• search hit 10 of 109
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000747-2

Therapieresponse und Verträglichkeit von Citalopram bei depressiven Onkologiepatienten

  • 21 Patienten mit einer onkologischen Grunderkrankung und einer Major Depression wurden über einen Zeitraum von acht Wochen mit dem Selektiven Serotonin Reuptake Inhibitor Citalopram in einer Dosis zwischen 20 und 60 mg pro Tag behandelt. Eine Kontrollgruppe wurde anhand von Matching Kriterien ausgewählt. Als Erhebungsinstrumente wurde bezüglich der Ausprägung der depressiven Symptomatik der MADRS, für die Angstempfindung das BAI, für die Selbsteinschätzung der Lebensqualität der EORTC-QLQ-C30 sowie für die Erfassung körperlicher Beschwerden und Nebenwirkungen der FKB verwendet. Innerhalb des Beobachtungszeitraumes konnte ein signifikanter Rückgang depressiver Symptome sowie der Angstempfindung verzeichnet werden. Bezüglich der Lebensqualität ist eine positive Beeinflussung vorrangig auf das allgemeine Gesundheitsempfinden und das emotionale Befinden zu verzeichnen. Im Vergleich der Patientenkollektive konnte keine Zunahme von körperlichen Beschwerdesymptomen nach pharmakologischer Intervention mit Citalopram beobachtet werden. Das Ergebnis der Studie bestätigt die positive Therapieresponse und die gute Verträglichkeit sowie damit die Notwendigkeit einer psychiatrischen Intervention in diesem Fall durch eine pharmakologische, antidepressive Medikation im Kollektiv depressiver Patienten mit malignen Grunderkrankungen.
  • 21 patients suffering from an oncological disease diagnosed with a major depression have been treated for eight weeks by using the Selective Serotonin Reuptake Inhibitor Citalopram. A control group was selected on the basis of different matching criteria. By using survey questionnaires such as the MADRS for the specification of depressive symptoms, the BAI for value anxiety, the EORTC-QLQ-C30 questionnaire to assess the quality of life and the FKB for describing physical disorders and negative side effects. Within the observation period of eight weeks we recorded a significant decrease of depressive symptoms and anxiety for the 21 treated patients. Furthermore, we noted a positive influence for the quality of life questionnaire, especially for the general health status and the emotional function. In comparison to the control group we did not document an increase of physical disorders and negative side effects. This study confirmed the evidence for a positive outcome by using medical, antidepressant treatment in a group of depressive patients suffering from an oncological disease.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Jan Vitu
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000747-2
Title Additional (English):Outcome and tolerability for Citalopram in patients with depressive Symptoms and oncological disease
Advisor:Prof. Dr. Hans-Jörgen Grabe
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/02/09
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2009/12/14
Release Date:2010/02/09
GND Keyword:Citalopram, Depression, Onkologie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit