• search hit 1 of 1
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000585-2

Wirksamkeit der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT) zur Veränderung persönlichkeitsstruktureller Merkmale bei PatientInnen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung

  • Die vorliegende Arbeit untersuchte persönlichkeitsstrukturelle Änderungen unter spezifischer stationärer Dialektisch-Behavioraler Therapie (DBT). Dabei wurde insbesondere der Frage nachgegangen, welche persönlichkeitsstrukturellen Variablen sich in einem Zeitraum von 24 Monaten ändern können. Zudem wurde nach wichtigen Prädiktoren für diesen Änderungsprozess gesucht. Gemessen wurden Merkmale von Temperament und Charakter nach Cloninger (1993), Impulsivität, Alexithymie und Merkmale der Borderline-Persönlichkeitsstruktur nach Kernberg (1967). In einer „complete-Analyse“ wurden die Ergebnisse einer Stichprobe überwiegend weiblicher PatientInnen mit der Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung nach SKID-II dargestellt, die die DBT-Therapie in drei Modulen a´ 6-8 Wochen Interventionsdauer absolvierten (Three-Step-DBT; N = 14). Weiterhin wurden zum Vergleich die Ergebnisse einer Stichprobe überwiegend weiblicher ProbandInnen mit der Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung nach SKID-II gezeigt, welche Treatment as Usual (TAU; N = 16) erhielten und hinsichtlich der gleichen persönlichkeitsstrukturellen Variablen untersucht wurden. Die Zuordnung zu den verschiedenen Gruppen konnte in einem quasiexperimentellen Design mit den Matching-Variablen Alter, Geschlecht und der Charakterdimension Selbstlenkungsfähigkeit nach Cloninger zu Behandlungsbeginn gestaltet werden. In der insgesamt 17,5 Monate dauernden DBT-Intervention mit 5 Messzeitpunkten und Katamneseerhebung sechs Monate nach Interventionsende zeigten die Skalen Beharrungsvermögen und Selbstlenkungsfähigkeit als Merkmale von Temperament und Charakter, die Skalen motorische und nichtplanende Impulsivität als Merkmale der Impulsivität, die Skala extern orientierter Denkstil als Merkmal von Alexithymie und der Gesamtwert der Alexithymie sowie die Skalen Angst vor Nähe, Entfremdungserleben und Identitätsdiffusion und der Gesamtwert der Borderline-Persönlichkeitsstruktur nach Kernberg (1967) eine signifikante bis hochsignifikante Beeinflussung durch den Messwiederholungsfaktor Interventionsdauer. Alle genannten Skalen wiesen Symptomreduktionen in die erwartete Richtung auf. Höhere Effekte ergaben sich erst im längerfristigen Therapieverlauf. Unter der Bedingung Treatment as Usual (TAU) zeigten in einem Zeitraum von 24 Monaten mit insgesamt drei Messzeitpunkten ausschließlich die Variablen Selbstlenkungsfähigkeit als Charaktermerkmal, nichtplanende Impulsivität als Impulsivitätsmerkmal und Entfremdungserleben und Identitätsdiffusion als Merkmal der Persönlichkeitsstruktur nach Kernberg (1967) eine signifikante bis hochsignifikante Beeinflussung durch den Messwiederholungsfaktor Interventionsdauer in der Varianzanalyse. Dabei ergab sich für die nichtplanende Impulsivität eine signifikante Symptomzunahme über die Zeit unter TAU. Als Prädiktoren für den Therapieerfolg in der spezifischen DBT-Intervention erwiesen sich entgegen der Hypothese das Vorliegen von Suizidversuchen mit stationärer Nachbehandlung in der Vorgeschichte als Prädiktor für die Reduktion von Alexithymie (Gesamt) und erlebte körperliche Gewalt als Prädiktor für die Verbesserung der Selbstlenkungsfähigkeit als Charaktermerkmal. Existenzbedrohende Ereignisse in der Vorgeschichte führten diesbezüglich zu Ressourcenaktivierung unter spezieller DBT-Intervention. Zusammenfassend zeigt die Untersuchung, dass positive Veränderungen persönlichkeitsstruktureller Variablen und damit auch Verbesserungen der Qualität zwischenmenschlicher Beziehungen insbesondere unter spezifischer Three-Step-DBT im längerfristigen Therapieverlauf möglich sind.
  • The present thesis studied personality-structure changes under specific in-patient dialectical behavioral therapy (DBT). One of the chief questions investigated was what personality-structure variables can change within a period of 24 months. Furthermore, important predictors of the change process were sought. The features measured included temperament and character on the Cloninger system (1993), impulsiveness, alexithymia and features of borderline personality structure according to Kernberg’s model (1967). In a complete analysis, the study presented the results of a sample of predominantly female patients who had been diagnosed with a borderline personality disorder according to SCID-II and had completed DBT therapy in three intervention modules of 6 to 8 weeks each (three-step DBT; N=14). Moreover, the results of a sample of predominantly female subjects who had been diagnosed with borderline personality disorder according to SCID-II and received treatment as usual (TAU; N = 16), were presented for comparison, and examined with respect to the same personality-structure variables. At the start of treatment, the subjects were assigned to the various groups in a quasi-experimental design with the matching variables of age, sex and the character dimension of self-directedness according to Cloninger. In the total of 17½ months of DBT intervention, with 5 measurement points and catamnesis six months after the end of the intervention, the scales for persistence and self-directedness as features of temperament and character, the scales for motoric and non-planning impulsiveness as features of impulsiveness, the scale for externally oriented cognitive style as a feature of alexithymia and the overall alexithymia value, and the scales for fear of intimacy, alienation and identity diffusion, and the total value for borderline personality structure according to Kernberg (1967) proved to be significantly to highly significantly influenced by the repeated measures factor of intervention time. All the aforementioned scales showed symptom reductions in the expected direction. More pronounced effects only emerged during longer-term therapy. Under the condition of “treatment as usual” (TAU), over a period of 24 months with a total of three measurement times, only the variables of self-directedness as a character trait, non-planning impulsiveness as an impulsiveness feature, and alienation and identity diffusion as features of personality structure as per Kernberg (1967) were significantly to highly significantly influenced by the repeated measures factor of intervention time in the variance analysis. This resulted in a significant increase in symptoms for non-planning impulsiveness over time under TAU. Contrary to the hypothesis, the occurrence of suicide attempts with in-patient after-care in the case history as a predictor of the reduction of alexithymia (total), and experienced physical violence as a predictor of the improvement of self-directedness as a character trait were found to be predictors of the success of therapy in the specific DBT intervention. In this respect, life-threatening events in the case history led to resource activation under specific DBT intervention. In summary, the study shows that positive changes to personality-structure variables, and therefore also improvements in the quality of interpersonal relationships, are possible, particularly through specific three-step DBT in a relatively long term course of therapy.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Dorothee Bernheim
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000585-2
Title Additional (English):The effectiveness of dialectical behavioral therapy (DBT) for changing personality-structure features of patients with borderline personality disorder
Advisor:Prof. Dr. Sven Barnow
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/03/24
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Philosophische Fakultät (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2009/03/02
Release Date:2009/03/24
Tag:Borderline-Persönlichkeitsstörung, Dialektisch-Behaviorale Therapie, Persönlichkeitsstruktur
borderline personality disorder, dialectical behavioral therapie, personality structure
GND Keyword:Borderline-Persönlichkeitsstörung, Dialektisch behaviorale Therapie, Persönlichkeitsstruktur
Faculties:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät / Institut für Psychologie
DDC class:100 Philosophie und Psychologie / 150 Psychologie