• search hit 7 of 87
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000554-5

Atypische T-Zellrezeptor delta Genumlagerungen bei akuten lymphatischen Leukämien

  • Molekularbiologische Untersuchungen haben eine Bedeutung für die Diagnostik, die Therapieüberwachung, die Prognoseeinschätzung und das pathogenetische Verständnis hämatologischer Malignome. Für die Festlegung unkontrollierten Wachstums ist die Klonalitätsanalyse wichtig. Neben den spezifischen Translokationen können hierzu auch klonale Immunglobulin oder T-Zellrezeptor-Genumlagerungen genutzt werden. Der T-Zellrezeptor delta-Genort eignet sich besonders zur Untersuchung von atypischen klonalen Rearrangements, da er im Vergleich zu den anderen T-Zellrezeptoren nur über ein begrenztes Repertoire an Rekombinationselementen verfügt. Interessanterweise lassen sich circa 20% der Umlagerungen im TCR delta-Genort nicht durch Umlagerungen mit bekannten Gensegmenten erklären lassen. Das Ziel dieser Arbeit war es, Gensegmente aufzudecken, die zu derartigen atypischen Banden führen. In Vorarbeiten der Arbeitsgruppe wurde eine atypische Rekombination gefunden, an welcher das Gensegment D3 des T-Zellrezeptor delta-Gens und die drei ersten Exone des BCL11B Gens beteiligt sind. Beide Gene (TCR delta als auch BCL11B) sind auf Chromosom 14 lokalisiert. In der vorliegenden Arbeit konnte gezeigt werden, dass neben der Inversion auf Chromosom 14 (inv(14)(q11;q32.31)) weitere Bruchstücke der Chromosomen drei, elf und zwanzig in der Bruchpunktregion (t(14;20;3;11)(q11;q11;p21;p12)) lokalisiert waren. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die Chromatinorganisation bei dieser Leukämie neben der Inversion 14 wesentlich stärker gestört ist. Weiterhin führt diese Translokation zu einem Fusionsgen und in der betreffenden Leukämie zu einem Fusionstranskript. Die Bedeutung dieses Ereignisses für die maligne Transformation war nicht Inhalt dieser Arbeit und wurde nicht weiter untersucht. Bei weiteren atypischen Umlagerungen konnten bekannte Gene mit teilweise neuen Bruchpunkten identifiziert werden.
  • Molecularbiological analyses have an important meaning for diagnostical purposes, therapy monitoring, assessment of prognosis und for understanding the pathological backgrounds of haematological neoplasms. Analyses of clonal growth are important. T-cell receptor rearrangements and antibody rearrangemants are used for desciption of clonal growth . The T-cell receptor delta gen locus is special because of the low number of gen segments for recombination. The descibtion of 20% of rearrangements in T-cell receptor delta is not possible with known gen segments. Aim of this analysis was to clear these unknown gen segments. At this work a new molecular characterization of a novel chromosomal aberration, inv(14)(q11.2q32.31), in a T-ALL sample, involving the recently described BCL11B gene and the TCRD locus could be found.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Stine Majunke
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000554-5
Title Additional (English):Atypical T-cell receptor delta gene rearrangements in T-cell acute lymphoblastic leukemia (T-ALL)
Advisor:Prof. Dr. Christian A. Schmidt
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2008/12/22
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2008/10/01
Release Date:2008/12/22
Tag:BCL11B, T-ALL, TCRD, inv(14)(q11.2q32.31)
BCL11B, T-ALL, TCRD, inv(14)(q11.2q32.31)
GND Keyword:T-Zell-Leukämie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit