• search hit 1 of 5
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001360-7

Lymphknotenbefund und Tumorfreie Distanz am Operationspräparat als prognostische Parameter beim Endometriumkarzinom

  • Der Stellenwert der Lymphonodektomie beim Endometriumkarzinom im Stadium 1 nach UICC ist eine noch immer kontrovers diskutierte Frage. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, inwiefern bei Patientinnen, welche aufgrund bestimmter histopathologischer Parameter der Gruppe der „low risk“ Endometriumkarzinome zugeordnet werden können, auf eine Lymphonodektomie verzichtet werden kann. Außerdem sollte das notwendige Ausmaß der Lymphonodektomie (pelvin vs. pelvin und paraaortal) erforscht werden. Informationsquellen für diese retrospektive Analyse waren zum einen das Archiv der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universitätsmedizin Greifswald und das Archiv der Klinik für Strahlentherapie der Universitätsmedizin Greifswald. Komplettiert wurden die Informationen durch Fragebögen an die betreuenden niedergelassenen Gynäkologen zu Themen des weiteren Überlebens. Die statistische Auswertung erfolgte mittels SAS® Enterprise Version 4. In dieser Arbeit konnte kein Überlebensvorteil für die Durchführung einer Lymphonodektomie bei Patientinnen mit niedrigem Risiko eines Lymphknotenbefalls („low risk“) ermittelt werden. Auch das Ausmaß der Lymphonodektomie hatte an dem in dieser Arbeit untersuchtem Kollektiv keinen Einfluss auf das Überleben, weder für Patientinnen mit dem prognostisch günstigeren Typ I Endometriumkarzinom noch für Patientinnen mit hohem Risiko für Lymphknotenbefall („high risk“). Etablierte Prognosefaktoren für einen ungünstigen Verlauf, wie Tumorgröße, Myometriuminvasion, das Vorliegen einer „high risk“ Konstellation und Blut- und Lymphgefäßbefall, konnten in dieser Arbeit zumindest im Trend bestätigt werden. Ein besonderes Augenmerk richtete sich dabei auf einen relativ neuen Prognoseparameter, die „Tumorfreie Distanz“. Aufgrund der geringen Anzahl an erreichten Endpunkten konnte jedoch kein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen der Tumorfreien Distanz und der Prognose des Endometriumkarzinoms in einem niedrigen Tumorstadium gefunden werden.
  • The role of lymphadenectomy in stage 1 endometrial carcinoma is still a controversial issue. Aim of this study was to investigate whether lymphadenectomy is dispensable in patients who can be assigned to the group of "low risk" endometrial cancer on the basis of certain histopathological findings. In addition, the necessary extent of lymphadenectomy (pelvin vs. pelvin and para-aortic) was explored. The sources of information for this retrospective analysis were the archives of the Department of Obstetrics and Gynecology and of the Department of Radiotherapy at the University of Greifswald. To complete the information, questionnaires to resident gynecologists regarding further survival were sent. Statistical analysis was performed using SAS ® Enterprise Version 4. In this study there was no survival benefit for the implementation of lymphadenectomy in patients with a low risk of lymph node involvement. The extent of lymphadenectomy had no influence on survival, neither for patients with the prognostically favorable type I endometrial cancer nor for patients at high risk for lymph node involvement. Established prognostic factors for a poor outcome, such as tumor size, depth of myometrial invasion, the existence of a "high risk" constellation and the involvement of vascular and lymphatic space could be confirmed in this study, at least as a trend. Special attention was paid to a relatively new prognostic parameter, the "tumor-free distance". Due to the small number of end points reached in this study, no statistically significant correlation between the tumor-free distance and the prognosis of endometrial cancer in a low tumor stage could be found.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Anja Bachmann
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001360-7
Title Additional (English):Lymph node status and tumor-free distance as prognostic parameters in endometrial carcinoma
Advisor:Prof. Dr. Günter Köhler
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2013/01/17
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2012/11/12
Release Date:2013/01/17
Tag:Prognosefaktoren, Tumorfreie Distanz
GND Keyword:Gebärmutterschleimhautkrebs, Lymphknoten, Prognose
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit