• search hit 2 of 4
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001657-7

Die deutsche Version des Toronto Structured Interview for Alexithymia (TSIA): Faktorenstruktur, Reliabilität und konkurrente Validität in einer Population psychiatrischer Patienten

  • Hintergrund: Das multifaktorielle Konstrukt der Alexithymie, ursprünglich von Sifneos als eine Art emotionales Analphabetentum beschrieben, zeichnet sich durch vier grundlegende Facetten aus: Schwierigkeiten, Gefühle wahrzunehmen; Schwierigkeiten, Gefühle anderen zu beschreiben; ein eingeschränktes Vorstellungsvermögen und einen extern orientierten Denkstil. 2006 wurde von Bagby und Kollegen das Toronto Structured Interview for Alexithymia (TSIA) als ein neues Fremdbeurteilungsverfahren zur Erfassung alexithymer Merkmale entwickelt. Ergänzend zum bisherigen Standardinstrument (der 20-Item Toronto Alexithymia Scale, TAS-20) soll es größere methodische Vielfalt in der Alexithymie-Forschung ermöglichen. Für die englischsprachige Originalversion wurden bezüglich Faktorenstruktur, Validität und Reliabilität zufriedenstellende Ergebnisse gefunden. Inhalt dieser Arbeit war es, die psychometrischen Qualitäten der deutschen Version des TSIA in einer psychiatrischen Studienpopulation zu untersuchen. Methoden: In mehreren Übersetzungsrunden wurde die deutschsprachige Version des TSIA sprachlich verifiziert. 237 psychiatrischen Patienten der klinischen Zentren Stralsund (N = 100) und Zürich (N = 137) nahmen an der Untersuchung teil. Videoaufzeichnungen von Interviews erfolgten zur Erfassung der Interrater-Reliabilität. In einer kleinen Gruppe gesunder Probanden (N = 10) wurde die Test-Retest-Reliabilität erfasst. Zusätzlich zum TSIA wurden die deutschen Versionen der TAS-20 und der Symptom-Checkliste-90-R (SCL-90-R) eingesetzt. Ergebnisse: Mittels konfirmatorischer Faktorenanalyse konnte das hierarchische Vier-Faktoren-Modell des englischen Originals für die deutsche Version des TSIA bestätigt werden. In diesem ordnen sich vier Facettenfaktoren zwei Hauptfaktoren unter. Das TSIA sowie seine Skalen korrelierten signifikant mit der TAS-20 und deren drei Faktoren, was auf eine gute konkurrente Validität des Interviews hinweist. Ebenso ließen sich bezüglich Interrater- und Test-Retest-Reliabilität zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Schlussfolgerung: Die deutsche Version des TSIA stellt ein valides und reliables Instrument zur Erfassung alexithymer Merkmale in klinischen Populationen dar. Studien zur Replikation der Ergebnisse, besonders in gesunden Kontrollgruppen, sind erforderlich. Übersetzungen in weitere Sprachen und entsprechende Validierungen sind bereits erfolgt beziehungsweise sind in Entwicklung.
  • Background: Recently, the Toronto Structured Interview for Alexithymia (TSIA) was developed to supplement the self-assessment of alexithymia and/or offer a different method of measuring the alexithymia construct. The aim of this study was to evaluate the psychometric properties of a German language translation of the TSIA in a psychiatric patient sample. Methods: Translation and back-translation were performed until a high agreement of cross-language equivalence was obtained between the German and the original English language version of the TSIA. The TSIA and the German language version of the 20-Item Toronto Alexithymia Scale were administered to 237 psychiatric patients at the departments of psychiatry and psychotherapy in Germany and Switzerland. Videotapes of some of the interviews were recorded for the assessment of interrater reliability. Results: The German version of the TSIA and its 4 scales correlated significantly with the German version of the 20-Item Toronto Alexithymia Scale and its 3 factor scales, providing support for concurrent validity of the interview. Confirmatory factor analyses supported the hierarchical, 4-factor structure obtained with the original English version, with 4 lower-order factors nested within 2 higher-order latent factors. Acceptable levels of internal reliability and interrater reliability were also demonstrated. Conclusion: The TSIA is a valid and reliable measure for assessing alexithymia, at least in clinical samples. The TSIA, together with a selfreport alexithymia scale, allow for a multimethod approach to assessing alexithymia.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Susi Löbel
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001657-7
Title Additional (English):The German version of the Toronto Structured Interview for Alexithymia: factor structure, reliability, and concurrent validity in a psychiatric patient sample
Advisor:Prof. Dr. Hans-Jörgen Grabe
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2013/12/16
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2013/11/18
Release Date:2013/12/16
GND Keyword:Alexithymie, Testgütekriterium, Validierung, Wahrnehmungsstörung
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit