• search hit 37 of 54
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000322-5

Zum Einfluss von Folsäure und Thiozyanat auf die Knochenreifung der LEW.1A-Ratte unter Procarbazinapplikation in zytostatischer Dosierung

  • Ziel dieser Arbeit war es, den Einfluss der bioaktiven Wirkstoffe Folsäure und Thiozyanat, separat sowie in Kombination, auf die Skelettentwicklung von LEW.1A-Ratten zu untersuchen. Inbegriffen war die Überprüfung eines protektiven Effektes beider Substanzen bei Fehlbildungsinduktion durch Procarbazin und Methotrexat. Des weiteren galt es, die Knochenreife von Rattenfeten am 21. Tag post conceptionem näher zu charakterisieren. Die normale Emryonalentwicklung der Ratte zeigte am Skelett unterschiedliche Stadien der Knochenreife am 21. Trächtigkeitstag. Die Reifung des Skelettsystems erfolgte von kranial nach kaudal und von proximal nach distal. Die vorderen Extremitдten waren weiter entwickelt als die hinteren Gliedmaßen. Methotrexat führte in der gewählten Dosis zur intrauterinen Resorption aller Feten und war daher für die Beurteilung der Skelettreife ungeeignet. Durch die Procarbazinapplikation am 14. Tag der Gestation wurden nicht alle Skelettbestandteile in ihrer Entwicklung beeinflusst. Lediglich Knochen, die sich um den Zeitpunkt der Procarbazingabe in ihrer sensiblen Entwicklungsphase befanden, wurden in ihrer Reifung und Entwicklung beeintrдchtigt. Aufgrund der abnehmenden Knochenreife von kranial nach kaudal bzw. proximal nach distal ergaben sich an den Knochen der Gliedmaßen mehr sensible Phasen, besonders für die der hinteren Extremität. Die sensible Phase ist nicht identisch mit dem Reifegrad oder dem Entwicklungsstadium. Sie ist spezifisch für jeden Knochen an jedem Tag der Embryonalentwicklung. Die Ergebnisse zeigten keinen protektiven oder antiteratogenen Effekt bei alleiniger Thiozyanat- oder Folsäuregabe. Darüber hinaus beschleunigte die Applikation von Thiozyanat neben einer Procarbazingabe die teratogenen Effekte des Procarbazins. Diese Effekte waren unerwartet und es empfiehlt sich deren Berücksichtigung bei der onkologischen Therapie in der Humanmedizin. Procarbazin ist ein erfolgreiches Medikament bei der Behandlung von Morbus Hodgkin. Es ist zu empfehlen, dass Patienten, welche sich einer Krebstherapie mit Procarbazin unterziehen, nicht unkontrolliert thiozyanatreiche Lebensmittel erhalten.
  • The aim of this work was to investigate the influence of folic acid and thiocyanate, seperatly as well as in combination, on the bone maturation of LEW.1A-rats. Included was the investigation of a protective effect of both substances after induction of malformations by procarbazine and methotrexate. Further more bone maturation of fetal rats on day 21 of pregnancy should be characterized nearer. Normal emryonic development of the rat skeleton showed different stages of bone maturity on day 21 after conception. Maturation developed from cranial to caudal and from proximal to distal. The upper extremities were more developed than the lower limbs. Methotrexate caused in the chosen dosage intrauterine resorption of all fetuses and was unsuitable for assessment of skeletal maturity. During the application of procarbazine on day 14 of pregnancy, not all bones were affected in their development. Only bones in a sensitive developmental stage were influenced by procarbazine, especially the lower limbs. The sensitive phase is not identical to the degree of maturity or the state of development, respectively, and is specific to each bone on any given embryonic day. The results showed no protective or antiteratogenic effects of folic acid or thiocyanate. The additional application of thiocyanate accelerated the effects of procarbazine. These effects were unknown and recommend caution in human medicine. Procarbazine is a successful drug in the treatment of Morbus Hodgkin disease. Finally, we recommend that patients undergoing cancer therapy with procarbazine should not receive thiocyanate-rich foods.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Susan Liefländer
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000322-5
Title Additional (English):The influence of folic acid and thiocyanate on bone maturation of LEW.1A-rats under application of procarbazine in cytostatic dosage.
Advisor:Prof. Dr. Jochen Fanghänel
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/12/20
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2006/11/06
Release Date:2006/12/20
Tag:Knochenreifung, Thiozyanat
GND Keyword:Folsäure, Procarbazin, Ratte
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Anatomie und Zellbiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit