• search hit 1 of 1
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001213-5

Der Zusammenhang zwischen anteriorem Kreuzbiss, tiefem Biss und der Kiefergelenksmorphologie anhand von Magnetresonanztomogrammen

  • Ziel der vorliegenden Arbeit war es, den Zusammenhang zwischen anteriorem Kopfbiss, anteriorem Kreuzbiss, tiefem Biss und der Kiefergelenksmorphologie in der Vertikalebene mit Hilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) zu überprüfen. Eine Gruppe von 148 Teilnehmern (90 Frauen, 58 Männer) der bevölkerungsrepräsentativen Studie „Leben und Gesundheit in Vorpommern“ (Study of Health in Pomerania - SHIP) wurde für diese Untersuchung zugelassen. Jeder Teilnehmer wurde dabei einer klinischen kieferorthopädischen Untersuchung nach zuvor festgelegtem Verfahren unterzogen. Die Magnetresonanztomogramme wurden mit Hilfe von vier linearen Messungen und einer Verhältnisvariable untersucht. Als statistische Methode wurde die lineare Regression angewandt, um den Einfluss von anteriorem Kopfbiss, anteriorem Kreuzbiss und tiefem Biss auf die Kiefergelenksmorphologie zu bestimmen. Die Analysen waren dabei nach Geschlecht, Alter, Schulbildung und vorangegangener kieferorthopädischer Behandlung adjustiert. Bei frontalem Kopf-/ Kreuzbiss war die Verringerung der Tuberkulumhöhe (eh) auf beiden Gelenkseiten statistisch signifikant (p < 0,01), die Gelenkfortsatzhöhe (pgph) war lediglich in den rechten Kiefergelenken signifikant erhöht (p = 0,018). Bei den tiefen Bissen ohne Gingivakontakt war die Gelenkfortsatzhöhe (pgph) signifikant in den linken Kiefergelenken reduziert (p = 0,018), in den rechten Kiefergelenken bestand eine Tendenz dazu (p = 0,059). Das Verhältnis von Tuberkulum- zu Gelenkfortsatzhöhe (eh/pgph) wiederum war sowohl im linken (p < 0,001) als auch im rechten (p = 0,002) Kiefergelenk signifikant erhöht. Als Schlussfolgerung konnte ein Zusammenhang zwischen frontalem Kopf-/ Kreuzbiss und einer verringerten Tuberkulumhöhe (eh) sowie zwischen tiefem Biss ohne Gingivakontakt und einem reduzierten Verhältnis von Tuberkulum- zu Gelenkfortsatzhöhe (eh/pgph) festgestellt werden. Die Gelenkbahnneigung der frontalen Kopf-/ Kreuzbisse kann dementsprechend als abgeflacht und bei tiefem Biss ohne Gingivakontakt als steiler interpretiert werden.
  • The aim of this study was to determine whether associations exist between anterior edge-to-edge bite, anterior crossbite, deep bite and morphology of the temporomandibular joint (TMJ) in the vertical dimension, evaluated by magnetic resonance imaging (MRI) in adults. A total of 148 subjects (90 females, 58 males) were selected from the cross-sectional epidemiological population-based study "Study of Health in Pomerania" (SHIP) for this evaluation. In each person a clinical orthodontical examination was performed. Four linear measurements and one ratio from MRI scans of the TMJs were evaluated. To estimate the effects of anterior edge-to-edge bite, anterior crossbite and deep bite on TMJ variables, linear regression was applied. (Analyses were adjusted for sex, age, school education, and orthodontic treatment.) Anterior edge-to-edge-bite/ crossbite had shorter mean eminence heights (eh) on both joint sides (p< 0.01). At deep bite without gingiva contact the postglenoid process height (pgph) decreased significantly in left joints (p = 0.018) and there was a tendency for a decrease in right joints (p = 0.059). The ratio between eminence height and postglenoid process height (eh/pgph) was increased on both left (p < 0.001) and right (p = 0.002) joints. In conclusion, anterior edge-to-edge-bite/ crossbite is connected to a reduced eminence height and deep bite without gingiva contact with an increased ratio between eminence height and postglenoid process height. Therefore the condylar path in the anterior edge-to-edge bite and crossbite cases can be interpreted to be reduced and in the deep bite cases without gingiva contact to be steepened.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Verena Wohlberg
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001213-5
Title Additional (English):The association between anterior crossbite, deep bite and temporomandibular joint morphology validated by magnetic resonance imaging in an adult non-patient group
Advisor:Prof. Dr. Olaf Bernhardt
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/04/19
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2012/03/21
Release Date:2012/04/19
GND Keyword:Kiefergelenk, Kreuzbiss, NMR-Tomographie
Faculties:Universitätsmedizin / Poliklinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Endodontologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit