• search hit 4 of 6
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001278-3

Iodausscheidung bei Neugeborenen in der Region Vorpommern 2005 bis 2007 und Rückschlüsse auf die Iodversorgung

  • Um die Iodversorgung der Neugeborenen im Raum Vorpommern zu bewerten, wurde die Iodausscheidung von 418 gesunden Neugeborenen, die zwischen Mai 2005 und April 2007 in der Greifswalder Universitätsfrauenklinik geboren wurden, analysiert. 87 % der untersuchten Neugeborenen schieden > 10 µg Iod/dl Urin aus. Die mittlere Iodurie unterschied sich bei Kindern von Müttern, die während der Schwangerschaft zusätzlich Iod supplementiert hatten nur geringfügig von der Iodurie bei Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft kein zusätzliches Iod eingenommen hatten. Die Mediane lagen bei 20,1 µg/dl und 17,8 µg Iod/dl Urin. Das ist ein Zeichen dafür, dass sich die Iodausscheidung in den letzten Jahren deutlich verbessert hat und Neugeborene in der Region Vorpommern nach den WHO-Kriterien heute ausreichend mit Iod versorgt sind. Allerdings schieden bereits 54 % der untersuchten Neugeborenen > 20 µg Iod/dl Urin aus, was bereits die Gefahr einer Iodüberdosierung kennzeichnet.
  • To assess the iodine supply of newborns in the region of Western Pomerania, the urinary iodine excretion of 418 healthy infants born between May 2005 and April 2007 in the Women´s Hospital of the University of Greifswald was analyzed. 87 % of the examined newborns excreted more than 10 µg iodine/dl urine. The mean urinary iodine differed in children of mothers who have taken additional iodine during pregnancy only slightly from the mean urinary iodine of children whose mothers did not take additional iodine during pregnancy. The median urinary iodine excretion was 20.1 µg/dl and 17.8 µg iodine/dl urine. This means that urinary iodine excretion has improved significantly in recent years and newborns in the region of Western Pomerania are now adequately supplied with iodine according to WHO criteria. However 54 % of the examined newborns already excreted > 20 µg iodine/dl urine, what already indicates the risk of iodine excess.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Anne Prahl
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001278-3
Title Additional (English):Iodine excretion in newborns in the region of Western Pomerania 2005 to 2007 and draw conclusions about the supply of iodine
Advisor:Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/07/24
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2012/06/27
Release Date:2012/07/24
GND Keyword:Iod, Iodausscheidung, Neugeborene
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit