• search hit 3 of 3
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000012-8

Untersuchungen zur Assoziation von Enterovirus und Adenovirus Infektionen mit Typ- 1- Diabetes

  • Typ 1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die zur Zerstörung der insulinproduzierenden Betazellen durch zytotoxische T-Lymphozyten führt. Es wird postuliert, dass der Prozeß durch verschiedene genetische Marker und Millieu-Cofaktoren beeinflusst wird. Es gibt Hinweise, dass Virusinfektionen einen T1D triggern können. Es wurden molekularbiologische Methoden zur molekularen Identifikation und Charakterisierung von Enterovirus RNA bzw. Adenovirus DNA etabliert. Es wurden signifikant erhöhte EV-RNA-Sequenzen in Autoantikörper-positiven Kindern und in Kindern mit neu diagnostizierten T1D nachgewiesen. Die Charakterisierung der Enterovirus-Amplicons zeigte eine hohe Homologie mit den Coxsackieviren B2, B4, B6 sowie mit ECHO 6. Für Adenovirus wurden keine Hinweise für eine Assoziation mit T1D gefunden. Die Daten stützen die Hypothese, dass verschiedene Enteroviren ätiologisch bedeutsam als Trigger und/oder Akzellerationsfaktor im Prozeß der T1D-Entwicklung sein können. Im Unterschied zu anderen Studien basieren diese Untersuchungen erstmalig auf einer normalen Schulkindpopulation ohne Verwandschaft ersten Grades zu T1D-Patienten. Unsere Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit Konzepte für die Präventation und/oder Behandlung von Enterovirusinfektionen zu entwickeln.
  • Typ 1 diabetes (T1D) is an autoimmune disease linked with genetic factors as well as environmental triggers such as virus infections, but the etiology is still unclear.Approaches for molecular identification and characterization of enterovirus RNA and adenovirus DNA were established. Significantly increased frequency of EV-RNA sequences in autoantibody-positive children and children with newly diagnosed T1D was determined in comparsion to matched controls.Characterization of EV amplicons revealed high homology to coxsackievirus B2, B4, B6 and ECHO 6. For adenovirus no data to support an association with T1D were found. The data support the hypothesis that different enterovirus my be aetiologically important as a trigger and/or accelerating factor in the process of T1D development. These study in contrast to previously reported based on schoolchildren population without first degree relatives T1D. The data underlined the necessity for development of concepts for preventation and/or treatment of enteroviral infections.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Viviana Moya-Suri
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000012-8
Title Additional (English):Investigations about association of enterovirus and adenovirus infection with Type-1-Diabes.
Advisor:Prof. Dr. Renate Mentel
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/06/22
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2006/03/13
Release Date:2006/06/22
Tag:Adenovirus, Coxsackievirus, Enterovirus
Adenovirus, Coxsackivirus, Enterovirus, RT-PCR, nested RT-PCR, prediabetic children, teal-time PCR, type1-diabetes, viral infections
GND Keyword:Mikrobiologie
Faculties:Universitätsmedizin / Friedrich-Loeffler-Institut für Medizinische Mikrobiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit