• search hit 18 of 79
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000369-2

Die Effektivität bei der maschinellen Wurzeloberflächenbearbeitung mit drei unterschiedlichen Antriebsystemen und zwei Spitzentypen

  • Im Laufe der Jahre haben viele wissenschaftliche Studien bewiesen, dass bei der Bearbeitung von Wurzeloberflächen die Handinstrumenten und die maschinell betriebenen Instrumente gleich gute Resultate erzielen. Die Ergebnisse dieser und weiterer Studien zeigten, dass die Erfahrung der Behandler eine wichtige Rolle bei der Bearbeitung von Wurzeloberflächen spielt, um zufrieden stellende Ergebnisse zu erreichen. Die Behandler mit unterschiedlicher klinischer Erfahrung erreichten auch signifikant unterschiedliche Ergebnisse in der Güte der Wurzeloberflächenbehandlung. Die Unterschiede zwischen den Behandlern traten bei der erreichten Effektivität, dem Abtrag und der Bearbeitungszeit auf. Obwohl die Studenten am wenigsten erfahren waren, haben sie die wenigste Bearbeitungszeit in Anspruch genommen. Bei der Bearbeitung von Wurzeloberflächen lässt sich ein Abtrag der Zahnhartsubstanz nicht vermeiden. Dieser Abtrag der Zahnhartsubstanz kann durch die richtige Anwendung der Schall- bzw. Ultraschallgeräten reduziert werden. Die Zahnstellung spielt eine große Rolle bei der Erreichbarkeit und Effektivität der eingesetzten Instrumente bzw. Spitzen. In dieser Arbeit hat das Vorhandensein großer Interdentalräume die Effektivität der Wurzeloberflächenbearbeitung positiv beeinflusst. Die approximalen Flächen, die Furkationen und die apikalen Drittel der Wurzeloberflächen bereiten die größten Probleme bei der Erreichbarkeit und Bearbeitung von Wurzeloberflächen. Mit den geraden Spitzen haben die Behandler aller drei Gruppen die besten Ergebnisse bezüglich der Effektivität der Wurzeloberflächenbearbeitung und des Abtrags der Zahnhartsubstanz erreicht. Mit der Kombination aus den geraden und den gebogenen Spitzen wurde besser gearbeitet, als nur mit den gebogenen Spitzen, aber schlechter als nur mit den geraden Spitzen. Die gebogenen Spitzen versprechen mehr als was sie halten. Die schlechtesten durchschnittlichen Ergebnisse traten bei der Anwendung von den gebogenen Spitzen. Es konnte keine Korrelation zwischen der Effektivität der Wurzeloberflächenbearbeitung und dem Abtrag von Zahnhartsubstanz nachgewiesen werden.
  • Introduction: During the last three decades many studies demonstrated that the effectiveness by root debridement with hand instruments and motor driven devices is similar. The effectiveness by root debridement addicted on the tip angulations to the root surfaces, lateral press force, time of debridment and the power set of the device. Materials and Methods: We compared (in vitro) the effectiveness of three motor driven instruments combined with two types of inserts in hands of different experienced Operators. The selected devices differ in the movement of the inserts. The motor driven instruments were: a. Sonic device (Airscaler, KaVo) b. Magnetostrictive Ultrasonic device (Cavitron Dentsply) c. Piezoelectric Ultrasonic device (Piezo Sirona) The tested inserts were: a. individual inserts (2D) b. modified inserts (3D) We built three groups of Operators: I. 12 Students (8th Semester) II. 6 Periodontologists III. 19 Dentists (non Periodontologists) . The debrided teeth were the first maxillary molars and premolars. The 37 Operators debrided a total of 796 teeth (3184 surfaces) We developed a new manner to visualise the difficult accessible areas on root surfaces after debridement Results: The results concerning the effectiveness, substance damage and time of debridement were demonstrated in this dissertation. The tested devices were statistically significant in the effectiveness, substance damage and debriding time. The individual inserts were more effective than the modified inserts and removed the less root substance. We found statistical significant between the Operators within each group as well as between the three groups by the effectiveness, substance damage and debriding time. We ascertained with the results of our study that the experience and the skill of Operator play a major role to achieve satisfiable treatment results. This finding has been described in other related articles. The different experienced Operators showed statistical significant efficiencies by removing subgingival calculus, substance damage and debriding time. The periodontologists achieved the best results followed by the dentists and the students. The Periodontologists removed the most subgingival Calculus and the less root substance compared to the other groups of Operators. The difficult accessible areas are the apical third of the root surface, the Furcation areas, the grooves on the mesial surface of the first Premolar and the approximal root surfaces. Conclusions: The modified inserts are difficult to be adapted in the non visible areas. Teaching programs should be developed to simplify the accomplishment of root debridement.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Ahmed Eltahir
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000369-2
Title Additional (English):The effectiveness by root debridement with three different motor driven devices combined with two different inserts
Advisor:Prof. Dr. Thomas Kocher
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2007/05/24
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2007/04/20
Release Date:2007/05/24
Tag:Übereinanderlagern
Root debridement
GND Keyword:Abtragen, Effizienz, Furkation, Schall, Ultraschall, Zahnbelag
Faculties:Universitätsmedizin / Poliklinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Endodontologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit