• search hit 26 of 109
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000799-2

Über den Einfluss einer Inhibition der Proteinkinase C(ε) auf die TRAIL-induzierte Apoptose in Lungenkarzinom- und Medulloblastomzellen

  • Lungenkrebs ist die weltweit häufigste Ursache eines krebsassoziierten Todes und nimmt weiter stetig in seiner Prävalenz zu. Das Versagen der Standard-Chemotherapie ist besonders im fortgeschrittenen Stadium für viele Todesfälle verantwortlich. Neue Therapiewege werden daher dringend benötigt. Auch die Behandlung von Medulloblastomen stellt sich gerade bei erkrankten Kindern unter 3 Jahren als schwierig dar, auch weil durch die oftmals sehr intensiven Therapieregime mit schwerwiegenden Spätfolgen gerechnet werden muss. Es muß dementsprechend ebenso für diese Erkrankung nach innovativen Behandlungsansätzen gesucht werden. TRAIL verkörpert solch einen neuen, vielversprechenden Ansatz, da es in der Lage ist selektiv in Tumorzellen eine Apoptose zu bewirken. In ersten klinischen Studien hat es bereits seine gute Verträglichkeit bewiesen. Jedoch sind in zahlreichen Tumoren Resistenzen gegenüber TRAIL gefunden worden, welche die therapeutische Nutzung einschränken könnten. Die Proteinkinase C-Familie wurde schon mehrfach mit einer TRAIL-Resistenz in Verbindung gebracht. In dieser Arbeit wurde daher die TRAIL-Resistenz von A549 Lungenkarzinom- und DAOY Medulloblastomzellen in Hinblick auf ihre Beeinflussbarkeit durch die Proteinkinase C (PKC) untersucht. Sowohl in A549, als auch in DAOY Zellen, die zuvor noch nicht in diesem Zusammenhang untersucht wurden, konnte durch eine Inhibition der PKC die TRAIL-Resistenz durchbrochen werden. NPC 15437, ein PKC-Inhibitor, der vor allem die neuen Isoformen der PKC hemmt, verstärkte sehr deutlich den TRAIL-induzierten Zelltod und den Verlust des mitochondrialen Membranpotentials in beiden Zelllinien, ohne selbst wesentlich eine Apoptose auszulösen. Durch den pan-Caspase-Inhibitor z-VAD-fmk war dieser Effekt komplett unterdrückbar. Anschließend wurde versucht die verantwortliche PKC-Isoform zu bestimmen. Die Vorbehandlung mit Phorbol-12-myristat-13-acetat (PMA), Phorbol-12,13-didecanoat (PDD), sowie 12-Deoxyphorbol-13-phenylacetat-20-acetat (dPPA) verminderte den TRAIL-sensibilisierenden Effekt von NPC 15437 signifikant um etwa die Hälfte, während die Vorbehandlung mit Phorbol-13-monoacetat (PA) und Phorbol-12-monomyristat (PMM) keine Wirkung zeigte. Gö6976 und der membrangängige PKCα/β-spezifische Peptidinhibitor myr-ψ-PKC waren zudem nicht in der Lage eine Sensibilisierung für TRAIL zu bewirken. Es ergab sich daraus die Vermutung, dass PKCε eine herausragende Funktion in der TRAIL-Resistenz der Zelllinien ausübt. Der Einsatz von gegen PKCε gerichteter siRNA bestätigte dies und der membrangängige Peptidinhibitor myr-PKCε-V1-2 erfüllte von allen getesteten Substanzen am besten die Funktion eines TRAIL-Wirkungsverstärkers. Außerdem wurde durch Western Blot-Analysen eine mögliche Rolle von cFLIP/CFLAR für die TRAIL-Resistenz von A549 und DAOY Zellen weitestgehend ausgeschlossen. Die vorliegende Arbeit stellt die Proteinkinase C(ε) als einen wichtigen Resistenzfaktor der TRAIL-induzierten Apoptose heraus und zeigt wie deren Hemmung die zukünftige Krebstherapie verbessern könnte.
  • Resistance to tumour necrosis factor apoptosis inducing ligand (TRAIL) is worthy to be studied, since TRAIL still attracts attention as a possible future anti-cancer agent that spares normal cells. Influence of protein kinase C on TRAIL resistance is shown, but there is confusion about the responsible isoforms. In the present study we broke resistance to TRAIL in A549 lung adenocarcinoma and DAOY medulloblastoma cells by using NPC 15437, a chemical PKC inhibitor. Sensitization to TRAIL was caspase-dependent and was accompanied by substantial loss in mitochondrial membrane potential. GÖ 6976 and myr-ψPKC, a cell-permeable peptide specific for cPKCs, were not capable of sensitizing cells to TRAIL. These findings excluded classical isoforms from involvement in conferring resistance to TRAIL. By pretreatment with distinct phorbolesters we could also exclude δ and η isoforms and we therefore concluded PKC ε to be responsible for TRAIL resistance in A549 cells. We could prove the importance of PKC ε in A549 cells by largely augmenting TRAIL-response using pre-treatment with Myr-PKCε V1-2, a specific cell-permeable inhibitory peptide. Empolying PKCε-specific siRNA we could confirm the special role of this isoform in TRAIL-resistance in A549 and DAOY cells. Immunoblot analysis showed that FLIPS/L does not play a significant role in resistance to TRAIL. Our findings may help to clarify TRAIL signaling or improve a possible therapeutic use.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Matthias Felber
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000799-2
Title Additional (English):Enhanced TRAIL-induced apoptosis through diverse PKC-inhibition in A549 lung cancer and DAOY medulloblastoma cells
Advisor:Dr. Jürgen Sonnemann, Prof. Dr. James F. Beck
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/06/09
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/04/28
Release Date:2010/06/09
Tag:A549, DAOY, Medulloblastom
FLIP, NPC 15437, inhibition, myr-PKCε V1-2, tumor necrosis factor-related apoptosis-inducing ligand (TRAIL)
GND Keyword:Apoptosis, Lungenkrebs, Phorbolester, Proteinkinase C
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit