• search hit 42 of 184
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001820-1

Interaktion von alkoholischen Händedesinfektionsmitteln mit Massagemitteln

  • Händedesinfektionsmittel können durch bestimmte Agenzien wie z. B. Hautcremes beeinflusst werden. Fragestellung der Arbeit war, ob die Interaktion von einem alkoholischen Händedesinfektionsmittel mit zwei verschiedenen Massagemitteln die Wirksamkeit der Händedesinfektion beeinflusst. Der Hauptversuch war eine Desinfektionsstudie, angelehnt an die EN 1500, mit 21 Probanden. Nach Kontamination mit E. coli wurden Vorwerte ermittelt, dann fand eine 20-minütige Massage statt, anschließend wurde das Massagemittel mit Papierhandtüchern abgerieben, die Händedesinfektion durchgeführt und Nachwerte ermittelt. Darauf aufbauende Untersuchungen beinhalteten zum einen Experimente über die Bedeutung des Abreibens mit Papierhandtüchern und über die Überlebensrate der Bakterien nach der Massage. Zum anderen sollten die Untersuchungen zeigen, ob von Massagemittel eingeschlossene Erreger im Gegensatz zu Erregern an der Oberfläche der Mittel erschwert an die Probesammelflüssigkeit abgegeben werden und wie die Desinfektionseffizienz von auf dem Massagemittel liegenden, nicht einmassierten Bakterien ist. Beim Hauptversuch sowie beim Versuch ohne Papierhandtücher waren die Reduktionsfaktoren der Massagegruppen signifikant höher als die der Referenzgruppe. Die folgenden Experimente ergaben, dass möglicherweise ein Teil der E. coli Bakterien während der Massage abstirbt. Des Weiteren ergaben unsere Resultate, dass von Massagemittel eingeschlossene Bakterien kaum an das Probesammelmedium abgegeben werden, wohingegen oberflächlich auf dem Massagemittel befindliche Bakterien ohne Probleme in die Sammelflüssigkeit gelangen. Findet die Desinfektion von oberflächlich auf den Massagemittel liegenden nicht massierten Bakterien statt, so gibt es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Reduktionsfaktoren. Es gibt zwar im Hauptexperiment signifikante Unterschiede zwischen den verschiedenen Reduktionsfaktoren. Jedoch ist das darauf zurückzuführen, dass die Bakterien möglicherweise während der Massage teilweise absterben bzw. die Abgabe an das Sammelmedium durch die Massagemittel behindert wird. Als Schlussfolgerung kann abgeleitet werden, dass Physiotherapeuten wahrscheinlich ihre Hände nach der Massage desinfizieren können, ohne dass die Desinfektionsleistung des alkoholischen Präparates dadurch herabgesetzt wird. 72 Um das Ergebnis zu verifizieren, sollten in Zukunft Versuchsabläufe geplant werden, bei denen die Massagezeit kürzer gewählt wird, um den Fehlerfaktor des Bakterienabsterbens zu minimieren.
  • Hand rubs can be influenced e. g. by skin creams or oils. The aim of this study was to investigate whether the interaction of an alcohol-based hand rub with two different massage oils affects the efficacy of the hand disinfection. The main experiment was a hand disinfection in 21 volunteers. The whole procedure was carried out in accordance with EN 1500. After contamination with E. coli, the pre-value of bacterial contamination was determined, before a 20-minute massage was initiated. Afterwards, the massage oil was removed with paper towels, the hand disinfection was conducted and the post-value was determined subsequently. The study was followed up with subsequent experiments concerning the role of the paper towels and the survival rate of the bacteria after massage. Furthermore, the investigations were aims to show if pathogens encased by massage oil are less likely to be delivered to the test sample than pathogens on the surface of the massage oil and how effective the disinfection of the latter type of pathogens is. The reduction factors of the massage groups from the main experiment as well as in the experiment conducted without paper towels were significantly higher than the ones of the control group. The above experiments showed that potentially a proportion of E. coli died off during the massage. In addition, our results showed that bacteria covered by massage oil were rarely detected in the test sample, whereas bacteria on the surface of the massage oil were detected. There are no significant differences between the reduction factors of the disinfection of hands with bacteria on the surface of the massage oil and hands that have not been massaged at all. The differences of reduction factors between the groups may be attributed to the dying of the bacteria during the massage or to the fact that bacteria are impeded from getting into the test sample by the massage oil. It can be concluded that probably physiotherapists can disinfect their hands after a massage without compromising the efficacy of the disinfection. In order to verify this result, experiments involving a shorter massage period should be conducted to minimize the variable factor of the dying of the bacteria.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Sarah Karnitzki
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001820-1
Title Additional (English):Interaction between alcoholic disinfectants and lubricants
Advisor:Dr. Nils-Olaf Hübner, Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/05/26
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2014/04/30
Release Date:2014/05/26
Tag:Massagemittel, Physiotherapie, alkoholische Händedesinfektionsmittel
GND Keyword:Desinfektionsmittel, Infektionen, physikalische Therapie
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit