• search hit 24 of 71
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000357-0

Auswirkung einer peritonealen Instillation von Taurolidin und Polyhexanid auf die intestinale Mikrozirkulation im endotoxämischen Rattenmodell

  • Sepsis und septischer Schock sind trotz aller Fortschritte in der Intensivmedizin eine der Haupttodesursachen auf den nichtkardiologischen Intensivstationen. Ein häufiger Fokus stellt die Peritonitis bzw. intaabdominelle Infektionen dar. Es hat sich gezeigt, dass Veränderungen in der Perfusion des Darmes und eine gestörte Barrierefunktion eine entscheidene Rolle in der Entwicklung und Aufrechterhaltung der Sepsis und des Multiorganversagens spielen. Bereits in der Initialphase einer Endotoxämie oder Sepsis wird die Pefusion der Splanchnikusregion drastisch reduziert. Es droht dadurch ein Verlust der Barrierefunktion der Mukosa mit der Gefahr des Übertritts von Bakterien und Toxinen aus dem Darmlumen in die Darmwand oder die Zirkulation, was zur Propagation des klinischen Verlaufes der Sepsis führt. Als primäres Therapikonzept gilt die chirurgische Fokussanierung, gefolgt von supportiven Maßnahmen, wie die Durchführung einer peritonealen Lavage oder Instillation mit antiseptischen Spüllösungen. In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen einer peritonealen Instillation von Taurolidin und Polyhexanid auf die intestinale Mikrozirkulation und dem mittleren arteriellen Blutdruck im endotoxämischen Tiermodell unter der Verwendung der Intravitalmikroskopie untersucht.
  • Peritonitis and intra-abdominal infection are frequent initiating factors in septic shock, which still represent a leading cause of death in non-cardiologic intensive care units. Disturbances of gut perfusion and mucosal barrier dysfunction play an important role in the development and maintenance of sepsis and multiple organ failure. During endotoxemia or sepsis, hypoperfusion of the intestinal mucosa contributes to disturbance of gut epithelial permeability, leading to bacterial translocation and aggravation of the clinical course of sepsis. The treatment of sepsis and abdominal infection comprises vigorous organ support therapy that may be accompanied by the mechanical removal of the infectious agents from the abdominal cavity using peritoneal lavage or instillation with various antibacterial solutions. The study examine the effects of peritoneal instillation of the anti-infective agents taurolidine and polyhexanide on the micricirculation and mean arterial pressure in experimental endotoxemia using intravital microscopy.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Kai-Steffen Lauer
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000357-0
Title Additional (English):Peritoneal instillation of taurolidine or polyhexanide modulates intestinal microcirculation in experimental endotoxemia
Advisor:Dr. Dragan Pavlovic, Prof. Dr. Christian Lehmann
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2007/05/07
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2007/04/13
Release Date:2007/05/07
Tag:Endotoxämie, Polyhexanid, Taurolidin
Endotoxemia, Microcirculation, Polyhexanide, Taurolidine
GND Keyword:Instillation, Mikrozirkulation
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit