to receive the desired income. In addition it can stabilize their economic system. Tourism is therefore a chance for a sustainable development in the Manu National Park. To achieve these aims, intensified cooperation between tourism agencies and the National Park administration is necessary. Furthermore, participation patterns adjusted to the Matsiguenkas’ current knowledge need to be found. This could take the form of a co-management system to be established in the tourist zone of the National Park with the participation of the National Park administration, the Matsiguenkas and the tourism agencies.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Julia Ohl
URN:urn:nbn:de:gbv:9-200427-9
Title Additional (German):keine Angaben
Title Additional (English):The Economy of The Matsiguenka in Manu National Park, Peru : Tourism as a Chance for Substainable development
Advisor:Prof. Dr. Ulrich Hampicke, Prof. Dr. Manfred Niekisch
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/17
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2004/06/23
Release Date:2006/07/17
GND Keyword:Fremdenverkehr, Manu National Park, Peru
Faculties:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät / Institut für Botanik und Landschaftsökologie & Botanischer Garten
DDC class:500 Naturwissenschaften und Mathematik / 570 Biowissenschaften; Biologie