• search hit 3 of 5
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000659-1

Etablierung einer Multiplex-PCR zum Nachweis verschiedener genomischer Bruchpunkte der t(14;18)-Translokation bei Follikulären Lymphomen

  • Das Follikuläre Lymphom ist ein kleinzelliges, langsam wachsendes und indolentes Non-Hodgkin-Lymphom, welches eine geschlechtsunabhängige Erkrankung des mittleren Alters darstellt [17, 46, 52, 59]. Die t(14;18)-Translokation kann als zusätzlicher Marker zur Diagnostik eines FL eingesetzt werden, da in bis zu 95% die Detektion dieser Chromosomenveränderung gelingt. Um ein solch hohes Resultat zu erzielen, reicht die Standard-PCR-Methode mit den Primern mbr und / oder mcr nicht aus. Deshalb wurde in dieser Arbeit eine neue PCR-Methode entwickelt: die Multiplex-PCR. Durch eine Kombination von 12 bcl-2-Primern mit 6 JH-Primern ist die Multiplex-PCR im Stande, Bruchpunkte zwischen den Bereichen mbr und mcr auf dem Chromosom 18, sowie auf den einzelnen Verbindungselemente des Chromosoms 14 aufzudecken. Für die PCR-Analyse stehen 40 Patienten zur Verfügung, welche im Zeitraum zwischen Februar 1989 und November 2005 in der Klinik für Hämatologie und Onkologie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald diagnostiziert bzw. therapiert wurden. Als Voraussetzungen werden ausreichende Materialien und vorhandene Daten aus der Standard-PCR angesehen. Die mittlere Beobachtungszeit beträgt 62,5 Monate. Der bcl-2-Nachweis mittels Immunhistochemie gelingt in 94%. Insgesamt lassen sich mit der Standard- und der neuen Multiplex-PCR lediglich bei 50% der Patienten eine Translokation nachweisen. Wobei die Standard-PCR mit dem mbr-Primer 18/40 und die Multiplex-PCR alleine 16 der 40 Erkrankten positiv detektiert. Fünf positiv getestete Patienten mittels der Standard real-time PCR und 1 Patient der Multiplex-PCR weisen Ergebnisse im Normalpersonenbereich auf. Eine sichere Lymphomassoziation ist daher nicht gegeben. Damit lassen sich wahrscheinlich mit der Standard-PCR 13, mit der Multiplex-PCR 15 lymphomassoziierte Translokationen aufspüren. Von den 16 Patienten mit t(14;18)-Translokation in der Multiplex-PCR sind 81% in der mbr und 19% in der icr auf Chromosom 18 lokalisiert. Durch die neue PCR-Methode können bei 69% der t(14;18)-Translokation Bruchpunkte in der JH6-Region, bei 12% bzw. 19% in den Bereichen JH4 und JH5 des Chromosoms 14 gefunden werden. Die PCR-Ergebnisse liegen im Mittel der europäischen Bearbeitungen. Die neu entwickelte Multiplex-PCR detektiert bei 3 Patienten eine Translokation im icr-Bereich, von denen 2 vermutlich durch ein FL bedingt sind. Eine Weiterentwicklung, sowie die Testung der Multiplex-PCR an weiteren Patientenproben sind erforderlich.
  • Follicular lymphoma (FL) is a parvicellular, slowly growing and indolent (painless) non-Hodgkin´s lymphoma appearing at the middle age and not prefering any sex. For being positive up to 95% of the cases a t(14;18)-translocation could complete diagnostics of FL as a sensitive marker. Achieving such great results the use of a simple standard PCR and its primers mbr and/or mcr is not sufficient enough. Hence a new generation of PCR, named Multiplex-PCR, was created and tested in that study. By combination of 12 bcl-2-primers with 6 JH-primers it is possible detecting break points between the areas of mbr and mcr on chromosom 18 as well as at each possible joining gene on chromosom 14. 40 patients treated at the Haematological and Oncological Clinic of the University Greifswald during the time intervall from February 1989 to November 2005 were analysed for their PCR-results. The proof of bcl-2 by immunhistochemistry has been successful in 94%. Altogether a t(14;18)-translocation was detectable in only 50% of all cases by means of Standard-PCR as well as in Multiplex-PCR. By the mbr-primer of Standard-PCR 18/40 patients were identified. Via Multiplex-PCR 16/40 persons were found. Unfortunately a sure association to a lymphoma could not be derived for 5 clients in the standard screening method and for one in the new procedure. Consequently 13 cases by Standard-PCR respectively 15 by Multiplex-PCR being associated with a lymphoma have been got scent of merely. The breakpoint regions on chromosom 18 of these 16 people with t(14;18)-translocation receiving a Multiplex-PCR were located in the area “mbr” for 81% and “icr” for 19%. Breakpoints of that study customers were found on chromosom 14 in the JH6-region for 69%, in JH5 for 19% and for JH4 in 12% of the cases. These presented results are in accordance with findings of other investigations in European population. The new developed Multiplex-PCR detected 3 patients having a breakpoint on chromosom 18 in the area “icr”. 2 of these cases are caused by the Follicular lymphoma. Finally it is concluded that an advancement and further tests of the Multiplex-PCR with numerically higher patient specimens are necessary.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Antje Streicher
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000659-1
Title Additional (English):Establishment of a Multiplex-PCR for detection of different genomic t(14;18)-translocation breakpoints in Follicular Lymphoma
Advisor:Dr. Frank, Schüler, Prof. Dr. Gottfried, Dölken
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/08/11
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2009/07/09
Release Date:2009/08/11
Tag:Bruchpunkte, Follikuläres Lymphom, Multiplex-PCR, t(14;18)-Translokation
Follicular Lymphoma, Multiplex-PCR, breakpoints, t(14;18)-translocation
GND Keyword:Non-Hodgkin-Lymphom, Real time quantitative PCR, Translokation
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit