• search hit 50 of 79
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000468-3

Langzeitergebnisse und Komplikationen nach der Laserinduzierten Thermotherapie (LITT) hepatischer Metastasen kolorektaler Karzinome

  • Im Rahmen dieser Arbeit wurden bei 87 Patienten in 158 Therapiesitzungen mit 195 Applikationen 180 hepatische Metastasen kolorektaler Karzinome mittels laserinduzierter Thermotherapie behandelt. Der mittlere Durchmesser der Metastasen lag zwischen 0,7 und 6,8 cm. 154 Metastasen (85,6 % = Effektivitätsrate) konnten vollständig abladiert werden. Dabei traten im Ganzen bei 33 (37,9 %) der 87 therapierten Patienten Komplikationen auf. Am häufigsten wurden Pleuraergüsse und subkapsuläre Hämatome beobachtet. 3 Patienten (3,4 %) musten aufgrund von Major – Komplikationen (je ein hochstehender Pleuraerguss, ein ausgedehnter Pneumothorax und ein intrahepatischer Abszeß) mittels Drainage therapiert werden. Die Mortalitätsrate betrug 0 %. Durch die Kontrolluntersuchungen wurde in 24 induzierten Koagulationszonen, die vorher einer kompletten Ablation entsprachen, eine erneute Tumoraktivität nachgewiesen. Daraus folgte eine Gesamtrate für die lokale Tumorprogression von 15,6 %. Die Progressionsrate lag nach 3, 6 und 12 Monaten bei 1,9 %, 11,7 % und 15,6 %. Die korrigierten Effektivitätsraten betrugen nach 3 Monaten 83,9 %, nach 6 Monaten 75,6 % und nach 12 Monaten 72,2 %. Die Überlebensanalyse beginnend vom Zeitpunkt der Operation des kolorektalen Karzinoms ergab ein mittleres Überleben von 50,6 Monaten (95 % Konfidenzintervall 44 bis 56 Monate), bei einem medianen Überleben von 55 Monaten. Die 1-, 3- und 5-Jahresüberlebensraten betrugen 95,7 %, 72,4 % und 33,4 %. Die von uns ermittelte Effektivitätsrate nach LITT lag unter der anderer Arbeitsgruppen, die ebenfalls die laserinduzierte Thermotherapie einsetzen. Das ist am ehesten auf den Einschluß auch zentraler Metastasen in unsere Serie zurückzuführen. Diese Metastasen können aus bereits erwähnten Gründen oft weniger effektiv therapiert werden als peripher gelegene. Einige Arbeitsgruppen schließen die zentral gelegenen Metastasen deshalb aus ihren Serien aus. Die Komplikationsraten unserer Serie sind mit denen anderer, größerer Serien vergleichbar. Insgesamt profitieren die Patienten sehr von den im Vergleich geringen Komplikationsraten. Bezüglich der Mortalitätsraten scheint sich ein Trend zugunsten der LITT im Vergleich zur RFA abzuzeichnen. Die Resektion der Lebermetastasen hat naturgemäß deutlich höhere Mortalitätsraten als die LITT und die RFA. Auch in der lokalen Tumorkontrolle scheint die laserinduzierte Thermotherapie der Radiofrequenzablation leicht überlegen zu sein. Während die RFA lokale Tumorprogressionsraten für kleine Metastasen (< 2,5 cm) bis 22 % erreicht, steigt sie bei größeren Metastasen (> 4 cm) auf 83 % an. In großen Serien wurden nach LITT eine Progressionsrate von < 1 % erreicht, die auch nach 6 Monaten auf nur 3 % anstiegen. Unsere Daten bewegen sich etwas unterhalb dieser Ergebnisse. Auch nach chirurgischer Resektion können die Rezidivraten durch unterstützende Therapieformen deutlich gesenkt werden. Die Überlebensdaten unseres Patientenkollektivs decken sich mit denen anderer großer LITT – Serien und zeigen einen Vorsprung gegenüber den mitttels RFA therapierten Patienten. Im Vergleich zum Goldstandard, der Resektion der Metastase, wo die 5-Jahreüberlebensraten zwischen 25 und 40 % liegen, konnte bei unseren Patienten ein 5 – Jahresüberleben von 33,4 % erreicht werden, was etwa den Überlebensdaten der meisten chirurgischen Serien entspricht.
  • In this study 87 patients with 180 colorectal liver metastases were treated with laserinduced thermotherapy in 158 sessions. The diameter of the metastases was between 0,7 and 6,8 cm. 154 metastases could be ablated completely (effectiveness = 85,6%). With 33 patients (37,9%)it came to complications. The most frequent complications were pleural effusions and small subcapsular hematomas. 3 patients (3,4%) had to be treated because of a major complication. These complications were one large pleural effusion, one large pneumothorax and one abscess. The 30-days mortality rate was 0%. Through by the the control examination with the MRI there were made the diagnosis of a local tumor progress in 24 primarily completely ablated metastases. The local tumor progress rates after 3, 6 and 12 months were 1,9%, 11,7% and 15,6%. Because of the local progress the corrected effectiveness was 83,9 % after 3 months, 75,6% after six months and 72,2% after 12 months. The mean survival rate for all treated patients, with calculation started at the time of operation of the primary tumor, was 50,6 months (95 % comfidence interval 44 –56 months). Median survival was 50,6 months; 1-year survival was 95.7 %; 3-year survival, 72,4 % and 5-year survival, 33,4 %. The effectiveness in our study was lower than in other large studies. The cause of this is the inclusion of metastases with a central location in the liver. Often it is very difficult or even impossible to treat these metastases effectively. Because of this some study groups exclude patients with colorectal liver metastases in a central location. The complication rate in our study is comparable with those of other studies. The low rate of major complications shows that the laserinduced thermotherapy is a safe and well tolerated treatment of colorectal liver metastases. Relating to the mortality rate there seems to be a trend in favour of the LITT compared to the RFA. The resection of liver metastases has naturally a higher mortality rate then the LITT or the RFA. Also with the local tumorprogression rate the LITT shows better results: the RFA reaches tumorprogression rates of 22% with small metastases (<2,5cm) but with metastases > 4cm the tumorprogrogression rates increase to 83%. In large studies progression rates < 1% could be reached after laserinduced thermotherapy. After 6 month these progression rates only increased to 3%. The local tumorprogression rate in our study is some higher. Also after the resection of the metastases the progression rate can be reduced because of supportive treatments. The survival rate of our study is comparable with those of other large LITT-studies and shows a lead over the RFA. After the resection of colorectal liver metastases the 5-year survival is between 25 and 40%. With our patients we could reached a 5-year survival of 33,4%. This is in the range of the most surgical studies.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Kai Nöckler
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000468-3
Title Additional (English):Long term results and complications after laserinduced thermotherapy (LITT) of colorectal liver metastases
Advisor:Prof. Dr. Norbert Hosten
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2008/02/21
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2008/01/30
Release Date:2008/02/21
Tag:Effektivitätsrate, Langzeitergebnisse, Laserinduzierte Thermotherapie, Lebermetastasen, Tumorprogression
GND Keyword:Colonkrebs, Komplikation, NMR-Tomographie, Neodym-YAG-Laser
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Diagnostische Radiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit